Europa League - Unattraktive Lose für BVB und Leipzig

Die Auslosung in der Europa League

Auslosung in Nyon

Europa League - Unattraktive Lose für BVB und Leipzig

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben mit dem FC Salzburg und Zenit St. Petersburg aus unterschiedlichen Gründen eher unattraktive Lose erwischt.

Das ergab die Auslosung am Freitag (23.02.2018) in der UEFA-Zentrale in Nyon. Die Spiele des Achtelfinales finden am 8. März und am 15. März, jeweils ab 19 Uhr oder ab 21:05 Uhr statt. Leipzig und Dortmund starten jeweils mit Heimspielen ins Achtelfinale, die Gegner sind aber aus unterschiedlichen Gründen eher unattraktive Lose.

Salzburg wird wohl auf Proteste stoßen

Der FC Salzburg, der in der österreichischen Bundesliga Red Bull Salzburg heißt, könnte zum einen Proteste bei den Dortmunder Fans hervorrufen. Neben der allgemeinen Ablehnung der Red-Bull-Konstrukte in der aktiven Fanszene war vor der Saison diskutiert worden, ob beide vom Getränkehersteller offiziell unterschiedlich unterstützten Vereine - also Salzburg und Leipzig - in den europäischen Klubwettbewerben starten dürfen. Die UEFA gestattete beiden Klubs die Teilnahme, Red Bull Salzburg tritt aber offiziell als "FC Salzburg" an. Hinzu kommt, dass Salzburg kein besonders großer Name ist.

Dortmunds Trainer Peter Stöger, der aus Österreich kommt, warnte bereits vor den Spielen gegen die Mannschaft aus seiner Heimat: "Ich freue mich, gegen eine österreichische Mannschaft zu spielen, das ist etwas Besonderes. Es ist machbar, es ist aber auch eine richtig schwierige Aufgabe."

Schwierige Reise für Leipzig

Für RB Leipzig steht eine schwierige Reise auf dem Programm. Die zwar äußerst hübsche Stadt St. Petersburg führt als Reiseziel allerdings zu einer Visumspflicht. Für die Leipziger Anhänger könnte zudem das Gewaltpotenzial in Teilen der Anhängerschaft von Zenit ein Hemmnis sein. Die Fans des BVB hatten damit in der Champions League im Februar 2014 schon leidvolle Erfahrungen gemacht.

Hasenhüttl - "Es gibt keine einfachen Lose mehr"

Sportschau | 23.02.2018 | 00:23 Min.

Hinzu kommt, das Zenit St. Petersburg als Tabellenzweiter der Premier Liga in Russland nicht der leichteste aller Gegner sein dürfte. RB-Trainer Ralph Hasenhüttl warnt erwartungsgemäß vor dem kommenden Gegner. "Im Achtelfinale der Europa League gibt es keine leichten Lose mehr. Ich freue mich auf einen sehr guten Gegner, der viel Qualität hat."

Das Achtelfinale der Europa League im Überblick

Lazio Rom - Dynamo Kiew
RB Leipzig - Zenit St. Petersburg
Atlético Madrid - Lokomotive Moskau
ZSKA Moskau - Olympique Lyon
Olympique Marseille - Athletic Bilbao
Sporting Lissabon - Viktoria Pilsen
Borussia Dortmund
- FC Salzburg
AC Mailand - FC Arsenal

nch | Stand: 23.02.2018, 13:17

Darstellung: