Knapper Sieg für Leipzig beim Nagelsmann-Debüt

DFB-Pokal: Osnabrück gegen Leipzig - die Zusammenfassung Sportschau 11.08.2019 09:00 Min. Verfügbar bis 30.06.2020 Das Erste

VfL Osnabrück - RB Leipzig 2:3

Knapper Sieg für Leipzig beim Nagelsmann-Debüt

Holpriges Debüt aber, Pflicht erfüllt: Julian Nagelsmann hat eine erfolgreiche Premiere bei RB Leipzig gefeiert. 

Die Sachsen bescherten ihrem neuen Trainer mit dem glücklichen 3:2 (3:1) beim Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück einen gelungenen Pflichtspiel-Start und zogen trotz einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Marcel Sabitzer mit einem Doppelpack (7. und 31.) und Lukas Klostermann (29.) trafen für den großen Favoriten und letztjährigen Pokalfinalisten. Etienne Amenyido (9.) hatte für die leidenschaftlich kämpfenden Osnabrücker zwischenzeitlich ausgeglichen. Marcos Alvarez sorgte mit seinem verwandelten Handelfmeter (73.) für den 2:3-Anschlusstreffer und eine nervenaufreibende Schlussphase.

Nagelsmann: "Wichtig für den Zusammenhalt"

"Es ist wichtig als neuer Trainer, mit einem Sieg zu starten", sagte Nagelsmann der Sportschau: "Dass die Jungs Vertrauen haben in das, was er sagt, und dass du als Trainer auch Vertrauen gewinnst in deine Jungs. Das ist wichtig für den Zusammenhalt. Auch die Art und Weise kann sehr wertvoll sein: Dass man auch mal eine schwierige Phase im Spiel übersteht und trotzdem in die nächste Runde einzieht."

Kein Klassenunterschied sichtbar

Nach einem Schuss des französischen Neuzugangs Christopher Nkunku hatte Sabitzer den Abpraller zur frühen Leipziger Führung über die Linie gedrückt. Doch die Freude währte nicht lange: Der VfL glich nach passivem Leipziger Defensivspiel fast im Gegenzug aus und ließ das Stadion an der Bremer Brücke beben. Fortan war von einem Klassenunterschied erst einmal nichts zu spüren.

Die viel gepriesene RB-Offensive um Nationalstürmer Timo Werner, der weiterhin als Kandidat beim FC Bayern gilt, war bis dahin kaum zu sehen. Das änderte sich schlagartig, als Leipzig mit einem Doppelschlag binnen 120 Sekunden für eine entspanntere Miene bei Nagelsmann sorgte. Zunächst traf Klostermann nach einem Konter über Werner und Yussuf Poulsen im Nachsetzen, dann erhöhte Sabitzer nach präzisem Poulsen-Zuspiel eiskalt.

Anschlusstor kommt zu spät

Auch im zweiten Abschnitt bot sich zunächst das gleiche Bild. Osnabrück zeigte eine beherzte Vorstellung, setzte die Gäste phasenweise unter Dauerdruck und hatte mit Marc Heider, als er in der 56. Minute allein auf Mvogo zulief, die große Chance zum Anschlusstreffer. Dieser gelang dem eingewechselten Alvarez dann eine Viertelstunde vor Schluss - doch am Ende jubelten Nagelsmanns Leipziger. 

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2019/2020

Sonntag, 11.08.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

Körber – Konrad (70. Alvarez), Heyer, Gugganig (84. Friesenbichler) – Agu, Blacha, Taffertshofer, Wolze – Ouahim, Amenyido (85. Girth) – Heider

2
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Mvogo – Mukiele, Konaté, Orban – Klostermann, Demme, Laimer (70. Saracchi) – Sabitzer, Nkunku (55. Haidara) – Poulsen, Werner (84. Matheus Cunha)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sabitzer (7.)
  • 1:1 Amenyido (9.)
  • 1:2 Klostermann (29.)
  • 1:3 Sabitzer (31.)
  • 2:3 Alvarez (73./Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Taffertshofer (1 )
  • gelbe Karte Konaté (1 )

Zuschauer:

  • 14.625

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 11.08.2019, 17:24 Uhr

sid/dpa | Stand: 11.08.2019, 19:14

Darstellung: