Bayern quält sich vorzeitig ins Achtelfinale

Manuel Neuer

Bayern München - Olympiakos Piräus 2:0

Bayern quält sich vorzeitig ins Achtelfinale

Es hat offenbar doch nicht nur an Niko Kovac gelegen: Auch im ersten Spiel ohne den entlassenen Trainer tun sich die Bayern beim mühsamen Sieg über Olympiakos Piräus lange schwer - das Achtelfinale der Champions League ist damit aber vorzeitig erreicht.

Nach dem 2:0 (0:0) am Mittwoch (06.11.2019) durch die Tore von Robert Lewandowski (69. Minute) und Ivan Perisic (89.) gegen die harmlosen Griechen stehen die Bayern bei der Optimalausbeute von zwölf Punkten und sind nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze in Gruppe B zu verdrängen.

Der noch als Zwischenlösung geltende Hansi Flick hat damit zumindest vom Ergebnis her ein erstes Argument für eine weitere Beschäftigung als Bayern-Trainer - spielerisch war es aber über weite Strecken nicht das, was von man von einem Kader dieser Güte erwarten darf.

"Wir haben unser Spiel durchgezogen über 90 Minuten", fasste Bayerns Kapitän Manuel Neuer die Partie zusammen. "Wichtig war, dass wir defensiv gut stehen und gut arbeiten. Das haben wir getan." Auch für Thomas Müller waren die wichtigsten Punkte "zu Null spielen und den Gegner dominieren. Das haben wir gemacht. Das war nicht das höchste der Gefühle, aber jeder hat gesehen, dass wir da waren."

Lewandowskis 1:0 in der Livereportage

WDR Event Audio 06.11.2019 00:26 Min. Verfügbar bis 06.11.2020 WDR Event

Thiago und Coutinho nur auf der Bank

Personell hatte Flick vor der Partie bereits angekündigt, Thomas Müller und Javier Martínez zurück in die Startelf zu beordern. Dazu setzte der langjährige Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw auf ein DFB-Duo in der Schaltzentrale: Joshua Kimmich und Leon Goretzka spielten auf der Doppel-Sechs, Benjamin Pavard rückte für Kimmich auf die rechte Außenbahn. Auf der Ersatzbank versammelte sich die internationale Fußball-Prominenz: Philippe Coutinho saß da unter anderem neben Thiago, Corentin Tolisso oder Ivan Perisic.

Goretzka hätte Flicks Vertrauen beinahe schon früh gerechtfertigt, doch Piräus-Keeper José Sá parierte seinen Flachschuss im Nachfassen (5.). Danach erspielten sich die Münchener zwar eine optische Überlegenheit, sie hatten wie so oft viel Ballbesitz, aber Schwung, Mut und Inspiration im Spiel nach vorne ließen komplett zu wünschen übrig. Erst in der 25. Minute ergab sich die zweite ordentliche Torchance, doch nach Pavards Flanke köpfte Lewandowski aus kurzer Distanz zu zentral aufs Tor, um Sá ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Flick: "Heute bin ich sehr zufrieden, weil die Null steht" Sportschau 07.11.2019 01:19 Min. Verfügbar bis 07.11.2020 Das Erste

Doppelchance für Coman und Müller

Immerhin: Danach erhöhten die Hausherren ein wenig die Schlagzahl und hatten durch eine Einzelleistung von Kingsley Coman (34.) und einen Flachschuss von Müller nach Rückpass von Serge Gnabry (35.) zwei gute Gelegenheiten - doch Sá reagierte in beiden Szenen ausgezeichnet. Danach verflachte das Offensivspiel aber ganz schnell wieder, und es sah beinahe schon nach Hilflosigkeit aus, als Coman kurz vor der Pause zu einer ziemlich dreisten Schwalbe ansetzte.

Ein Zufallsprodukt hätte Sekunden vor dem Seitenwechsel beinahe noch die Führung gebracht, doch ein von Pavard abgefälschter Lewandowski-Kopfball klatschte vom rechten Pfosten ins Feld zurück.

Neuer: "Frage der Zeit, bis wir unsere Tore machen"

Sportschau 06.11.2019 00:29 Min. Verfügbar bis 06.11.2020 Das Erste

Piräus nur auf ein 0:0 aus

Was man den Bayern zugute halten konnte, war eine gute Absicherung nach hinten. Olympiakos legte sein komplettes Auftreten zwar auch nur auf ein 0:0 an, doch bei den ganz wenigen Mittellinienüberquerungen war dank des resoluten Einschreitens der Münchener Defensivabteilung ganz schnell Schluss.

Vielleicht auch wegen dieser Kompaktheit ließ Flick seine Startelf lange unverändert, erst in der 68. Minute beorderte er Coutinho und Co. überhaupt mal zum Warmlaufen. Das hatte aber offenbar Signalwirkung: Sekunden später zog Coman rechts bis zur Grundlinie durch, bediente Lewandowski im Zentrum, der den Ball zum 1:0 ins Tor ablenkte. Piräus erhöhte auch danach nicht das Risiko, Flick brachte Perisic, der gleich mit seiner ersten Ballberührung nach einem Konter auf Pass von Tolisso das 2:0 erzielte (89.).

Unterm Strich blieben so verdiente drei Punkte für München und eben die Qualifikation fürs Achtelfinale. In Flicks zweiter Partie dürfte auf die Münchener allerdings etwas mehr Arbeit zukommen: Am Samstag geht es im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr).

Thema in: Mittagsmagazin, Das Erste, Donnerstag, 07.11.2019, ab 13 Uhr

Statistik

Fußball · Champions League · 4. Spieltag 2019/2020

Mittwoch, 06.11.2019 | 18.55 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Pavard, Javi Martinez, Alaba, Davies – Kimmich – Gnabry (88. Perisic), Goretzka (82. Tolisso), Müller, Coman (90.+1 Philippe Coutinho) – Lewandowski

2
Wappen Olympiakos Piräus

Olympiakos Piräus

Sá – Elabdellaoui, Rúben Semedo, Meriah, Tsimikas – Guilherme – Randjelovic (61. Masouras), Camara, Bouchalakis (71. Valbuena), Podence (79. El Arabi) – Guerrero

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Lewandowski (69.)
  • 2:0 Perisic (89.)

Zuschauer:

  • 70.000

Schiedsrichter:

  • Pawel Raczkowski (Polen)

Stand der Statistik: Mittwoch, 06.11.2019, 20:47 Uhr

red | Stand: 06.11.2019, 20:55

Mehr zum Verein

Darstellung: