Champions League - Desillusionierter Klopp gegen "magischen" Kroos

Toni Kroos von Real Madrid

Liverpool gegen Real Madrid

Champions League - Desillusionierter Klopp gegen "magischen" Kroos

Der FC Liverpool muss im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid ein 1:3 aufholen. Das Hauptproblem der "Reds" von Trainer Jürgen Klopp heißt Toni Kroos.

Der FC Liverpool steht im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid vor einer Herkulesaufgabe. Nicht nur, dass die "Reds" gegen die "Königlichen" ein 1:3 aus dem Hinspiel aufholen müssen, die Madrilenen befinden sich überdies zurzeit in bestechender Form.

Erst am Samstag (10.04.2021) gewannen sie in der heimischen Liga den Clàsico gegen den FC Barcelona und erhielten sich damit alle Chancen auf die spanische Meisterschaft. Mann des Tages: Toni Kroos.

Zwei Tore im Hinspiel vorbereitet

Den fürchten sie in Liverpool seit dem Hinspiel ohnehin. Es war der deutsche Nationalspieler, der mit einem traumhaften Pass aus der eigenen Hälfte genau in den Lauf von Vinicius die Führung einleitete. Kurz danach war Kroos erneut mit einem langen Ball auch für den zweiten Real-Treffer der Wegbereiter für Asensio.

Gegen Barcelona nun brachte der 31-Jährige Real mit dem vorentscheidenden 2:0 selbst auf die Siegerstraße.

"Mittelfeld-Magier"

Kroos vollbrachte mit seinen Teamkollegen etwas, was Real auch in den glorreichen Zeiten von Klub-Rekordtorjäger Cristiano Ronaldo gegen die Katalanen von Lionel Messi und Co. nicht geschafft hatte: drei Clásico-Siege in Serie. Das gelang zuletzt 1978.

Das Fanportal "Managingmadrid" bejubelte Kroos als "Mittelfeld-Magier". Wie schon in Liverpool überzeugte er mit Ruhe, Übersicht, einer gewohnt hohen Passquote und war einmal mehr beim Freistoß ein "Meister des ruhenden Balls".

Mit Blick auf das Rückspiel in der Königsklasse an der Anfield Road nahm Real-Trainer Zinédine Zidane Kroos in der 72. Minute leicht angeschlagen vom Platz.

13. Partie ohne Niederlage

Für Real war es die 13. Partie ohne Niederlage - dadurch sind sie sowohl in der heimischen La Liga als auch in der Königsklasse aussichtsreich unterwegs: Die Chancen, den Stadtrivalen Atlético im Kampf um die Meisterschaft noch abzufangen, stehen gut. Das Team liegt nur einen Punkt zurück.

Sollte es gegen Liverpool für den Einzug ins Halbfinale der Champions League reichen, wäre Madrid dort gegen den FC Porto oder den FC Chelsea Favorit.

Für Kroos wäre der mögliche Titel der vierte mit Real in der Champions League. In Madrid haben viele deutsche Stars wie Bernd Schuster, Ulrich Stielike, Paul Breitner, Günther Netzer oder Mesut Özil die Fans begeistert. So viele Titel wie Kroos holte aber keiner von ihnen.

Liverpool fehlen die Fans

Beim FC Liverpool sind die Erinnerungen an das wohl größte Anfield-Wunder im Champions-League-Halbfinale 2019 gegen Real-Konkurrent FC Barcelona noch frisch, doch Trainer Jürgen Klopp gibt sich keinen Illusionen hin. "80 Prozent waren damals der Atmosphäre geschuldet", sagte er, "diesmal müssen wir es ohne schaffen."

Denn die legendäre Tribüne "The Kop" bleibt gegen Real wie das ganze Stadion leer. Und so sind Klopps Hoffnungen auf eine Wiederholung der magischen Nacht mit dem mirakulösen 4:0 gegen Messi und Co. nicht groß. "Es sieht nicht gerade sehr vielversprechend aus", sagte der Trainer: "Wir brauchen einen perfekten Abend, um auch nur eine Chance zu haben."

dpa/sid | Stand: 13.04.2021, 19:30

Darstellung: