Kölner Minimalisten besiegen Osnabrück

Kölns Anthony Toni Modeste schießt ein Tor gegen den VfL Osnabrück

1. FC Köln - VfL Osnabrück 1:0

Kölner Minimalisten besiegen Osnabrück

Der 1. FC Köln hat sich souverän, aber glanzlos gegen den VfL Osnabrück durchgesetzt und für das Achtelfinale des DFB-Pokals qualifiziert.

Anthony Modeste hat den 1. FC Köln mit seinem ersten Pflichtspieltor seit über einem halben Jahr ins Pokal-Achtelfinale geschossen. Am Dienstag (22.12.2020) traf der 32 Jahre alte Franzose zum 1:0 (1:0) im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten VfL Osnabrück in der 45. Minute. Für den zuletzt formschwachen Modeste war es der erste Pflichtspiel-Einsatz in dieser Saison von Beginn an. "Wir sind glücklich, dass wir weiter sind, müssen aber natürlich früher den Sack zumachen", resümierte FC-Profi Marius Wolf am ARD-Mikrofon.

Starke FC-Viertelstunde vor der Pause

Die Kölner übernahmen direkt die Spielkontrolle, konnten sich jedoch mit der ungewohnten Rolle, selber das Spiel machen zu müssen, zunächst nicht wirklich anfreunden. So plätscherte die Partie mit viel Kölner Ballbesitz, aber ohne Torgelegenheiten dreißig Minuten dahin.

Kölns Wolf: "Machen es nochmal unnötig spannend"

Sportschau 22.12.2020 01:44 Min. Verfügbar bis 22.12.2021 ARD Von Nesrin Elnabolsy


Dann jedoch hatte sich Köln gefunden und zog plötzlich das Tempo deutlich an. Ellyes Skhiri war bei seinem Lattentreffer im Pech (35.). Anschließend verpasste der FC mehrfach die Führung, weil ein Osnabrücker immer wieder gefährliche Situationen gerade noch entschärfen konnte. Kurz vor der Pause die verdiente Führung: Nach einem idealen Steilpass von Ondrej Duda netzte Modeste mit seinem ersten Tor in dieser Saison ein. "Das ist mega ärgerlich, wir hatten einen eigenen Einwurf und verlieren den Ball", ärgerte sich VfL-Keeper Philipp Kühn.

1. FC Köln gegen VfL Osnabrück - die Highlights Sportschau 22.12.2020 02:16 Min. Verfügbar bis 22.12.2021 Das Erste

Köln sicher, Osnabrück harmlos

Nach dem Seitenwechsel nahm das Niveau wieder deutlich ab. Köln machte nun nicht mehr als nötig und wartete darauf, dass Osnabrück mehr Räume zum Kontern anbot.

Erst zehn Minuten vor Schluss taten die Niedersachsen den Gastgebern aber diesen Gefallen. Trotz der offensiveren Herangehenweise des VfL in der Schlussphase behielt Köln stets die Kontrolle mit Ausnahme der Chance des eingewechselten Luc Ihorst (83.).

Osnabrücks Kühn: "Gegentor in der 46. Minute mega ärgerlich"

Sportschau 22.12.2020 01:50 Min. Verfügbar bis 22.12.2021 ARD Von Nesrin Elnabolsy


Auf der anderen Seite spielten die Rheinländer mögliche Kontersituationen nicht gut genug aus, um die Partie endgültig zu entscheiden. Letztlich brachte Köln den Minimalvorsprung aber nach Hause. Damit blieb der FC in den letzten sechs Pflichtspielen des Jahres fünfmal ohne Niederlage. Er eröffnet sein Jahr 2021 mit einem Samstags-Heimspiel (02.01.2020) in der Bundesliga gegen Augsburg. Osnabrücks Jahresauftakt eine Liga tiefer findet einen Tag später bei Zweitliga-Spitzenreiter Kiel statt.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2020/2021

Dienstag, 22.12.2020 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – M. Wolf, Mere, Bornauw, Katterbach – Skhiri – S. Özcan (69. Hector), Duda – Limnios, Modeste (69. Rexhbecaj), Jakobs (54. Thielmann)

1
Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

P. Kühn – Gugganig, Beermann, M. Trapp, Wolze – Multhaup, U. Taffertshofer (79. Ihorst), Br. Henning (58. Reis) – Amenyido – Kerk (79. Nik. Schmidt), Santos (58. Heider)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Modeste (45.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Jakobs (1 )
  • gelbe Karte Br. Henning (1 )
  • gelbe Karte Bornauw (1 )

Schiedsrichter:

  • Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 22.12.2020, 20:23 Uhr

dpa | Stand: 22.12.2020, 20:26

Darstellung: