Fortuna lässt Pokalschreck Ulm keine Chance

SSV Ulm - Fortuna Düsseldorf 1:5

Fortuna lässt Pokalschreck Ulm keine Chance

Trotz eines Blitz-Rückstands hat Fortuna Düsseldorf die Pokalaufgabe beim Viertligisten SSV Ulm souverän gemeistert und wieder ein Erfolgerlebnis gefeiert.

Die Düsseldorfer Zimmer und Lukebakio bejubeln einen Treffer

Die Düsseldorfer Zimmer (hinten) und Lukebakio bejubeln einen Treffer

Fünf Niederlagen in Serie mussten die Düsseldorfer zuletzt in der Bundesliga einstecken. Dafür klappte es nun im DFB-Pokalwettbewerb besser. In der 2. Runde setzte sich die Fortuna am Dienstag (30.10.2018) mit 5:1 (4:1) beim Südwest-Regionalligisten Ulm durch. Die Ulmer hatten in der ersten Runde überraschend den aktuellen Pokalsieger Eintracht Frankfurt ausgeschaltet.

"So ein Gefühl hatten wir schon lange nicht mehr", sagte Düsseldorfs Matthias Zimmermann. Kapitän Rouwen Hennings ergänzte: "Wir hoffen, dass dieser Sieg uns Schwung gibt für die nächsten Spiele in der Bundesliga."

Rekordtor der Ulmer

Die Gastgeber legten im mit 17.000 Besuchern ausverkauften Donaustadion einen Blitzstart hin. Nach 13 (!) Sekunden düpierte Ulms David Braig Fortunas Abwehrmann Niko Gießelmann auf der linken Seite, spielte schnell weiter auf Ardian Morina, und der SSV-Stürmer überwand Torwart Michael Rensing mit einem schönen Lupfer. Es war das schnellste Tor im DFB-Pokalwettbewerb seit Beginn der Datenerfassung in der Saison 2008/09.

Doch die Düsseldorfer erholten sich recht schnell von dem frühen Schock. Marvin Duksch köpfte nach einer Viertelstunde den Ausgleich, und dann schlug die große Stunde von Dodi Lukebakio. Der Kongolese, vor der Saison vom FC Watford nach Düsseldorf gekommen, bereitete zunächst den Führungstreffer von Rouwen Hennings mustergültig vor (33.).

Bachthaler: "Gefühlt jeder Schuss ein Treffer"

Sportschau | 30.10.2018 | 01:26 Min.

Anschließend übernahm er das Toreschießen selbst. Erst mit einem tollen Weitschuss aus vollem Lauf (37.), sechs Minuten später mit einem geschickt gezirkelten Ball ins lange Eck. Fortuna hatte eine beruhigende Pausenführung herausgeschossen.

Ortag verhindert höhere Niederlage

Nach dem Wechsel schaltete der Bundesligist erwartungsgemäß einen Gang zurück, konnte das Ergebnis dank des zweiten Treffers von Marvin Duksch aber noch ausbauen (70.). Eine höhere Niederlage verhinderte Ulms Keeper Christian Ortag mit mehreren Klasseparaden.

Der zweimalige Pokalsieger (1979 und 1980) aus Düsseldorf steht damit nach zuletzt fünf vergeblichen Anläufen erstmals wieder im Pokal-Achtelfinale und kann nun mit etwas mehr Selbsvertrauen in das Niederrhein-Derby am kommenden Sonntag (04.11.2018) bei Borussia Mönchengladbach gehen.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2018/2019

Dienstag, 30.10.2018 | 18.30 Uhr

SSV Ulm 1846

Ortag – Schmidts, Krebs, Reichert, Schindele (62. Bradara) – Gutjahr, Campagna, Beck – Braig (75. Nierichlo), Morina (58. Viventi), Lux

1

Fortuna Düsseldorf

Rensing – J. Zimmer, Ayhan, Bormuth, Gießelmann – Morales (65. Stöger) – Mat. Zimmermann, Ducksch (75. H. Nielsen) – Lukebakio (69. Raman), Hennings, Usami

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Morina (1.)
  • 1:1 Ducksch (15.)
  • 1:2 Hennings (33.)
  • 1:3 Lukebakio (37.)
  • 1:4 Lukebakio (43.)
  • 1:5 Ducksch (70.)

Strafen:

  • gelbe Karte Morales (1 )
  • gelbe Karte Usami (1 )
  • gelbe Karte Mat. Zimmermann (1 )

Zuschauer:

  • 17.000

Schiedsrichter:

  • Florian Badstübner (Windsbach)

Stand: Dienstag, 30.10.2018, 20:22 Uhr

mick/sid/dpa | Stand: 30.10.2018, 20:15

Darstellung: