Paderborn gewinnt Chancenfestival gegen Duisburg

Paderborner Jubel

MSV Duisburg - SC Paderbon 1:3

Paderborn gewinnt Chancenfestival gegen Duisburg

Von Robin Tillenburg

Der SC Paderborn hat sich am Dienstagabend (05.02.2019) in einem spektakulären DFB-Pokal-Achtelfinale beim Zweitligakonkurrenten MSV Duisburg mit 3:1 (0:0) durchgesetzt. In einer Partie mit etlichen Torchancen waren die Ostwestfalen schlichtweg effektiver.

Cauly Oliveira Souza (47. Minute) erzielte die Führung für die Meidericher, Bernard Tekpetey traf zum Ausgleich (51.), Kai Pröger (61.) drehte die Partie. Christopher Antwi-Adjej gelang schließlich das Tor zum Endstand (73.) für den jubelnden SCP, der zum zweiten Mal nacheinander ins Pokal-Viertelfinale einzieht.

Zweimal Aluminium

Beide Teams hatten Siege aus dem Ligabetrieb im Rücken und starteten dementsprechend auch selbstbewusst in die Begegnung. Ein Schuss von Paderborns Uwe Hünemeier (3.) und auf der anderen Seite einer von Duisburgs Ahmet Engin (5.) waren schon gefährlich. Kurz danach hatte Paderborn die erste hundertprozentige Chance: Babacar Gueye gelang es jedoch, die Kugel aus ganz kurzer Distanz doch noch am linken Pfosten vorbeizuschieben (11.).

MSV Duisburg gegen SC Paderborn - die Zusammenfassung Sportschau 05.02.2019 07:33 Min. Verfügbar bis 05.02.2020 Das Erste

Es war eine tolle Anfangsphase: Als direkte Antwort brachte Souza das Paderborner Gehäuse zum erzittern, als er mit seinem Vollspannschuss das Lattenkreuz traf (13.). Zehn Minuten später gab es den nächsten Aluminiumtreffer: Wieder war Souza beteiligt, dessen Schuss aber von Mitspieler John Verhoek so abgefälscht wurde, dass er auf die Querlatte tropfte. Bei etwas mehr Spielanteilen für die Ostwestfalen waren es im ersten Durchgang die Gastgeber, die mehr gefährliche Situationen kreierten, meist spielte die Elf von Torsten Lieberknecht ihre Konteransätze aber nicht klar genug aus. So wurden trotz offensiv ausgerichteter und motivierter Mannschaften torlos die Seiten gewechselt.

Torreicher zweiter Durchgang

Souzas Schusspech aus dem ersten Durchgang hatte früh in der zweiten Halbzeit ein Ende: Der Brasilianer traf per Drehschuss vom Elfmeterpunkt und hatte dabei auch ein bisschen Glück, dass sein Abschluss unter dem Körper von Paderborns Keeper Michael Ratajczak hindurch den Weg ins Tor fand. Die ekstatischen Fangesänge der Duisburger Fans dauerten danach nicht lange, denn Tekpetey zog vier Minuten später von der linken Seite nach innen und jagte einen knallharten Rechtsschuss in die lange Ecke zum Ausgleich. Dieses Tor gab der Mannschaft von Steffen Baumgart Auftrieb und so war es Neuzugang Pröger, der nach einer Stunde von der rechten Seite aus 15 Metern in die lange Ecke zur 2:1-Führung traf.

Steffen Baumgart: "Das Rezept sind die Jungs"

Sportschau 05.02.2019 01:17 Min. Verfügbar bis 05.02.2020 ARD

Die Ostwestfalen hatten die Partie gedreht und es bliebt turbulent: Philipp Klements etwas abgerutschter Volleyschuss ging an die Latte (69.), Souza scheiterte im Gegenzug aus kurzer Distanz an Ratajczak und verpasste den Ausgleich (70.). Besser als die beiden machte es der kurz zuvor eingewechselte Antwi-Adjej, der von Sven Michel mustergültig bedient wurde und eiskalt zum 3:1 vollstreckte (73.). Lieberknecht brachte im Anschluss all seine Offensivoptionen, und sein Team spielte sich auch noch die ein oder andere Gelegenheit heraus, doch es fehlte in den Aktionen die Durchschlagskraft, die die Gäste zuvor an den Tag gelegt hatten.

Paderborn jetzt gegen Bochum

Paderborn reist am Samstag (09.02.2019) im Ligabetrieb zum VfL Bochum, Duisburg ist zu Gast in Fürth.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2018/2019

Dienstag, 05.02.2019 | 20.45 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Wiedwald – Wiegel, Bomheuer, Nauber, Seo – Schnellhardt (81. Sukuta-Pasu) – Engin (77. Stoppelkamp), Oliveira Souza, H. Nielsen (81. Iljutcenko), Wolze – Verhoek

1
Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Ratajczak – Dräger, Hünemeier, Schonlau, Collins – Vasiliadis (87. Gjasula) – Pröger, Klement, Tekpetey (64. Antwi-Adjej) – Gueye (73. Zolinski), S. Michel

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Oliveira Souza (47.)
  • 1:1 Tekpetey (52.)
  • 1:2 Pröger (61.)
  • 1:3 Antwi-Adjej (76.)

Strafen:

  • gelbe Karte Tekpetey (1 )
  • gelbe Karte Wiegel (1 )
  • gelbe Karte Collins (1 )
  • gelbe Karte Wolze (1 )

Zuschauer:

  • 12.509

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Stand der Statistik: Dienstag, 05.02.2019, 22:38 Uhr

Stand: 05.02.2019, 22:38

Darstellung: