Manchesters Rumpfelf schockt Paris St. Germain

Manchester Uniteds Marcus Rashford feiert sein Tor mit Mason Greenwood

Champions League, Achtelfinale: Paris St. Germain - Manchester United 1:3

Manchesters Rumpfelf schockt Paris St. Germain

Trotz zahlreicher Ausfälle schaffte Manchester United nach einem 0:2 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League im Rückspiel bei Paris St. Germain das scheinbar Unmögliche. Die Entscheidung fiel dramatisch und umstritten in der Nachspielzeit.

Paris St. Germain hat in einer dramatischen Partie überraschend das Viertelfinale der Champions League verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel unterlag am Mittwoch (06.03.2019) mit 1:3 (1:2) gegen das stark ersatzgeschwächte Team von Manchester United und schied aus. Das Hinspiel hatten die Pariser noch mit 2:0 in Old Trafford gewonnen.

Marcus Rashford verwandelte nach Videobeweis in der Nachspielzeit einen umstrittenen Handelfmeter zum Endstand (90.+4). Zuvor hatte Paris' Presnel Kimpembe im Wegdrehen einen Schuss von Manchesters Diogo Dalot von hinten an den rechten Ellbogen bekommen. Der Belgier Romelu Lukaka hatte in der ersten Hälfte im Prinzenpark doppelt (2., 30.) für Manchester getroffen. Dem früheren Münchner Juan Bernat war für die Gastgeber nur das zwischenzeitliche 1:1 gelungen.

Draxler verletzt ausgewechselt

PSG-Mittelfeldspieler Julian Draxler wurde nach einem Flankenversuch Mitte der zweiten Halzbeit mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt. Seinem Nationalmannschaftskollegen Thilo Kehrer unterlief vor dem ersten Treffer der lebhaften Partie ein schwerer Abspielfehler. Vor dem 0:2 hatte Torwart-Routinier Ginaluigi Buffon einen Ball nach vorne abprallen lassen.

Paris konnte ohne Neymar und den erst in der Nachspielzeit eingewechselten Edison Cavani über die gesamte Spielzeit zu wenig aus seiner optischen Überlegenheit machen. Manchester musste in Paris auf zehn prominente Spieler verzichten, darunter der gelb-rot-gesperrte Paul Pogba sowie Jesse Lingard, Anthony Martial, Juan Mata und Alexis Sanchez. Auf der Bank der "Red Devils" nahmen in Tahith Chong (19), Mason Greenwood (17), Angel Gomes (18) und James Garner (17) gleich vier Nachwuchsspieler Platz. Der Ordnung tat das keinen Abbruch - und vorne nutzten die Engländer die Fehler der Gastgeber eiskalt.

Solskjaer sammelt Argumente für Weiterbeschäftigung

Manchester steht zum ersten Mal seit dem Aus 2014 gegen den FC Bayern im Viertelfinale der Champions League. Und Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer sammelte weitere Argumente für eine Weiterverpflichtung.

Paris erlebte dagegen sein nächstes Trauma: 2017 hatte PSG im Achtelfinale gegen den FC Barcelona einen 4:0-Erfolg aus dem Hinspiel verspielt und in Katalonien dramatisch 1:6 verloren. Die Runde der besten Acht in der Königsklasse wird erst nach der zweiten Achtelfinal-Runde am 15. März ausgelost.

Thema in: Morgenmagazin, Das Erste, Donnerstag, 07.03.2019, ab 5.30 Uhr

Statistik

Fußball · Champions League 2018/2019

Mittwoch, 06.03.2019 | 21.00 Uhr

Wappen Paris St. Germain

Paris St. Germain

Buffon – Kehrer (70. Paredes), Thiago Silva, Kimpembe, Bernat – Verratti, Marquinhos – Dani Alves (90.+5 Cavani), Draxler (70. Meunier), di Maria – Mbappe

1
Wappen Manchester United

Manchester United

de Gea – Lindelöf, E. Bailly (35. Dalot), Smalling, Shaw – Young (87. Greenwood), McTominay, Rodrigues de Paula Santos – Pereira (80. Chong), Lukaku, Rashford

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Lukaku (2.)
  • 1:1 Bernat (12.)
  • 1:2 Lukaku (30.)
  • 1:3 Rashford (90.+4/Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte di Maria (1 )
  • gelbe Karte Paredes (1 )
  • gelbe Karte Shaw (2 )

Zuschauer:

  • 47.441

Schiedsrichter:

  • Damir Skomina (Slowenien)

Stand der Statistik: Mittwoch, 06.03.2019, 23:17 Uhr

sid/dpa | Stand: 06.03.2019, 23:05

Darstellung: