Coronavirus - Frauenfußball pausiert bis 19. April

Zweikampf in der Partie Wolfsburg gegen Bayern

Krisensitzung des DFB

Coronavirus - Frauenfußball pausiert bis 19. April

Auch in den beiden Frauenfußball-Bundesligen sowie im DFB-Pokal der Frauen wird wegen der Coronavirus-Krise bis zum 19. April der Spielbetrieb ausgesetzt.

In der Frauen-Bundesliga war der Spielbetrieb bislang nur bis zum 26. März ausgesetzt - nun ruht er mindestens bis 19. April. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag (16.03.2020) mit. Die Spielleitung folgte einer Empfehlung des Ausschusses Frauen-Bundesligen unter der Leitung von Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt.

Heike Ullrich, DFB-Direktorin Verbände, Vereine und Ligen, nannte die Entscheidung "zum aktuellen Zeitpunkt alternativlos, weil es darum geht, die Gesundheit und das Leben von Menschen zu schützen".

Situation wird fortlaufend neu bewertet

Die Ausschuss-Mitglieder einigten sich nach einer Telefonkonferenz am Montagmittag darauf, die Situation "fortlaufend neu zu bewerten". Die Maßnahme umfasst in der Frauen-Bundesliga die Spieltage 17 und 18 sowie in der 2. Frauen-Bundesliga den 18. bis einschließlich 21. Spieltag. .

Im DFB-Pokal der Frauen sind im betroffenen Zeitraum die Begegnungen des Viertel- und Halbfinales von der vorläufigen Aussetzung betroffen.

Sondersendung Coronavirus - kontroverse Diskussionen über Bundesliga, EM, Olympia Sportschau 15.03.2020 58:34 Min. Verfügbar bis 15.03.2021 Das Erste

Wie und wann der Spielbetrieb aufgrund der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen wird, ist laut DFB offen. Der Ausschuss-Vorsitzende der Frauenfußball-Bundesliga, Siggi Dietrich, hatte zuvor bereits dem "Kicker" gesagt, dass die Saison "sicherlich nicht wie geplant am 17. Mai zu Ende sein" werde.

Über die voraussichtliche Absage des EM-Qualifikationsspiels gegen Irland am 11. April in Münster entscheidet die UEFA am Dienstag (17.03.2020).

sid/dpa | Stand: 16.03.2020, 16:28

Darstellung: