Zwei Joker bringen die Hertha eine Runde weiter

Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:2

Zwei Joker bringen die Hertha eine Runde weiter

Hertha BSC tat sich beim SV Darmstadt 98 in der zweiten Runde des DFB-Pokals durchaus etwas schwer, Trainer Pal Dardai hatte bei seinen Einwechslungen aber das richtige Näschen. Die Partie endete schließlich mit 0:2 (0:0) aus Sicht der gastgebenden Darmstädter.

Berlins Dilrosun (l.) und Ibisevic (r.) bejubeln das 1:0 gegen Darmstadt

Berlins Dilrosun (l.) und Ibisevic (r.) bejubeln das 1:0 gegen Darmstadt

Dardais Joker Vedad Ibisevic (64. Minute) und Maximilian Mittelstädt (87.) waren am Dienstag (30.10.2018) jeweils kurz nach ihrer Einwechslung für den Haupstadtklub erfolgreich, der somit weiter vom Finale in der Heimatstadt träumen darf.

Ibisevic zeigt Joker-Qualitäten

Weil der Bus der Hertha etwas verspätet am Stadion angekommen war, wurde die Partie in Darmstadt mit fünfzehnminütiger Verspätung angepfiffen. Sie begann jedenfalls erst einmal relativ ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für den Bundesligasechsten, der gegen defensive und disziplinierte "Lilien" aber viel Geduld benötigte, um Abschlusschancen zu kreieren. Davie Selke verzeichnete einige kleinere Gelegenheiten (9., 21., 36.), für Darmstadt zielte Serdar Dursun zu ungenau (29.) - so richtig zwingend war das alles aber nicht.

Dardai: "Wir haben verdient gewonnen"

Sportschau | 30.10.2018 | 01:10 Min.

Nach dem Seitenwechsel war der Ball dann erstmals im Tor der Gastgeber, doch Schiedsrichter Robert Kampka hatte zuvor ein Stürmerfoul von Selke gesehen und das auch geahndet (52.). Sekunden nach seiner Einwechslung für Selke war es dann Ibisevic, der die nun drückende Hertha erlöste: Nach einem Schuss von Duda, den Daniel Heuer Fernandes im Tor der "Lilien" noch parierte, stand der Bosnier goldrichtig und staubte ab (64.). Die Darmstädter probierten vor allem in der Endphase der Partie noch einmal alles, hatten aber zumeist nur Halbchancen oder potenzielle Gelegenheiten, die aber nicht zu guten Abschlüssen führten. Mittelstädt, der ebenfalls eingewechselt wurde, beendete dann die Hoffnungen des Zweitligisten, als er links im Strafraum mit dem linken Fuß das wunderschöne 0:2 erzielte.

"Das fühlt sich überragend an", sagte Torschütze Ibisevic, "ich kann mich nicht erinnern, dass ich in meiner Karriere schon einmal mit dem ersten Ballkontakt getroffen habe." Fabian Holland, gebürtiger Berliner in Darmstädter Diensten, meinte: "Das ist bitter, da wäre mehr drin gewesen. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen."

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2018/2019

Dienstag, 30.10.2018 | 18.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Heuer Fernandes – Rieder (83. Boyd), M. Franke, Sulu, Holland – Medojevic (73. Wurtz), Y. Stark – Heller, T. Kempe, Hertner (68. Jones) – Dursun

0
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

T. Kraft – Lazaro, N. Stark, Rekik, Plattenhardt – Darida, Maier – Kalou (90. Leckie), Duda, Dilrosun (83. Mittelstädt) – Selke (64. Ibisevic)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Ibisevic (64.)
  • 0:2 Mittelstädt (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rekik (1 )
  • gelbe Karte Darida (1 )

Zuschauer:

  • 15.000

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Vorkommnisse:

  • Spiel begann wegen verspäteter Anreise der Gastmannschaft mit 15 Minuten Verspätung.

Stand: Dienstag, 30.10.2018, 20:36 Uhr

rt; dpa | Stand: 30.10.2018, 20:36

Darstellung: