Dortmund enttäuscht gegen Salzburg

Gonzalo Castro (r.) gegen Xaver Schlager (l.)

Achtelfinale der Europa League

Dortmund enttäuscht gegen Salzburg

Borussia Dortmund hat im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen den FC Salzburg nach einer schwachen Leistung mit 1:2 verloren.

Im Rückspiel am Donnerstag (15.03.2018/21:05 Uhr) muss Dortmund nun mindestens zwei Tore schießen, um noch eine Chance auf das Viertelfinale zu haben.

"Das war sehr dürftig heute und ist schwer für mich zu erklären", sagte Trainer Peter Stöger. Der in allen Belangen ungenügende BVB verlor völlig verdient, schon während der letzten Minuten verließen zahlreiche Zuschauer das ohnehin halbleere Stadion. "Dass wir so etwas zu Hause zulassen, ist ein No-Go. Wir müssen jetzt einiges wiedergutmachen", sagte Kapitän Marcel Schmelzer.

Dortmund schwach, Salzburg mutig

In einer schwachen ersten Hälfte hatte André Schürrle in der 6. Minute die beste Dortmunder Chance mit einem Volleyschuss. Nach guten Anfangsminuten wurde der BVB immer schwächer und Salzburg mutiger. BVB-Torwart Roman Bürki musste gegen den frei stehenden Hwang Hee-Chan klären, der Abpraller wurde nach Schuss von Munas Dabbur von Marcel Schmelzer (36.) kurz vor der Torlinie geklärt. Und dann setzte Hwang (45.+1) noch einen Distanzschuss an den Pfosten. Dortmund hatte Glück, ohne Gegentor in die Kabine zu gehen.

Maximilian Philipp: "Wir haben uns das ganz anders vorgestellt"

Sportschau | 08.03.2018 | 00:38 Min.

Berisha trifft doppelt

Nach der Pause steigerte sich der BVB nicht, ein Foulelfmeter brachte die Führung für Salzburg: Ömer Toprak hatte Hwang umgerissen, den Elfmeter verwandelte Berisha sicher (49.). Wenig später leistete sich Schmelzer einen Fehlpass auf der linken Dortmunder Angriffsseite. Der Gegenstoß landete bei Außenverteidiger Stefan Lainer, der auf die Grundlinie zog und von dort Berisha bediente, der aus 13 Metern auf 2:0 erhöhte (56.).

Dortmunds Trainer Peter Stöger reagierte und brachte unter anderem Christian Pulisic für den enttäuschenden Mario Götze. Pulisic flankte von rechts auf Schürrle, der in der 62. Minute zum 1:2 traf.

"Gott sei Dank gibt es ein zweites Spiel. Wir haben eine richtig schwere Aufgabe, aber ausgeschieden sind wir noch lange nicht", sagte Stöger. Für den Fall, dass es klappen sollte: Die Auslosung für das Viertelfinale findet am Tag nach dem Rückspiel statt. Ziel für alle Mannschaften ist das Endspiel in Lyon am 16. Mai.

Europa League - Dortmund veliert zu Hause gegen Leipzig

Sportschau | 08.03.2018 | 00:52 Min.

Bartra verliest die Aufstellung

Zu Beginn hatte es noch einen emotionalen Moment gegeben: Der ehemalige Dortmunder Marc Bartra verlas die Aufstellung nach seiner Verabschiedung mit Stadionsprecher Norbert Dickel vor der Südtribüne. Bartra hatte beim Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus im vergangenen Jahr die schwersten Verletzungen davongetragen,.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League 2017/2018

Donnerstag, 08.03.2018 | 19.00 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Castro, Sokratis, Toprak, Schmelzer – Dahoud, Weigl – Reus, M. Götze (62. Pulisic), Schürrle – Batshuayi (61. Philipp)

1
Wappen Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg

Walke – Lainer, Ramalho, Caleta–Car, Ulmer – Haidara (90.+1 Yabo), Samassékou, Schlager (73. Minamino), Va. Berisha – Hwang (69. Gulbrandsen), Dabbur

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Va. Berisha (49./Foulelfmeter)
  • 0:2 Va. Berisha (56.)
  • 1:2 Schürrle (62.)

Strafen:

  • gelbe Karte Toprak (1 )
  • gelbe Karte Lainer (2 )
  • gelbe Karte Schürrle (2 )
  • gelbe Karte Caleta–Car (3 )
  • gelbe Karte Minamino (1 )
  • gelbe Karte Weigl (2 )

Zuschauer:

  • 53.700

Schiedsrichter:

  • Slavko Vincic (Slowenien)

Stand: Donnerstag, 08.03.2018, 20:54 Uhr

dpa | Stand: 08.03.2018, 20:57

Darstellung: