Unglücksrabe Luthe leitet Union-Niederlage ein

Feyenoord Fans haben am 04.11.2021 im Olypmiastadion Pyrothechnick gezündet. (Quelle: imago images)

1:2 gegen Feyenoord Rotterdam

Unglücksrabe Luthe leitet Union-Niederlage ein

Union Berlin hat auch das zweite Aufeinandertreffen mit Feyenoord Rotterdam verloren. Nach dem 1:3 im Hinspiel setzte es nun eine 1:2-Niederlage. Dabei war das Spiel lange Zeit ausgeglichen, ehe Unions Torhüter Andreas Luthe ins Rutschen kam.

Am vierten Spieltag in der Gruppenphase der Conference League hat Union Berlin mit 1:2 (1:1) gegen Feyenoord Rotterdam verloren. Die Tore vor rund 30.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion erzielten Luis Sinisterra (15. Minute) und Cyriel Dessers (72.) für Rotterdam und Christopher Trimmel (41.) für die Berliner.

In der Tabelle der Conference-League-Gruppe E liegt Union mit drei Punkten aus vier Spielen auf Rang vier. Bei zwei noch zu absolvierenden Partien ist der für die K.o.-Phase notwendige und drei Punkte entfernte zweite Platz jedoch weiterhin möglich.

Der Spielverlauf

Union kam zunächst gut in die Partie und hatte in der sechsten Minute durch Sheraldo Becker die erste Chance des Spiels. Doch der Niederländer, der nach langem Pass von Robin Knoche und anschließender Kopfballverlängerung allein auf das Tor von Feyenoord zulief, brachte den Ball nicht an Torhüter Justin Bijlow vorbei. Danach übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und in der 15. Minute auch die Führung. Nach viel zu passivem Abwehrverhalten Unions setzte Bryan Linssen den Ball an den Pfosten, den daraus resultierenden Abpraller konnte der am schnellsten reagierende Luis Sinisterra problemlos im Tor unterbringen.
 
In der Folge hatte Union Schwierigkeiten, konstruktiv nach vorn zu spielen. Erst in den Minuten unmittelbar vor der Halbzeit änderte sich das Bild. Nun drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, der in der 41. Minute auch fiel. Im Anschluss an eine Berliner Ecke konnte Feyenoord den Ball nicht entscheidend klären, so dass Union-Kapitän Christopher Trimmel mit einem traumhaften Schlenzer in den Winkel aus etwa 20 Metern zum Ausgleich treffen konnte.

Luthe rutscht verhängnisvoll weg

Die zweite Halbzeit begann weitgehend ereignislos. Erst in der 57. Minute sorgte Unions Linksverteidiger Tymoteusz Puchacz für Schnappatmung bei den eigenen Fans. Der Pole spielte auf Strafraumhöhe einen Querpass in die Füße von Feyenoord-Stürmer Linssen und hatte Glück, dass dieser am herausstürmenden Union-Torhüter Andreas Luthe scheiterte. Mit fortlaufender Spieldauer wurde das Spiel im strömenden Dauerregen von Minute zu Minute offener. Es ging hin und her, ohne jedoch, dass es wirklich klare Torchancen gab.
 
Und auch das 2:1 für Feyenoord durch Cyriel Dessers in der 72. Minute entsprang streng genommen keiner Torchance. Nach einem Rückpass verlor Berlins Torhüter Luthe den sicheren Stand, rutschte auf dem durchnässten Rasen weg und legte den Ball so vor die Füße von Dessers, der aus elf Metern keine Mühe hatte, zu treffen. Drei Minuten später verhinderte Luthe mit einem Klasse-Reflex auf der Linie eine weitere Großchance der Niederländer.

Union beendete Spiel zu neunt

Union Trainer Urs Fischer reagierte, brachte nach dem zuvor bereits eingewechselten Taiwo Awoniyi auch noch die Offensivkräfte Andreas Voglsammer und Cedric Teuchert. Doch statt Torchancen gab es auf Seiten von Union lediglich noch zwei Platzverweise zu beklagen.


Zunächst musste Christopher Trimmel nach dem Wegschlagen des Balls mit gelb-rot vom Platz. Zwei Minuten später sah Cedric Teuchert durch Schiedsrichter Stefanski nach einer Tätlichkeit glatt rot. Die verblieben neun Unioner versuchten dennoch mit aller Kraft, den Ausgleich zu erzielen, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.

Das Spiel im Liveticker

Sendung: rbb24, 04.11.2021, 21:45 Uhr

rbb | Stand: 04.11.2021, 22:57

Weitere Themen

Darstellung: