Schwäbe wird zum Kölner Elfmeter-Helden in Jena

DFB-Pokal: Jena gegen Köln - die Zusammenfassung Sportschau 08.08.2021 09:16 Min. Verfügbar bis 08.08.2022 Das Erste

FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln 3:5 n. E.

Schwäbe wird zum Kölner Elfmeter-Helden in Jena

Bundesligist 1. FC Köln musste beim Regionalligisten Jena bis ins Elfmeterschießen, um sich in der 1. Pokalrunde durchzusetzen. Zum Mann des Tages wurde Neuzugang Marvin Schwäbe im Tor des FC.

Der 1. FC Köln hat das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal bei Regionalligist Carl-Zeiss Jena gerade noch so abwenden können und siegte am Sonntag (08.08.2021) mit 5:3 (0:1, 1:1) nach Elfmeterschießen. Torhüter Marvin Schwäbe, der im Pokal den Vorzug vor Timo Horn erhielt, avancierte zum Mann des Tages mit zwei gehaltenen Elfmetern. Vorher zeigte der FC jedoch lange eine schwache Leistung.

Köln ideenlos nach Rückstand

Der Underdog aus Jena erwischte einen Traumstart: Nur fünf Minuten waren gespielt, als Maximilian Wolfram freistehend eine Flanke seines Namensvetters Maximilian Krauß zur Führung für den Regionalligisten verwertete. Köln war nun früh gefordert, zeigte jedoch wenig. Nach einer halben Stunde hatte Anthony Modeste die erste Gelegenheit für den FC, wurde aber im letzten Moment noch vom Ball getrennt.

Nur kurz vor dieser Gelegenheit vergab Krauß zudem die große Chance zum 2:0. Er setzte sich außen gegen Kingsley Ehizibue durch, zog Richtung Strafraum und zirkelte den Abschluss knapp am langen Eck vorbei.

Skhiri trifft als Joker

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Bundesligist den Druck. Nur 120 Sekunden waren gespielt, da landete ein Schuss von Mark Uth knapp neben dem Tor der Gastgeber. Ein Tor Uths wurde nach Stürmerfoul zurückgepfiffen (52. Minute). Zehn Minuten später scheiterte Modeste an Lukas Sedlak im Jenaer Kasten.

Der neue FC-Coach Steffen Baumgart wechselte nach 68 Minuten schließlich offensiv: Mit Sebastian Andersson kam ein zweiter Stürmer, dazu der vor einem Wechsel stehende Ellyes Skhiri. Und der Joker stach: Knapp zwei Minuten war Skhiri auf dem Feld, als er einen Pass in den Rückraum mit der Innenseite zum Ausgleich verwandelte. Anschließend konnte keines der Teams mehr in Szene gesetzt werden - es ging in die Verlängerung.

Köln feiert Elfer-Held Schwäbe in Jena: Die Audio-Highlights

Sportschau 08.08.2021 02:21 Min. Verfügbar bis 08.08.2022 ARD Von Philipp Weiskirch /Andreas Hönig


Schwäbe wird zum Kölner Pokalhelden

In der Verlängerung hatte Köln die etwas besseren Chancen, doch Sedlak parierte alle Abschlüsse. Also musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Jena durfte beginnen, scheiterte mit dem ersten Elfmeter jedoch direkt an FC-Torwart Marvin Schwäbe. Danach verwandelte Tim Lemperle für Köln, ehe Schwäbe auch den zweiten Entscheidungsschuss halten konnte.

Louis Schaub brachte den FC mit dem zweiten Elfmeter der nächsten Runde noch näher. Im Anschluss konnten die Schützen jeweils verwandeln. Nachdem Jena auf 3:5 verkürzt hatte, entschied Ondrej Duda das Elfmeterschießen zugunsten der Kölner.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2021/2022

Sonntag, 08.08.2021 | 15.30 Uhr

Wappen FC Carl Zeiss Jena

FC Carl Zeiss Jena

Sedlak – Slamar (55. Lange), Halili, Strietzel – Stauffer, Mat. Langer (80. Hoppe), Schau (91. Prokopenko), Wolfram, Krauß (79. Bürger) – Bergmann (90.+3 Dedidis), Oesterhelweg

3
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Schwäbe – Schmitz, Hübers, Czichos, Ehizibue (77. Duda) – S. Özcan (68. Skhiri) – Hector, Uth (96. Schaub), F. Kainz (68. Andersson) – Thielmann, Modeste (96. Lemperle)

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Wolfram (5.)
  • 1:1 Skhiri (69.)

Strafen:

  • gelbe Karte Wolfram (1 )
  • gelbe Karte Czichos (1 )

Zuschauer:

  • 2.728

Schiedsrichter:

  • Florian Badstübner (Windsbach)

Vorkommnisse:

  • Elfmeterschießen: 1:1 Oesterhelweg (gehalten), 1:2 Lemperle, 1:2 Bürger (gehalten), 1:3 Schaub, 2:3 Dedidis, 2:4 Thielmann, 3:4 Lange, 3:5 Duda.

Stand der Statistik: Sonntag, 08.08.2021, 18:17 Uhr

red | Stand: 08.08.2021, 18:21

Darstellung: