Schalker Zittersieg beim 1. FC Köln

1. FC Köln - FC Schalke 04 6:7 n.E.

Schalker Zittersieg beim 1. FC Köln

Nach mehr als sechseinhalb Stunden hat der kriselnde Vizemeister Schalke 04 seine Torlos-Serie beendet und das Aus im DFB-Pokal verhindert. Der Bundesligist setzte sich am Mittwoch (31.10.2018) in der zweiten Runde bei Zweitligist 1. FC Köln glücklich mit 6:5 im Elfmeterschießen durch.

Jubel bei Schalke 04

Jubel bei Schalke 04

Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte die Begegnung 1:1 (1:1, 0:1) gestanden. Der eingewechselte Nabil Bentaleb (89. Minute, Handelfmeter) erzielte den ersten Treffer der Königsblauen nach 395 Pflichtspielminuten. Mark Uth sicherte dem Team von Trainer Domenico Tedesco im siebten Durchgang des Elfmeterschießens den Einzug ins Achtelfinale. "Ich fühle mich gut", sagte Uth nach dem Spiel. "Es ist schön, der Mannschaft geholfen zu haben. Wenn man im Elfmeterschießen gewinnt, hat man einen psychologischen Vorteil, und den nehmen wir jetzt in die Liga mit." Jhon Cordoba (43.) hatte Köln kurz vor der Pause verdient in Führung gebracht.

Köln führt zur Pause verdient

Von einem Klassenunterschied war vor 50.000 Zuschauern nichts zu spüren. Im Gegenteil: Die Gastgeber kombinierten ansehnlich und brachten die Abwehr der Gelsenkirchener mehrmals in Verlegenheit. Beim Bundesligisten war dagegen kaum ein Zusammenspiel erkennbar. Die Schalker Mannschaft wirkte verunsichert und leistete sich viele Fehler im Aufbau. Erst nach knapp 20 Minuten legte Schalke die Lethargie ab und kam durch Sebastian Rudy (22.) und Amine Harit (25.) zu Chancen. Dennoch war der Kölner Führungstreffer verdient. Cordobas Schuss von der Strafraumgrenze wurde von Salif Sané noch entscheidend abgefälscht. "Es ist die alte Leier", beschrieb Uth die Probleme seiner Elf, "bis zum letzten Pass spielen wir gut, aber dann spielen wir falsch raus oder vertändeln den Ball. So ist das mit Toren schwierig."

Schalkes Torwart Nübel: "Wussten wo die Leute hinschießen"

Sportschau | 31.10.2018 | 01:22 Min.

Bentaleb rettet Schalke in die Verlängerung

Im zweiten Durchgang wirkte Schalke etwas zielstrebiger und strukturierter. Doch erst ein wuchtiger Freistoß von Naldo (68.) sorgte für Gefahr. FC-Torhüter Timo Horn wehrte den Schuss des Brasilianers aber stark ab. Tedesco brachte in der Schlussphase die Offensivkräfte Bentaleb und Breel Embolo, um den Ausgleich irgendwie noch zu erzwingen. Dies eröffnete den Kölnern immer wieder Räume für Konter, ehe Bentaleb den Gästen durch seinen Ausgleich nach einem Handspiel von Rafael Czichos den Weg in die Verlängerung ebnete. Schalke hatte Glück, als Dominick Drexler völlig freistehend per Kopf die Chance zum Kölner 2:1 vergab (99.).

Kölns Risse: "Wir haben uns einfach nicht belohnt"

Sportschau | 31.10.2018 | 01:14 Min.

Drexler und Höger verschießen

Im Elfmeterschießen scheiterte Kölns Marco Höger gleich mit dem ersten Versuch an Schalke-Keeper Nübel. Bis zum fünften Schützen trafen alle Schalker, dann hielt Horn gegen Bentaleb. Nach Drexlers Schuss über das Tor machte der ehemalige Kölner Uth mit seinem Elfmeter den Schalker Sieg perfekt.

Kellerduell gegen Hannover

Für S04 geht es am Samstag (03.11.2018/15.30 Uhr) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Hannover 96 weiter. Köln ist in der 2. Bundesliga am Montag (20.30 Uhr) beim Hamburger SV zu Gast.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2018/2019

Mittwoch, 31.10.2018 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Risse, Mere, Czichos, Hector – Höger – Schaub (99. Zoller), Drexler, S. Özcan, Guirassy – Cordoba (83. Terodde)

6
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Nübel – Salif Sané, Naldo (72. N. Bentaleb), Nastasic – Schöpf (56. D. Caligiuri), Mendyl (91. McKennie) – Rudy – Harit, Uth – Burgstaller, Konopljanka (67. Embolo)

7

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Cordoba (43.)
  • 1:1 N. Bentaleb (88./Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Schöpf (1 )
  • gelbe Karte S. Özcan (1 )
  • gelbe Karte Uth (1 )
  • gelbe Karte Schaub (1 )
  • gelbe Karte N. Bentaleb (2 )
  • gelbe Karte Burgstaller (1 )
  • gelbe Karte Nastasic (1 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Elfmeterschießen: 1:1 Höger (gehalten), 1:2 Burgstaller, 2:2 S. Özcan, 2:3 Nastasic, 3:3 Terodde, 3:4 D. Caligiuri, 4:4 Guirassy, 4:5 Harit, 5:5 Risse, 5:5 N. Bentaleb (gehalten), 6:5 Hector, 6:6 Rudy, 6:6 Drexler (vorbeigeschossen), 6:7 Uth.

Stand: Mittwoch, 31.10.2018, 21:15 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 31.10.2018, 21:53

Darstellung: