BVB-Routiniers Reus und Hummels - Schaulaufen für Löw

Reus und Hummels - naht das DFB-Comeback? Sportschau 14.05.2021 00:59 Min. Verfügbar bis 14.05.2022 Das Erste

DFB-Pokal

BVB-Routiniers Reus und Hummels - Schaulaufen für Löw

Bei Dortmunds Pokalsieg hat Marco Reus seine glänzende Form der vergangenen Wochen bestätigt. Der BVB-Kapitän empfahl sich damit wie der ebenfalls starke Routinier Mats Hummels für ein Comeback in der Nationalmannschaft.

Dortmunds Marco Reus mit dem DFB Pokal

Dortmunds Marco Reus mit dem DFB Pokal

Das DFB-Pokalfinale zwischen Dortmund und Leipzig war nach der BVB-Offensivgala und einer deutlichen 3:0-Führung praktisch schon zur Pause entschieden. Deshalb durfte der Bundestrainer im Halbzeitinterview mit der ARD den Blick auch schon einmal auf das nächste Großereignis richten: Die EURO und die Frage, wen Joachim Löw in den seinen EM-Kader berufen wird.

Das Gespräch kam dabei schnell auf Marco Reus, der nicht nur die Vorlage zu den Treffern von Erling Haaland und Jadon Sancho zum 2:0 und 3:0 gab. Auch den Führungstreffer, der Türöffner für den BVB zum Pokaltriumph, hatte Reus mit dem entscheidenden Ballgewinn im Mittelfeld eingeleitet, nach starkem Zweikampf gegen Kevin Kampl. Am Ende hatte Reus die zweitmeisten Ballkontakte in der BVB-Offensive und war damit der heimliche Matchwinner, trotz der Doppel-Torschützen Haaland und Sancho. "Marco hatte die letzten Wochen wieder einen guten Rhythmus", beglaubigte auch der Bundestrainer die zurzeit bestechende Form des Dortmunder Kapitäns.

DFB-Pokal: Leipzig gegen Dortmund - die Tore Sportschau 13.05.2021 02:33 Min. Verfügbar bis 13.05.2022 Das Erste

Die Karriere des Dortmunders, einst meistumworbener Flügelstürmer Europas, ist in der Nationalmannschaft ja weiter seltsam unvollendet. Reus war seit seinem Debüt 2011 unter Löw eigentlich immer gesetzt, hat wegen vieler Verletzungen aber erst zwei große Turniere bestritten: die EM 2012 und die WM 2018, die beiden missratenen Turniere der Löw-Ara. Zuletzt war Reus in der Hierarchie des DFB-Teams immer weiter abgerutscht, hinter den jungen Tempodribblern wie Serge Gnabry, Leroy Sane oder Timo Werner. Seit Oktober 2019, der EM-Qualifikation gegen Estland, kam Reus dann in der Nationalmannschaft gar nicht mehr zum Einsatz.

Reus - wieder ein echter Faktor im BVB-Offensivspiel

Doch in den vergangenen Wochen hat sich der inzwischen 31-Jährige beim BVB wieder in den Vordergrund gespielt und dabei alte, schon fast verloren geglaubte Qualitäten gezeigt: Reus traf in drei der vergangenen fünf Bundesligaspiele, zuvor war ihm in der Liga in diesem Jahr kein einziges Tor gelungen. Wie zu besten Zeiten spielte er wieder jenen unverzichtbaren, schwer auszurechnenden Faktor im Dortmunder Spiel, mit seinen schnellen Vorstößen und gefährlichen Vorlagen.

Der starke Schlussspurt der Dortmunder, die geplagt von Leistungsschwankungen und Mentalitätsproblemen doch noch auf dem besten Weg sind, sich für die Champions League zu qualifizieren, ist zu einem großen Teil auch Kapitän Reus zu verdanken, und dessen wieder entdeckten Anführer-Qualitäten.

DFB-Pokal: Leipzig gegen Dortmund - die Dortmunder Stimmen Sportschau 13.05.2021 06:43 Min. Verfügbar bis 13.05.2022 Das Erste

Zuletzt wurden auch die Rufe nach einem Comeback im DFB-Team wieder lauter. Löw wollte beim Finale in Berlin nur bestätigen, dass der Dortmunder im erweiterten Kader für die EM stehe. Am kommenden Mittwoch (19.05.2021) wird Löw sein Aufgebot von 26 Spielern benennen. Weitere Kandidaten sollen aber nicht mehr dazukommen, dies berichtet der "Kicker" nach dem Ende der dreitägigen Klausurtagung des Bundestrainers mit der sportlichen Leitungsebene. Demnach werde es vor der EM im Trainingslager in Seefeld auch kein Casting mehr mit weiteren Spielern geben.

Reus-Comeback bei Löw rückt näher

Reus, der auch über eine längere Zeit offenbar beschwerdefrei ist, hatte zuletzt auch im Sportschau-Interview bekräftigt, dass er sehr gerne wieder bereit stünde, sollte Löw ihn zurückholen. Die Leitung zum Bundestrainer sei ohnehin nie unterbrochen gewesen: "Wir hatten vor der vergangenen Nominierung ein gutes Gespräch, und wir werden zu gegebener Zeit nochmal sprechen", sagte Reus: "Ich gehe da ganz locker mit um."

Löw über Reus: "Hat einen guten Rhythmus!" Sportschau 14.05.2021 00:45 Min. Verfügbar bis 14.05.2022 Das Erste

Hummels unverzichtbar - auch für die DFB-Elf?

Während hinter Reus noch ein Fragezeichen steht, verdichten sich beim Teamkollegen Mats Hummels die Zeichen auf eine bevorstehende Rückkehr in die Nationalmannschaft. Die Personalie Hummels ist ein Dauerbrenner, seit Löw den Routinier nach dem WM-Desaster 2018 aussortiert hatte, gemeinsam mit den zwei anderen Rio-Weltmeistern Thomas Müller und Jerome Boateng.

Vor allem die Rückkehr von Müller, in dieser Saison einmal mehr einer der Stützpfeiler beim FC Bayern, wurde immer wieder von den Expertenrunden und TV-Stammtischen gefordert. Und auch bei der Personalie Hummels sah sich der spätestens nach dem 0:6-Desaster von Sevilla angezählte Bundestrainer mit der Frage konfrontiert, die eigentlich schon die Antwort vorgab: Ob er es sich denn wirklich noch leisten könne, auf die Erfahrung des BVB-Kapitäns zu verzichten?

Hummels glänzt als Abwehrchef im Pokalfinale

Beim Pokal-Finale zeigte Hummels einmal mehr seine Routine als Abräumer und unumstrittener Abwehrchef, er gewann fast 80 Prozent seiner Zweikämpfe. Nach wie vor kommt er dabei ohne viele Fouls aus, und vermeidet dadurch womöglich gefährliche Freistöße des Gegners in Strafraumnähe. Mit seinem starken Stellungsspiel schafft es der 32-Jährige auch oft, einen etwaigen Temponachteil gegenüber schnelleren Stürmern wettzumachen.  

Hummels erklärt Matchplan: "Leipzig offenbart unglaubliche Räume"

Sportschau 13.05.2021 02:02 Min. Verfügbar bis 13.05.2022 ARD


Hummels-Comeback bei Löw steht bevor

Während seine Mitspieler im Pokalfinale den zweiten Treffer bejubelten, stand Hummels schon an der Seitenlinie und besprach mit Coach Edin Terzic den weiteren Matchplan - in dieser Rolle hat man den 70-maligen Nationalspieler auch über Jahre beim DFB-Team gesehen. Löw antwortete am ARD-Mikrofon noch ausweichend über Hummels' mögliche Rückkehr ins Nationalteam. Er telefoniere "natürlich ständig im Moment, mit allen möglichen Leuten", sagte Löw mit einem vielsagenden Lächeln und gab keine weitere Wasserstandsmeldung zu den viel diskutierten Comeback-Kandidaten ab.

Doch nachdem bei Müllers Rückkehr nach Medienberichten wohl nur noch die offizielle Verkündung aussteht, scheint es auch bei Hummels ausgemacht zu sein, dass er Teil von Löws 26er-Kader für die EM wird. Am 28. Mai startet Löw mit seiner Auswahl ins Trainingslager, am 1. Juni muss er bei der UEFA seinen endgültigen Kader benennen.

Stand: 14.05.2021, 13:30

Weitere Themen

Darstellung: