Bayern mit Arbeitssieg in Athen

Jubel beim FC Bayern

AEK Athen - Bayern München 0:2

Bayern mit Arbeitssieg in Athen

Von Michael Buchartz

Lange Zeit blieb der FC Bayern bei offensivschwachen Athenern spielerisch vieles schuldig. Erst nach dem entscheidenden Doppelpack zeigten sich die Münchner souverän.

Der FC Bayern hat sich mit einem mühevollen 2:0-Sieg bei AEK Athen in eine gute Ausgangslage für das Erreichen des Achtelfinales in der Königsklasse gebracht. Javier Martinez (61.) und Robert Lewandwoski (63.) erzielten für die lange Zeit wenig überzeugenden Münchner die beiden Treffer. "Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht und uns in beiden Halbzeiten einige gute Chancen erspielt", zog Bayern-Trainer Nico Kovac ein überraschend positives Fazit.

Schwache erste Hälfte

Welche Gelegenheiten Kovac dabei in Durchgang eins genau meinte, blieb offen. Einzig Serge Gnabry brachte mit zwei Halbchancen (10./12.) etwas Leben in die Offensive. Athen dagegen störte die Gäste oft erfolgreich am Spielaufbau und wurde selbst durch Ezequiel Ponce (22.) gefährlich. Danach passierte gar nichts - bis Gnabry mal wieder Tempo aufnahm und einen Schuss an das Außennetz setzte (40.). Dennoch zeigte der deutsche Rekordmeister zu wenig im Spiel nach vorne.

Zwei Powerminuten reichen Bayern zum Sieg

Sportschau 23.10.2018 00:51 Min. Verfügbar bis 23.10.2019 ARD

Doppelschlag der Bayern

Der zweite Durchgang begann zunächst ähnlich wie der erste geendet hatte: niveauarm. Fünfzehn Minuten gab es keine Gefahr vor den Toren - eher noch hatte man das Gefühl, die Gäste würden von Minute zu Minute ungenauer im Passspiel. Ausgerechnet in diese Phase fiel die Führung für den deutschen Rekordmeister. Nach einem Eckball blieb Mats Hummels mit vorne und gab die Kugel nach innen, wo diese über Umwege halbhoch bei Martinez landete. Der Spanier verwandelte sehenswert per Seitfallzieher.

Nach der Führung agierte Bayern kurze Zeit etwas zielstrebiger und ließ Klasse aufblitzen. Von Thiago über Gnabry, der per Hacke auf Rafinha weiterleitete, gelangte der Ball zum freistehenden Lewandowski, der nur noch einschieben musste. Der Stürmer hätte mit der Hacke das Ergebnis fast noch nach oben geschraubt (67.). Die nun sehr souveränen Münchner verwalteten das Ergebnis gegen die offensivschwachen Athener mühelos bis zum Schlusspfiff.

München mit guter Ausgangslage

Nach der Hälfte der Gruppenphase nimmt der FC Bayern damit Kurs auf das Achtelfinale. Mit sieben Punkten nach drei Spielen könnten die Münchner bereits am vierten Spieltag das Weiterkommen quasi perfekt machen. Dafür brauchen sie einen Sieg zuhause gegen Athen (07.11.2018) und zugleich Schützenhilfe in der anderen Partie zwischen Ajax Amsterdam und Benfica Lissabon.

Statistik

Fußball · Champions League · 3. Spieltag 2018/2019

Dienstag, 23.10.2018 | 18.55 Uhr

Wappen AEK Athen

AEK Athen

Barkas – Bakakis, Lampropoulos, Tschygrynskij, Hult – Galanopoulos (84. Galo), Simões – Mantalos (76. Alef), Klonaridis (64. Boye), Bakasetas – Ponce

0
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha – Javi Martinez – Robben, James Rodríguez (62. Goretzka), Thiago, Gnabry (75. Müller) – Lewandowski (84. S. Wagner)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Javi Martinez (61.)
  • 0:2 Lewandowski (63.)

Zuschauer:

  • 61.221

Schiedsrichter:

  • Alexej Kulbakow (Weißrussland)

Stand der Statistik: Dienstag, 23.10.2018, 20:54 Uhr

Stand: 23.10.2018, 20:49

Darstellung: