Champions League - deutschen Klubs drohen starke Gegner

Champions-League-Auslosung

Vor der Champions-League-Auslosung

Champions League - deutschen Klubs drohen starke Gegner

Borussia Dortmund droht im Champions-League-Achtelfinale ein Wiedersehen mit einem Ex-Trainer, Bayern München und RB Leipzig droht eine Reise nach Madrid. Und auch in der Europa League warten auf die deutschen Vertreter in der K.o.-Runde potenzielle Hammerlose. sportschau.de mit den Fakten zur Auslosung der europäischen Wettbewerbe am Montag.

Wann und wo wird gelost?

Die Auslosung der K.o.-Runden findet am Montag (16.12.2019) in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon statt. Die Auslosung des Champions-League-Achtelfinales startet um 12 Uhr, die Auslosung des Europa-League-Sechzehntelfinales um 13 Uhr.

Wer ist in welchem Lostopf?

Bei der Auslosung der Champions League sind die acht Gruppensieger (gesetzt) sowie die acht Gruppenzweiten (ungesetzt) mit dabei:

Topf 1 (gesetzt): FC Barcelona, Manchester City, Juventus Turin, FC Bayern München, Paris Saint-Germain, FC Valencia, FC Liverpool, RB Leipzig

Topf 2 (ungesetzt): Real Madrid, Atletico Madrid, Borussia Dortmund, Tottenham Hotspur, SSC Neapel, Atalanta Bergamo, FC Chelsea, Olympique Lyon

Bei der Auslosung der Europa League sind die zwölf Gruppensieger und die zwölf Gruppenzweiten sowie die acht Drittplatzierten aus der Gruppenphase der Champions League mit dabei.

Topf 1 (gesetzt): Ajax Amsterdam, FC Arsenal, FC Basel, Benfica Lissabon, Sporting Braga, Celtic Glasgow, Espanyol Barcelona, KAA Gent, Inter Mailand, Istanbul Başakşehir, Linzer ASK, Malmö FF, Manchester United, FC Porto, RB Salzburg, FC Sevilla.

Topf 2 (ungesetzt): APOEL Nikosia, AZ Alkmaar, Bayer Leverkusen, CFR Cluj, FC Brügge, FC Kopenhagen, Eintracht Frankfurt, FC Getafe, Ludogorez Razgrad, Olympiakos Piräus, Glasgow Rangers, AS Rom, Schachtjor Donezk, Sporting Lissabon, VfL Wolfsburg, Wolverhampton Wandereres.

Wie funktioniert die Auslosung?

Für beide Auslosungen gilt: Die gesetzten Teams haben im Rückspiel Heimrecht. Kein Team kann auf einen Klub aus der gleichen Gruppe oder dem gleichen Nationalverband treffen.

Was bedeutet das für die deutschen Klubs?

Der BVB könnte es im Achtelfinale mit Titelverteidiger FC Liverpool mit Coach Jürgen Klopp oder Thomas Tuchels Paris St. Germain zu tun bekommen. Weitere mögliche Kontrahenten für die Mannschaft von Lucien Favre sind Manchester City, Juventus Turin und der FC Valencia. Die Bayern könnten wie Leipzig auf Rekordsieger Real Madrid oder dessen Stadtrivalen Atletico treffen. Auch der FC Chelsea, SSC Neapel und Atalanta Bergamo sind mögliche Gegner.

"Es gibt ein, zwei namhafte Gegner, aber egal, wen wir ziehen: Wenn wir in einer guten Verfassung sind, dann sind wir Favorit", sagte der Münchner Joshua Kimmich. Für Sebastian Kehl, Chef der Lizenzspieler-Abteilung des BVB, wäre Valencia "sicher der einfachste" Gegner. Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff meinte: "Wir nehmen es so, wie es kommt."

In der Europa League warten auf die deutschen Teams Top-Gegner. Da alle drei zu den ungesetzten Klubs dieser ersten K.o.-Runde gehören, heißen die potenziellen Gegner unter anderem Ajax Amsterdam, FC Arsenal, Manchester United, Inter Mailand, Benfica Lissabon, FC Sevilla oder Espanyol Barcelona.

Wann wird gespielt?

In der Champions League finden die Hinspiele am 18., 19., 25. und 26. Februar statt, die Rückspiele steigen am 10., 11., 17. und 18. März. Spielbeginn ist jeweils um 21 Uhr. Die Auslosung für Viertel-, Halbfinale und Finale ist am 20. März.

In der Europa League finden die Hinspiele am 20. Februar statt, die Rückspiele steigen am 27. Februar. Die Anstoßzeiten sind 18.55 Uhr und 21 Uhr. Das Achtelfinale wird am 28. Februar ausgelost.

sid/dpa/red | Stand: 14.12.2019, 10:44

Darstellung: