Union glänzt bei Rückkehr auf die europäische Bühne

Union glänzt bei der Rückkehr auf die europäische Bühne 00:59 Min. Verfügbar bis 19.08.2022

4:0 bei Kuopio PS

Union glänzt bei Rückkehr auf die europäische Bühne

Der 1. FC Union kann nach dem Playoff-Hinspiel mit der Gruppenphase der Europa Conference League planen. In Helsinki gewannen die Köpenicker gegen Kuopio PS mit 4:0 (3:0). Es war vor allem der Abend eines Stürmers.

Eine Hälfte geglänzt - dann souverän verwaltet: Der 1. FC Union steht nach dem 4:0 (3:0)-Sieg im Playoff-Hinspiel bei Kuopio PS ganz dicht vor dem Einzug in die Gruppenphase der Europa Conference League. Bei der Rückkehr auf die europäische Bühne nach 20 Jahren trafen im Olympiastadion von Helsinki Taiwo Awoniyi (7./31.) und Max Kruse (29.) vor der Pause für die Köpenicker, Andreas Voglsammer erzielte in der Nachspielzeit den Endstand (90.+2).

Im Eiltempo zum 1:0

Der Start hätte für den 1. FC Union besser nicht laufen können. Gerade einmal sieben Minuten dauerte es bis zur 1:0-Führung für die Berliner durch Taiwo Awoniyi. Es war ein frühes Statement - und ein spielerisches Highlight zugleich: Mit Tymoteusz Puchacz und Max Kruse hatten sich die Köpenicker auf der linken Seite im Eiltempo nach vorne kombiniert und Pflichtspiel-Debütant Puchacz perfekt für den Torschützen Awoniyi aufgelegt. Der ließ Kuopio-Keeper Johannes Kreidl aus kurzer Distanz überhaupt keine Chance.
 
Danach ließ Union die finnischen Gastgeber zunächst mitspielen, ohne aber die Kontrolle abzugeben. Den Gegner bloß nicht unterschätzen, hatte Urs Fischer wieder und wieder gepredigt - und seine Spieler zeigten genau die Konzentration und Ernsthaftigkeit, die ihr Trainer gefordert hatte. Puchacz hätte zehn Minuten nach seinem Assist fast selbst das 2:0 erzielt. Kreidl konnte den abgefälschten Schuss des Polen aber so gerade noch parieren (16.).

Kruse und Awoniyi kombinieren - Kuopio nur Zuschauer

Der klare Qualitätsunterschied war auf dem Platz unübersehbar - und kurz darauf auch auf der Anzeigetafel. Denn Union legte binnen kürzester Zeit doppelt nach. Zwei Mal zwangen die Berliner überforderte Finnen zu Fehlern im Spielaufbau. Zwei Mal kombinierten sie schnell nach vorne. Und zwei Mal schlossen sie eiskalt ab. Im Mittelpunkt: Das Köpenicker Sturm-Duo. Erst traf Max Kruse aus halbrechter Position nach Vorarbeit von Awoniyi (29.), zwei Minuten später - in vertauschten Rollen - Awoniyi aus der Drehung nach Zuspiel von Kruse (31.).

So stand es 3:0 - und Union bereits nach einer halben Stunde im Olympiastadion von Helsinki mit mehr als einem Bein in der Gruppenphase der Europa Conference League. Es war der berechtigte Lohn für einen starken Auftritt und Anlass für Party-Stimmung bei den rund 300 Union-Fans. Während der Gästeblock feierte, ließ es die Mannschaft nun etwas ruhiger angehen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. 

Spiel flacht ab

Und das änderte sich auch nach der Pause nicht. Es war nun ein Duell weitgehend ohne Höhepunkte. Weil Union nicht mehr musste und Kuopio nicht mehr konnte. Nach knapp einer Stunde nahm Urs Fischer Awoniyi und Kruse vom Feld - und das Team schaltete spürbar in den Schongang für das kommende Ligaspiel in Hoffenheim (Sonntag, 15:30 Uhr). Die Finnen versuchten sich das ein oder andere Mal auf dem Weg nach vorne, kamen auch in den Strafraum - scheiterten dann jedoch meist kläglich im Abschluss.
 
Bis zur 90. Minute, als Union nach einem Lattentreffer von Toivomäki das erste und einzige Mal tief durchatmen musste. Doch auch die Köpenicker machten noch einmal Tempo: Die eingewechselten Cedric Teuchert und Andreas Voglsammer stürmten nach vorne und der Neuzugang aus Bielefeld traf freistehend ins Tor (90.+2). 
 

Perfekte Ausgangslage

So endete das Spiel mit 4:0. Der Matchwinner wollte danach trotz seiner beiden Tore und der Vorlage nicht zu sehr im Mittelpunkt stehen: "Es war ein gutes Spiel von mir, aber auch von der ganzen Mannschaft", sagte Taiwo Awoniyi. Und der 24-Jährige mahnte in der Euphorie auch: "Es ist noch nicht zu Ende. Wir müssen es in Berlin zu Ende bringen."
 
Dennoch ist klar: Die Ausgangslage für das Rückspiel am 26. August (20:15 Uhr) im Olympiastadion ist mehr als komfortabel. Die Berliner können sich - ohne überheblich zu sein - auch schon auf den Tag danach freuen. Dann wird in Istanbul die Gruppenphase der Europa Conference League ausgelost. Die Köpenicker werden im Lostopf sein. Alles andere wäre nach diesem Hinspiel ein großes finnisches Fußball-Wunder.

Sendung: rbb24, 19.08.2021, 20:15 Uhr

rbb | Stand: 19.08.2021, 20:44

Darstellung: