RB Leipzig schießt sich in der Nachspielzeit ins Achtelfinale

Emanuel Cervi und Emil Forsberg

RB Leipzig - Benfica Lissabon 2:2 (0:1)

RB Leipzig schießt sich in der Nachspielzeit ins Achtelfinale

RB Leipzig steht erstmals im Achtelfinale der Champions League. Nach einem 0:2-Rückstand erkämpften sich die Sachsen am 5. Spieltag gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon in der Nachspielzeit noch ein 2:2 (0:1).

Die Heimniederlage von Leipzig am Mittwoch (27.11.2019) schien bereits bespiegelt, als Emil Forsberg mit seinem Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter (90. Minute) wieder Hoffnung aufkeimen lies - dann traf der Schwede in der neunminütigen Nachspielzeit auch noch zum Ausgleich (90.+5).

Dabei lief zunächst alles gegen die Hausherren: Pizzi (20. Minute) nutzte einen Abwehrfehler zur überraschenden Führung, Carlos Vinicius (59.) erhöhte nach einem weiteren Patzer. Beim 2:0 verletzte sich auch noch RB-Torhüter Peter Gulasci schwer und musste vom Platz.

Furioser Start der Leipziger

Leipzig war mit dem genesenen Innenverteidiger Dayot Upamecano in die Partie gestartet. Zudem setzte Trainer Julian Nagelsmann erstmals in der Abwehr von Beginn an auf den erst 19-jährigen Ethan Ampadu. Für den angeschlagenen Marcel Halstenberg (muskuläre Probleme) spielte Marcelo Saracchi.

Forsbergs Ausgleich in der Audio-Reportage

Sportschau 27.11.2019 00:47 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 ARD

Und RB begann stark, ließ Benfica kaum Luft zum Atmen und kam auch zu Chancen - Forsberg (7.) und Timo Werner (12.) zielten aber übers Tor. Doch dann schlug Lissabon zu, nutzte eiskalt die Leipziger Fehler: Erst ließ sich Ampadu mit einem Doppelpass austricksen, dann ging Saracchi gegen Pizzi zu zögerlich in den Zweikampf. Der portugiesische Nationalspieler ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte aus elf Metern.

Schiedsrichter verweigert RB einen Strafstoß

Das Tor zeigte Wirkung. Leipzig war plötzlich nicht mehr ganz so zwingend. Benfica, das mit zwei eng gestaffelten Viererketten verteidigte, stand hauptsächlich hinten drin. Dennoch kam RB zu Möglichkeiten: Nur vier Minuten nach dem Rückstand vergab Christopher Nkunku aus kurzer Distanz die große Chance zum Ausgleich.

Dann übersah Schiedsrichter Jesus Gil Manzano ein klares Foul an Nkunku im Strafraum (35.), fast zeitgleich scheiterte Marcel Sabitzer (35.) an Benficas Keeper Odisseas Vlachodimos. Bei der folgenden Ecke lag der Ball plötzlich im Tor, doch Sabitzer (36.) stand bei seinem Abschluss im Abseits.

Kurz vor der Pause drehte Benfica plötzlich auf - und hätte fast noch das 2:0 erzielt: Pizzi traf nach einer schönen Sololeistung aus halblinker Position die Latte des RB-Gehäuses (44.).

Benfica schlägt zum zweiten Mal zu

Kurz nach der Pause traf Leipzig erneut - und wieder zählte es nicht: Upamecano (49.) hatte erst Vlachodimos gefoult und stand zudem im Abseits. Doch in der Folge tat sich die Nagelsmann-Elf gegen die defensivstarken Portugiesen weiter sehr schwer. Die Partie spielte sich vor allem zwischen der Mittelinie und dem Benfica-Strafraum ab, ohne dass größere Torgelegenheiten heraussprangen.

Diese schenkte Leipzig dann den Gästen aus Portugal: Nach einem katastrophalen Fehlpass von Upamecano rutschte Lukas Klostermann beim Gegenangriff im Mittelkreis weg. Damit war der Weg frei für Vinicius, der alleine gegen Gulasci verwandelte (59.). Der RB-Keeper bekam dabei das Knie des Benfica-Angreifers unglücklich an den Kopf und musste ausgewechselt werden.

Dramatische Schlussphase mit zwei Toren für RB

Leipzig spielte zwar weiter wacker nach vorne, doch die Luft schien raus. Ein Foul von Ruben Dias am eingewechselten Patrik Schick und der fällige Strafstoß brachte RB kurz vor dem Ende zurück ins Spiel: Forsberg behielt die Nerven und vollstreckte sicher vom Punkt (90.). Der Anschlusstreffer läutete den finalen Sturmlauf der Sachsen in der langen Nachspielzeit ein, den Forsberg nach schöner Vorarbeit von Werner mit dem Ausgleichstreffer krönte (90.+6).

"Ein geiles Gefühl, ein wunderbarer Abend - für solche Spiele lebe ich", freute sich der Doppeltorschütze. "Weiterzukommen war unser Ziel, und am Ende haben wir Mentalität und Leidenschaft gezeigt", sagte Forsberg.

Statistik

Fußball · Champions League · 5. Spieltag 2019/2020

Mittwoch, 27.11.2019 | 21.00 Uhr

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi (64. Mvogo) – Klostermann, Ampadu (56. Mukiele), Upamecano, Saracchi (70. Schick) – Laimer, Demme – Sabitzer, Forsberg – Nkunku, Werner

2
Wappen Benfica Lissabon

Benfica Lissabon

Vlachodimos – Almeida, R. Dias, Ferro, Grimaldo – Pizzi (90.+3 Caio - Fernandes), Taarabt, Gabriel, Cervi (90.+8 Jota) – Chiquinho, Carlos Vinicius (82. de Tomás)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Pizzi (20.)
  • 0:2 Carlos Vinicius (59.)
  • 1:2 Forsberg (90./Foulelfmeter)
  • 2:2 Forsberg (90.+6)

Strafen:

  • gelbe Karte Taarabt (1 )
  • gelbe Karte R. Dias (1 )

Zuschauer:

  • 38.339

Schiedsrichter:

  • Jesús Gil Manzano (Spanien)

Stand der Statistik: Mittwoch, 27.11.2019, 23:01 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 27.11.2019, 22:56

Darstellung: