Bei Real: Heynckes versucht es mit Tolisso für Martinez

Die Münchner Spieler um Robert Lewandowski (vorne, Mitte) beim Training vorm CL-Halbfinalrückspiel bei Real Madrid

Halbfinale der Champions League

Bei Real: Heynckes versucht es mit Tolisso für Martinez

Tore machen, effizienter werden, kämpfen: So will der FC Bayern nach dem 1:2 im Hinspiel gegen Real Madrid doch noch das Champions-League-Finale erreichen.

Was steht auf dem Spiel?

Objektiv betrachtet für Real Madrid mehr als für den FC Bayern. Die Münchner können bei einem Weiterkommen gegen die "Königlichen" zum zweiten Mal das Triple klarmachen. Deutscher Meister sind sie schon, deutscher Pokalsieger können sie auch noch werden.

Für das Starensemble von Trainer Zinédine Zidane geht es dagegen darum, eine weitgehend verkorkste Saison glanzvoll zu korrigieren. Den Meistertitel und den spanischen Pokal musste Real dem Erzrivalen FC Barcelona überlassen. Würde Madrid jedoch die Champions League gewinnen, wäre es das dritte Mal in Folge. Das ist seit deren Einführung 1992/93 noch keiner Mannschaft gelungen.

Fokus auf Offensive

Sergio Ramos und Thomas Müller

Sergio Ramos und Thomas Müller (r.)

Nach dem 1:2 im Hinspiel liegt der Fokus bei den Bayern ganz klar auf der Offensive. Mutig nach vorne spielen, lautet die Devise. "Wir müssen auf jeden Fall zwei Tore erzielen, das ist der Plan", sagt Thomas Müller. Und in den großen Spielen gegen Real endlich den Respekt abschütteln: "Dann werden die Bälle auch die Torlinie überqueren", glaubt Müller, der noch nie gegen Real getroffen hat.

Doppelspitze für Heynckes kein Thema

FCB-Trainer Jupp Heynckes hat keine Geheimpläne, offenes Visier ist angesagt: "Wir müssen effizienter sein. Wir sind hier, um unsere Chance wahrzunehmen." Seine Mannschaft verstehe es, in solchen Spielen über sich hinauszuwachsen. Eine Startelf mit der Doppelspitze Robert Lewandowski und Sandro Wagner schloss er aus: "Sandro kann vielleicht eine Waffe werden während des Spiels." Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge wünscht sich einen heroischen Kampf. Notfalls müsse die Mannschaft einen "Heldentod" sterben.

Zidane fordert eine Sternstunde

Zinedine Zidane Trainer von Real Madrid während der Champions League 2017/18

Zinédine Zidane

Reals Trainer Zidane lässt sich vom Hinspielergebnis nicht blenden. Konzentration, Entschlossenheit und voller Einsatz seien wichtig, um zu bestehen. Seine Marschroute: "Wir müssen so spielen, wie wir es in diesem Jahr überhaupt noch nicht getan haben und einfach alles geben, um ins Endspiel zu kommen."

Die Causa Lewandowski

Nach seinem torlosen Auftritt im Hinspiel kam Kritik am polnischen Torjäger auf. Tenor: Er werde seinem Status als Nummer 1 im Bayern-Sturm in den ganz großen Spielen nicht gerecht. In zwölf Partien ab dem Viertelfinale der Champions League hat Lewandowski für die Bayern tatsächlich nur fünfmal getroffen. Rummenigge bleibt cool, findet die Kritik "lächerlich" - und erhofft sich doch eine Antwort im Bernabeu-Stadion.

Bayern will trotz schlechter Ausgangslage ins Finale

Sportschau 01.05.2018 01:17 Min. ARD

Wer soll Ronaldo stoppen?

Christiano Ronaldo gegen Joshua Kimmich während der Championsleague 2017/18

Cristiano Ronaldo (r.) in Aktion

Dabei wird es auf Niklas Süle und Mats Hummels im Abwehrzentrum ankommen. "Wir haben ihn im Hinspiel gut im Griff gehabt", sagt Süle selbstbewusst. Stimmt, denn da ging der Portugiese leer aus. Allerdings erzielte Ronaldo in sechs Spielen gegen die Bayern im Real-Trikot neun Tore. In der aktuellen Champions-League-Saison traf er bereits 15 Mal.

Die personelle Situation

Der am Oberschenkel verletzte Arjen Robben blieb erwartungsgemäß in München, zudem fehlen Manuel Neuer, Kingsley Coman, Arturo Vidal und Jérôme Boateng. Zumindest wieder im Bayern-Aufgebot ist David Alaba. Javi Martinez sitzt auf der Bank.

Auch Madrid hat Verletzungssorgen. Rechtsverteidiger Dani Carvajal fehlt wegen einer Oberschenkelblessur, Mittelfeldspieler Isco muss mit einer Schulterstauchung pausieren.

Die Aufstellungen:

Real Madrid: Navas - Vazquez, Varane, Ramos, Marcelo - Modric, Kovacic - Kroos - Asensio, Benzema, Ronaldo

Bayern München: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Tolisso - James, Thiago - Müller, Lewandowski, Ribéry

red | Stand: 01.05.2018, 08:00

Darstellung: