Sieg gegen Duisburg - Hoffenheim steht im Achtelfinale

DFB-Pokal: Duisburg gegen Hoffenheim - die Zusammenfassung Sportschau 29.10.2019 06:58 Min. Verfügbar bis 30.06.2020 Das Erste

MSV Duisburg - TSG 1899 Hoffenheim 0:2

Sieg gegen Duisburg - Hoffenheim steht im Achtelfinale

Viertes Pflichtspiel im Oktober, vierter Sieg: Die TSG 1899 Hoffenheim hat ihre Erfolgsserie fortgesetzt und im DFB-Pokal durch einen Sieg gegen den MSV Duisburg das Achtelfinale erreicht.

Am Dienstag (29.10.2019) setzte sich Hoffenheim 2:0 (0:0) beim Drittligisten MSV Duisburg und zog damit erstmals nach fünf Jahren wieder ins Achtelfinale ein. Florian Grillitsch (53. Minute) und Sargis Adamyan (59.) erzielten die Tore für die Kraichgauer, die im Monat Oktober ungeschlagen bleiben. Zuvor hatten sie bereits alle drei Bundesligaspiele gewonnen.

"Es ist nicht einfach in Duisburg, aber wir haben das souverän nach Hause gespielt", sagte Hoffenheims Joker Grillitsch der ARD. In den zurückliegenden drei Jahren war Hoffenheim jeweils schon in der zweiten Pokalrunde gescheitert.

Der MSV, der in der Auftaktrunde gegen den Zweitligisten Greuther Fürth gewonnen hatte, war zunächst ein ebenbürtiger Gegner, stand sich dann aber mit individuellen Fehlern selbst im Weg.

Hoffenheims goldener Oktober

Die Duisburger, die zuletzt mit zwei Siegen hintereinander in der Drittliga-Tabelle auf Aufstiegsplatz zwei geklettert waren, spielten mutig und hatten durch Kapitän Moritz Stoppelkamp die erste Torchance des Spiels. Es lief die 4. Minute, als Stoppelkamp nach einem hohen Ball in den Strafraum an den Ball kam, aber freistehend an Hoffenheims Torhüter Philipp Pentke scheiterte.

Grillitsch: "Haben das souverän nach Hause gespielt"

Sportschau 29.10.2019 00:49 Min. Verfügbar bis 29.10.2020 ARD

Es dauerte anschließend bis zur 20. Minute, ehe auch Hoffenheim besser in das Spiel fand. Dann flankte Pavel Kaderabek von der rechten Seite, der Kopfball von Ihlas Bebou klatschte an die Latte. Duisburgs Torhüter Leo Weinkauf wäre in dieser Situation chancenlos gewesen.

Hoffenheim war fortan die spielbestimmende Mannschaft, doch ein Tor erzielte der Erstligist zunächst nicht. Christoph Baumgartner schlenzte knapp am Tor vorbei (31.), auch beim Kopfball von Adamyan fehlte nicht viel.

Grillitsch bringt Struktur und die Führung

Die Hoffenheimer bejubeln das Siegtor gegen Duisburg

Im zweiten Abschnitt fanden die Gäste, bei denen fortan der für den verletzten Sebastian Rudy eingewechselte Grillitsch das Spiel lenkte, immer besser zu ihrem Rhythmus. Und das sollte sich auszahlen: Die Duisburger liefen nach einem eigenen Freistoß leichtfertig in einen Hoffenheimer Konter, den Grillitsch mit einem Schlenzer zur Führung vollendete (53.).

Als sechs Minuten später auch noch Leroy-Jacques Mickels einen Querpass in die Beine von Adamyan spielte und der zum 2:0 traf, kam das einer Vorentscheidung gleich. Zwar wehrten sich die Duisburger weiter tapfer gegen das drohende Aus, verhindern konnten sie es aber nicht mehr.

Für Hoffenheim geht es am Freitag (01.11.2019) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Paderborn weiter. Duisburg spielt am Montag (04.11.2019) zu Hause gegen Uerdingen.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2019/2020

Dienstag, 29.10.2019 | 18.30 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Weinkauf – Bitter, Boeder, Gembalies, Sicker – Jansen (85. Karweina), Albutat – Stoppelkamp (85. Sliskovic), Daschner, L.-J. Mickels – Vermeij (71. Scepanik)

0
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Pentke – Posch, Brenet, Bicakcic, Kaderabek – Rudy (46. Grillitsch), Baumgartner, Locadia (61. L. Rupp), Geiger (85. Skov), Bebou – Adamjan

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Grillitsch (53.)
  • 0:2 Adamjan (59.)

Strafen:

  • gelbe Karte Stoppelkamp (1 )
  • gelbe Karte Posch (1 )
  • gelbe Karte Albutat (1 )

Zuschauer:

  • 14.306

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand der Statistik: Dienstag, 29.10.2019, 20:22 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 29.10.2019, 20:15

Darstellung: