Heidenheim souverän gegen Sandhausen

1. FC Heidenheim - SV Sandhausen 3:0

Heidenheim souverän gegen Sandhausen

Der FC Heidenheim hatte im Duell der Zweitligisten mit dem SV Sandhausen keine große Mühe, das Achtelfinale des DFB-Pokals zu erreichen.

Heidenheims Dovedan (l.) und Beermann (r.) bejubeln das 2:0

Heidenheims Dovedan (l.) und Beermann (r.) bejubeln das 2:0.

Marc Schnatterer (8. Minute, Foulelfmeter) eröffnete die Partie am Dienstag (30.10.2018) mit dem Führungstor, Nikola Dovedan (20.) legte zügig nach und sorgte auch für das Endergebnis (86.).

Früher Doppelschlag des FCH

Das Spiel lief erst wenige Minuten, da gab es schon den ersten Aufreger: Heidenheim bekam nach einem Foul von Stefan Kulovits an Niklas Dorsch einen Strafstoß zugesprochen, den Schnatterer sicher in die linke untere Ecke verwandelte. Das Tor gab dem FCH Aufwind, die Gäste hatten große Probleme und schon stand es tatsächlich 0:2 - keine Viertelstunde nach der Führung verwertete Dovedan am Strafraumrand nach Kopfballablage von Tim Skarke technisch anspruchsvoll per Direktabnahme in die linke untere Ecke.

Dovedan: "Wir freuen uns auf die nächste Runde"

Sportschau | 30.10.2018

Im Gegensatz zu den Minuten nach dem ersten Tor wachte Sandhausen nun etwas auf, Trainer Uwe Koschinat stellte sein Team etwas offensiver auf und Korbinian Vollmann hätte bei seinem Freistoß (30.) oder seinem Schuss aus spitzem Winkel (31.) durchaus ein Treffer gelingen können. Weil der SVS aber nicht zwingend genug agierte, konnte Heidenheim sich relativ entspannt zurückziehen und auf Konter lauern, die ab und an durchaus gefährlich wurden.

Ereignisarmer zweiter Durchgang

Weil man aber Sandhausen dann doch nicht zu viele Gelegenheiten bieten wollte, spielten die Heidenheimer nach dem Seitenwechsel wieder etwas konsequenter nach vorn und setzten die Sandhäuser mehr unter Druck. Dovedan hätte nach 52 Minuten nach einem Ellbogeneinsatz von Tim Kister den zweiten Elfmeter der Partie bekommen müssen. Wie schon im ersten Durchgang verflachte das Spiel dann nach interessanter Anfangsphase wieder etwas, Sandhausen fehlte die zündende Idee, um die soliden Gastgeber wirklich zu gefährden. Als Dovedan dann links im gegnerischen Sechzehner zu viel Platz hatte und ins kurze Eck verwandelte, war die Partie endgültig entschieden.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2018/2019

Dienstag, 30.10.2018 | 20.45 Uhr

Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf – Griesbeck, Dorsch – Schnatterer (70. Multhaup), Dovedan (87. Pusch), Skarke (60. Feick) – Thomalla

3
Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Lomb – Klingmann, Kister, Verlaat, Paqarada – Förster, Kulovits (66. Jansen) – Fe. Müller (46. Guédé), Vollmann – Schleusener, Wooten (75. Behrens)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Schnatterer (8./Foulelfmeter)
  • 2:0 Dovedan (20.)
  • 3:0 Dovedan (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Feick (1 )

Zuschauer:

  • 4.300

Schiedsrichter:

  • Sven Waschitzki (Essen)

Stand: Dienstag, 30.10.2018, 22:34 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 30.10.2018, 22:30

Darstellung: