Vorentscheidung für Arsenal - auch Atletico und Lazio gewinnen

Aaron Ramsey mit dem Zaubertor gegen ZSKA Moskau

Viertelfinal-Hinspiele in der Europa League

Vorentscheidung für Arsenal - auch Atletico und Lazio gewinnen

Der FC Arsenal hat gegen ZSKA Moskau im Hinspiel einen großen Vorsprung herausgespielt. Auch Atletico Madrid und Lazio Rom gehen mit guten Chancen in die Rückspiele.

FC Arsenal - ZSKA Moskau 4:1 (4:1)

Arsenal zeigte sich am Donnerstag (05.04.2018) gegen ZSKA Moskau in der Anfangsphase hochüberlegen und erzielte schnell folgerichtig die Führung: Hector Bellerin spielte den Ball von rechts flach in den Rücken der Abwehr, wo Aaron Ramsey trocken abschloss (9. Minute).

Wenig später hatte Alexander Golovin mit einem sehenswerten Freistoß zwar den Ausgleich für ZSKA erzielt (15.), doch dann leistete sich Georgiy Shchennikov ein Foul gegen Mesut Özil im Strafraum - Alexandre Lacazette verwandelte den Strafstoß zur erneuten Führung Arsenals (23.). Und dann begann Arsenal zu zaubern: Özils Flanke von links lupfte Ramsey aus der Luft mit der Hacke ins Tor (28.), dann nutzte Lacazette wiederum eine Hereingabe Özils von links (35.).

Das Spiel zwischen den beiden Mannschaften aus England und Russland galt durch die diplomatischen Spannungen nach der Vergiftung eines früheren russischen Doppelagenten auf britischem Boden als politisch brisant.

Arsenal gegen Moskau - ein Spiel mit politischer Brisanz

Sportschau | 04.04.2018

Atletico Madrid - Sporting Lissabon 2:0 (2:0)

Antoine Griezmann bejubelt seinen Treffer.

Antoine Griezmann bejubelt seinen Treffer.

Atletico ging gegen Sporting Lissabon nur 22 Sekunden nach dem Anstoß in Führung: Diego Costa fing einen leichtsinnigen Querpass von Sportings Sebastian Coates ab, und bediente Koke im Strafraum, der den Ball ins Tor schob. Sportings Jeremy Mathieu unterlief dann kurz vor der Pause ein Stockfehler, Antoine Griezmann schnappte sich den Ball und vollstreckte frei vor dem Tor (40.).

Die große Chance auf das Auswärtstor für Sporting vergab Fredy Montero in der Nachspielzeit, als er den Ball freistehend aus wenigen Meter weiter über das Tor drosch.

Lazio Rom - FC Salzburg 4:2 (1:1)

 Stefan Lainer (l.) und Senad Lulic (Lazio Rom) im Zweikampf

Stefan Lainer (l.) und Senad Lulic (Lazio Rom) im Zweikampf

Schon nach acht Minuten führte Lazio mit 1:0 gegen Salzburg: Senad Lulic brachte den Ball im Tor unter, nachdem Dusan Basta ihn von rechts flach in den Strafraum gespielt hatte (8.). Salzburg kam nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff zu einem wichtigen Auswärtstor: Munas Dabbur ging durch den Arm seines Gegenspielers Basta zu Boden, der Torrichter stimmte den Schiedsrichter um, der zunächst weiterspielen lassen wollte. Valon Berisha schoss den Ball vom Punkt unten rechts ins Tor (30.).

Nach der Pause ging Lazio erneut schnell in Führung: Wieder lieferte Basta die Vorlage von rechts, Marco Parolo vollendete mit der Hacke (49.). Die Gäste, die in der österreichischen Bundesliga unter ihrem eigentlichen Namen "Red Bull Salzburg" auflaufen, fanden wiederum eine Antwort: Takumi Minamino kam rechts im Strafraum frei zum Schuss und erzielte so das 2:2. Doch Felipe Anderson mit einem sehenswerten Solo (74.) und Ciro Immobile bei einem Konter (77.) sorgten dann für Lazios 4:2-Heimerfolg.

Wie es weitergeht

Die Rückspiele des Viertelfinals finden allesamt am Donnerstag kommender Woche (12.04.2018) um 21.05 Uhr statt. Am Tag darauf nimmt die UEFA die Auslosung des Halbfinals vor, das am 26. April und am 3. Mai ausgetragen wird. Das Endspiel findet am 16. Mai in Lyon statt.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 05.04.2018, 22:50 Uhr

nch/sid/dpa | Stand: 05.04.2018, 22:50

Darstellung: