Gladbach erlebt glanzvollen Abend gegen Donezk

Die Spieler von Borussia Mönchengldbach jubeln.

Schachtjor Donezk - Borussia Mönchengladbach 0:6

Gladbach erlebt glanzvollen Abend gegen Donezk

Nach den beiden unglücklichen Remis zum Auftakt hat Borussia Mönchengladbach im dritten Champions-League-Spiel den ersten Sieg gefeiert. Und was für einen! Der Bundesligist gewann am Dienstagabend (03.11.2020) gegen Schachtjor Donezk in Kiew nach einer hervorragenden Leistung klar mit 6:0 (4:0).

Alassane Pléa (8.Minute, 26., 79.), Valerij Bondar per Eigentor (17.), Ramy Bensebaini (44.) und Lars Stindl (64.) erzielten die Tore für die Borussia, die mit nun fünf Punkten und einem sehr guten Torverhältnis auf dem Konto Donezk an der Tabellenspitze der Gruppe B ablöste. DIe Borussia zeigte ihre wohl ihre beste Saisonleistung und feierte den höchsten Sieg auf internationaler Bühne seit dem 7:0 gegen den FK Sarajevo vor gut sechs Jahren.

Rose: "Außergewöhnlich"

"6:0 ist außergewöhnlich. Heute haben wir eine Menge richtig gemacht - um nicht zu sagen fast alles", sagte Borussias Trainer Marco Rose nach der Partie. "Die Jungs waren von der ersten Minute an da. Wir haben den Gegner unter Druck gesetzt, Bälle gewonnen. Der Plan ist aufgegangen."

Die Gladbacher, die mit derselben Elf wie beim 2:2 gegen Real Madrid aufliefen, ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen. Schon nach nach acht Minuten wurde Stefan Lainer auf der rechten Seite freigespielt und bediente Pléa, der Schachtjor-Keeper Anatolii Trubin aus sieben Metern keine Chance ließ.

"Jeder Schuss ein Treffer" - die Audio-Highlights von Mönchengladbach und Bayern Sportschau 03.11.2020 01:48 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 Das Erste

4:0 fällt noch vor der Pause

Borussia nahm nach der Führung endgültig das Heft in die Hand und dominierte die Ukrainer, die überhaupt nicht zur Entfaltung kamen. Beim zweiten Tor hatten die Gladbacher dann ein wenig Glück. Christoph Kramer versucht es aus rund 25 Metern, Bondar fälschte den nicht sehr strammen Schuss unhaltbar ab. Pléa brauchte bei seinem zweiten Treffer dagegen keine Hilfe: Der Franzose knallte die Kugel aus 25 Metern wuchtig in den Winkel. Eine Minute vor der Pause legte Bensebaini nach einer Ecke sogar noch das 4:0 nach.

Donezk, das immerhin Real Madrid auswärts mit 3:2 besiegt und gegen Inter Mailand einen Punkt geholt hatte, fand offensiv so gut wie gar nicht statt. Die beste Chance vergab Tete, als er aus spitzem Winkel an Borussia-Keeper Yann Sommer scheiterte (30).

Stindl erhöht auf 5:0

Die Ukrainer wechselten zur Pause offensiv und schafften es auch, in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff mehr Druck aufzubauen. Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus. Stattdessen übernahm die Borussia nach gut einer Stunde wieder die Kontrolle und traf prompt zum 5:0. Nach einem missglückten Abstoß von Trubin kam der Ball über Florian Neuhaus und Pléa zu Lars Stindl, der Trubin aus 16 Metern keine Chance ließ.

Nach 79 Minuten erhöhte Pléa mit seinem dritten Treffer nach Zuspiel von Marcus Thuram sogar noch auf 6:0. Der Treffer wurde zunächst aberkannt, zählte nach Video-Überprüfung dann aber doch. Dann hatte Donezk es überstanden. Für die Ukrainer war es die höchste Heimniederlage im Europapokal in der Vereinsgeschichte.

Kramer: "Jetzt unterschätzt uns keiner mehr"

"Wir haben fast aus jeder Chance ein Tor gemacht, und Alassane hatte einen Sahne-Tag", sagte Kapitän Stindl bei "Dazn": "Das war eine sehr gute Leistung. Wir wollten giftig sein und eiskalt nach vorne, und dann haben wir es sehr reif zu Ende gespielt." Kramer ergänzte: "Wir haben heute sehr viel richtig gemacht und haben Schachtjor gut analysiert. Das ist eine Bestätigung unserer Form. In der Tabelle sieht es gut aus. Jetzt unterschätzt uns keiner mehr in der Gruppe."

Für Gladbach geht es in der Bundesliga nun am kommenden Sonntag (08.11.2020) mit dem Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen weiter. Schachtjor spielt am selben Tag das Spitzenspiel in der ukrainischen Liga gegen Dynamo Kiew.

Statistik

Fußball · Champions League · 3. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 03.11.2020 | 18.55 Uhr

Wappen Schachtjor Donezk

Schachtjor Donezk

Trubin – Dodô, Bondar, Chotscholawa, Kornienko – Maycon (69. Stepanenko), Antônio (46. Alan Patrick) – Tete, Marlos (46. Kowalenko), Solomon – Taison (46. Junior Moraes)

0
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer (82. Lang), Ginter, Elvedi (82. Jantschke), Bensebaini – C. Kramer, Neuhaus – Hofmann (75. Lazaro), Stindl (69. Wolf), Thuram – Pléa (82. Traoré)

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Pléa (8.)
  • 0:2 Bondar (17./Eigentor)
  • 0:3 Pléa (26.)
  • 0:4 Bensebaini (44.)
  • 0:5 Stindl (65.)
  • 0:6 Pléa (78.)

Strafen:

  • gelbe Karte Chotscholawa (1 )
  • gelbe Karte Solomon (1 )
  • gelbe Karte Lang (1 )

Schiedsrichter:

  • Serdar Gözübüyük (Niederlande)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 03.11.2020, 20:45 Uhr

lt | Stand: 03.11.2020, 20:49

Weitere Themen

Darstellung: