Flicks Geniestreich bringt Bayern den Triumph in der Champions League

Bayern München stemmt den Pokal der Champions League in die Höhe

Bayern München - Paris Saint-Germain 1:0

Flicks Geniestreich bringt Bayern den Triumph in der Champions League

Von Christian Hornung

Der FC Bayern München hat den sechsten Henkelpott errungen - mit viel Geschick, etwas Glück und einer brillanten Trainerentscheidung. Trainer Hansi Flick hatte sich vor dem Endspiel in der Champions League gegen Paris Saint-Germain für Kingsley Coman entschieden. Der bedankte sich mit dem Siegtor.

Beim 1:0 (0:0) im Finale der Königsklasse in Lissabon erzielte ausgerechnet der ehemalige PSG-Spieler eine gute halbe Stunde vor Schluss den entscheidenden Treffer. Beide Teams hatten in einer von Taktik und Kampf geprägten Partie Top-Torchancen, doch die beiden Keeper Manuel Neuer und Keylor Navas sowie das Aluminium verhinderten weitere Erfolgserlebnisse.

"Stolz auf diese Mannschaft"

Flick machte seinem Team nach der Partie am Sonntag (23.08.220) große Komplimente: "Ich habe im November, als ich hier anfing, schon Schlagzeilen gelesen, dass keiner mehr Respekt vor Bayern hat. Wie die Mannschaft dann aber alles angenommen hat, unbedingten Siegeswillen gezeigt hat - da bin ich stolz drauf", sagte er bei "Sky". Zu seiner Entschedung, Coman ins Team zu beordern, sagte er: "Natürlich hat er das 1:0 gemacht, aber es bleibt immer auch ein Mannschaftserfolg."

Bayern siegt dank Coman im Finale der Champions League

Sportschau 23.08.2020 00:38 Min. Verfügbar bis 23.08.2021 ARD

Thomas Müller erklärte nach der Partie das Geheimnis des Bayern-Erfolges so: "Wir sind marschiert, wir sind füreinander da. Wir haben natürlich auch Qualität, aber wir haben vor allem diesen Spirit. Wir streiten uns ja fast schon darum, wer den Fehler eines Kollegen ausbügeln kann. Wir haben die Mentalität und wir haben auch noch einen Neuer im Tor."

"Neuer leider in Weltklasseform"

Paris-Trainer Thomas Tuchel analysierte die Niederlage so: "Ich hatte schon im Gefühl, dass das erste Tor diese Partie entscheiden wird. Wir haben Bayern einige Denksportaufgaben gestellt und wollten das Ding unbedingt ziehen. Leider war aus unserer Sicht Manuel Neuer zur falschen Zeit in absoluter Weltklasseform, dazu fehlte manchmal auch einfach das Spielglück."

Tuchel geht von Zukunft in Paris aus

Angesprochen auf seine Zukunft bei PSG sagte er lächelnd: "Ich gehe mal fest davon aus, dass ich nächste Saison mit Paris auch wieder angreifen werde. Wir haben ja am Samstag auch schon wieder ein Punktspiel."

Neuer sagte nach seiner starken Vorstellung: "Es ist schwer zu realisieren, wir haben gegen Weltklasseleute gespielt. Hansi Flick hat einen ganz großen Anteil an diesem Sieg, es hat fast noch nie so einen großen Spaß gemacht, in dieser Mannschaft zu spielen wie jetzt im Moment."

Perisic fliegt aus der Startelf

Kingsley Coman jubelt

Kingsley Coman jubelt.

Gegenüber den vorherigen Partien im Viertelfinale gegen Barcelona (8:2) und in der Vorschlussrunde gegen Lyon (3:0) hatte Flick Coman für Ivan Perisic ins Team beordert. Der Bayern-Coach wollte seiner Mannschaft damit einen Schuss mehr Offensivgeist mit auf den Weg geben, doch nach ein paar Minuten des Abtastens mussten sich die Münchener erstmal nach hinten orientieren.

Zwei Schüsse von Kylian Mbappé wurden von Jérôme Boateng und David Alaba noch geblockt, ehe es richtig gefährlich wurde. Marquinhos hebelte in der 18. Minute mit einem perfekten Steilpass die Bayern-Defensive aus, Neymar tauchte frei vor Manuel Neuer auf - doch der warf sich in den Schuss aus kurzer Distanz und rettete das 0:0.

Lewandowski trifft Aluminium

Die Bayern wirkten zunehmend nervös, bekamen kaum noch Druck auf die Pariser Offensivstars - doch aus dem Nichts heraus hatte Robert Lewandowski die Großchance zum 1:0. Aus der Drehung schloss der Pole aus zehn Metern ab, Navas im PSG-Tor war schon geschlagen - doch der linke Pfosten rettete für den Keeper.

Sicherheit brachte diese Szene aber zunächst nicht, nur zwei Minuten später verfehlte Angel Di Maria nach Doppelpass mit Ander Herrera das Bayern-Tor nur knapp. In der Entstehung dieser Chance verletzte sich der schon gegen Lyon angeschlagene Boateng erneut und musste schon in der 25. Minute Niklas Süle Platz machen.

Flick fordert mehr Engagement

Bayern-Spieler jubeln nach dem Gewinn der Champions League

Bayern-Spieler jubeln nach dem Gewinn der Champions League.

Flick gestikulierte an der Seitenlinie immer wieder in Richtung seines Teams, forderte mehr Ballbesitz und mehr Engagement im Spiel nach vorne. Er wurde erhört. Die Bayern bekamen nach einer halben Stunde wieder mehr Kontrolle im Mittelfeld, und nur mit großer Mühe konnte Navas in der 32. Minute einen etwas zu zentral angesetzten Kopfball von Lewandowski noch entschärfen.

Bis zur Pause hatten die Bayern das Geschehen nun weitgehend im Griff, doch ein leichtsinniger Fehlpass von David Alaba im eigenen Strafraum wäre in der 45. Minute beinahe bestraft worden - Neuer rettete aber aus kurzer Distanz gegen Herrera. In der Nachspielzeit konterten die Münchener noch einmal vielversprechend, doch Coman versuchte im Zweikampf gegen den sehr aufmerksamen Thilo Kehrer etwas zu theatralisch, einen Elfmeter herauszuschinden.

Neuer und Coman sorgen für Bayerns Triple - die Highlight-Collage

Sportschau 23.08.2020 01:24 Min. Verfügbar bis 23.08.2021 ARD

Neymar nervt die Bayern

Die zweite Hälfte begann mit wenig Fußball und viel Geplänkel. Neymar erinnerte in einigen Zweikämpfen an seine Schwalben-Show von der WM in Russland und brachte viel Hektik in die Partie. Mehrfach kam es zu Rudelbildungen, doch Schiedsrichter Daniele Orsato behielt souverän den Überblick. Die Pariser Abwehr aber nicht.

Eine Traumkombination mit lauter Direktpässen über Thiago, Gnabry, Kimmich, Müller und noch einmal Kimmich landete am langen Pfosten bei Coman, der sich perfekt von Kehrer löste und den Ball per Kopf ins lange Eck wuchtete. Die Führung gab den Bayern Sicherheit, sie drängten Paris zunehmend in die eigene Hälfte und hatten erneut durch Coman (62. Minute) eine Chance, die Thiago Silva kurz vor der Torlinie klärte.

Marquinhos scheitert an Neuer

PSG kam minutenlang kaum noch aus der eigenen Hälfte, doch nach einem Konter 20 Minuten vor dem Ende musste Neuer die nächste Klasseparade zeigen: Marquinhos tauchte frei vor ihm auf, doch der Bayern-Keeper klärte per Fußabwehr.

Danach verteidigten die Bayern mit allem, was sie hatten, ihre Führung. Bei Paris kamen noch die beiden ehemaligen Bundesligaprofis Julian Draxler und Eric Maxim Choupo-Moting in die Partie - doch das zweite Triple der Bayern-Historie nach 2013 mit Jupp Heynckes konnten sie auch nicht mehr verhindern.

Statistik

Fußball · Champions League 2019/2020

Sonntag, 23.08.2020 | 21.00 Uhr

Wappen Paris St. Germain

Paris St. Germain

Navas – Kehrer, Thiago Silva, Kimpembe, Bernat (80. Kurzawa) – Marquinhos – Herrera (72. Draxler), Paredes (65. Verratti) – di Maria (80. Choupo-Moting), Neymar, Mbappe

0
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Boateng (25. Süle), Alaba, Davies – Thiago (86. Tolisso), Goretzka – Gnabry (68. Philippe Coutinho), Müller, Coman (68. Perisic) – Lewandowski

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Coman (59.)

Strafen:

  • gelbe Karte Davies (2 )
  • gelbe Karte Gnabry (2 )
  • gelbe Karte Paredes (2 )
  • gelbe Karte Süle (1 )
  • gelbe Karte Neymar (3 )
  • gelbe Karte Thiago Silva (2 )
  • gelbe Karte Kurzawa (2 )
  • gelbe Karte Müller (1 )

Schiedsrichter:

  • Daniele Orsato (Italien)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 23.08.2020, 22:54 Uhr

Stand: 23.08.2020, 23:46

Darstellung: