Stuttgart ringt den HSV in der Verlängerung nieder

DFB-Pokal: Hamburg gegen Stuttgart - die Zusammenfassung Sportschau 29.10.2019 09:41 Min. Verfügbar bis 30.06.2020 Das Erste

Hamburger SV - VfB Stuttgart 1:2 n.V.

Stuttgart ringt den HSV in der Verlängerung nieder

Revanche geglückt und Selbstvertrauen wiederhergestellt: Der VfB Stuttgart hat nach der 2:6-Klatsche in der 2. Liga den Hamburger SV nach Verlängerung aus dem DFB-Pokal geworfen.

Nur drei Tage nach der herben 2:6-Liga-Pleite beim HSV gewannen die Schwaben am Dienstag (29.10.2019) im DFB-Pokal an der Elbe mit 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung und zogen verdient ins Achtelfinale ein. Nicolas Gonzalez per Foulelfmeter (2. Minute) und der eingewechselte Al Ghaddioui (113.) trafen für die Stuttgarter. Für den HSV war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Aaron Hunt (16./Foulelfmeter) zu wenig.

Stuttgarts Sportvorstand Thomas Hitzlsperger lobte seine Mannschaft vor dem Sportschau-Mikrofon in den höchsten Tönen: "Ich bin sehr zufrieden und überglücklich, weil wir bis zum Schluss alles probiert haben. Wir haben das Spiel vom Samstag sehr gut weggesteckt. Ich bin echt happy mit dem, was ich heute gesehen habe."

Stuttgart zog wie von Trainer Tim Walter angekündigt die nötigen "Lehren" aus der Liga-Pleite und setzte sich im fünften Pokal-Duell mit dem Rivalen aus dem Norden zum fünften Mal durch. Der HSV fand diesmal kaum Lösungen gegen die giftigen Gäste - und so platzte nach dem Halbfinaleinzug im Vorjahr der Traum auf einen ähnlichen Pokal-Coup schon in der 2. Runde.

Hitzlsperger: "Leidenschaft war der größte Unterschied"

Sportschau 29.10.2019 01:18 Min. Verfügbar bis 29.10.2020 ARD

HSV schon nach Sekunden im Hintertreffen

Vor mehr als 45.500 Zuschauern im Volksparkstadion entwickelte sich sofort wieder eine unterhaltsame Partie. Schon 37 Sekunden nach Anpfiff gab es den ersten Aufreger, als sich Gideon Jung ausgesprochen dumm anstellte und Philipp Förster im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Gonzalez sicher. Ebenso lässig vom Punkt zeigte sich auch Hamburgs Hunt. Der zurückgekehrte HSV-Kapitän nutzte die Gelegenheit zum Ausgleich, nachdem Schiedsrichter Bastian Dankert wieder auf Foulelfmeter entschieden hatte. Diesmal war Santiago Ascacibar gegen David Kinsombi der Übeltäter.

Hamadi Al Ghaddioui (l.) bejubelt sein Siegtor gegen den HSV

Auch nach diesem wilden Beginn ging es weiter hin und her. In der 29. Minute hätte Gonzalez per Kopf fast erneut zur VfB-Führung getroffen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit nahmen beide Teams etwas Tempo aus dem Spiel.

Badstuber mit guter Chance

Gleich nach Wiederanpfiff setzte Badstuber einen Kopfball nur knapp neben das Tor von Daniel Heuer Fernandes. Der HSV überließ Stuttgart in der Folge das Spiel, lauerte vor allem auf Konter. Doch die Walter-Elf stellte die Räume diesmal sehr viel besser zu als noch vor drei Tagen und spielte zudem konsequenter nach vorne.

Krimi bis zum Schluss

In der 65. Minute vergaben die Gäste eine weitere gute Möglichkeit. Ascacibar zielte aus rund 16 Metern knapp über den Kasten. Mit zunehmender Spieldauer scheuten beide Mannschaften das letzte Risiko, so dass es in die Verlängerung ging.

Nachdem Philipp Klement und Atakan Karazor eine Doppelchance (101.) für Stuttgart vergaben, waren beide Teams endgültig darauf bedacht, nicht den alles entscheidenden Fehler zu begehen. Stuttgart blieb dennoch aktiver und wurde schließlich durch Al Ghaddiouis entscheidenden Treffer in diesem stets spannenden Pokal-Krimi belohnt.

Der HSV spielt nun in der 2. Liga am Sonntag (03.11.2019) um 13.30 Uhr bei SV Wehen Wiesbaden. Stuttgart empfängt zeitgleich Dynamo Dresden.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2019/2020

Dienstag, 29.10.2019 | 18.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Heuer Fernandes – Vagnoman (95. Kittel), G. Jung, van Drongelen, Leibold – Kinsombi (103. C. Moritz), Fein, Hunt (68. Dudziak) – Jatta, Hinterseer, Samperio Bustara (68. Narey)

1
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Bredlow – P. Stenzel, M. O. Kempf, Badstuber, Castro – Mangala (110. Al Ghaddioui), Karazor, Ascacibar – Klement (120. Phillips), Förster (58. Wamangituka) – Gonzalez

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Gonzalez (2./Foulelfmeter)
  • 1:1 Hunt (16./Foulelfmeter)
  • 1:2 Al Ghaddioui (114.)

Strafen:

  • gelbe Karte M. O. Kempf (1 )
  • gelbe Karte Karazor (2 )
  • gelbe Karte Castro (1 )
  • gelbe Karte Jatta (1 )
  • gelbe Karte Mangala (1 )
  • gelbe Karte Badstuber (1 )
  • gelbe Karte Narey (1 )

Zuschauer:

  • 45.503

Schiedsrichter:

  • Bastian Dankert (Rostock)

Stand der Statistik: Dienstag, 29.10.2019, 21:06 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 29.10.2019, 21:31

Darstellung: