ManCity verdirbt Schalke 04 kurz vor Schluss die Sensation

City-Freistoßtor Tor zum 2:2 Ausgleich auf Schalke: Jubel um Leroy Sane mit Ilkay Gündogan und Fernandinho

FC Schalke 04 - Manchester City 2:3

ManCity verdirbt Schalke 04 kurz vor Schluss die Sensation

Schalke 04 hatte als krasser Außenseiter im Achtelfinale der Champions League die dicke Überraschung schon vor Augen. Weil Manchester City aber trotz Unterzahl spät noch zweimal traf, verlor Königsblau eine aufregende Partie mit 2:3 (2:1).

"Der Stachel sitzt natürlich tief. Dass Leroy das Ding reinhaut, tut weh", sagte Schalkes Defensivmann Daniel Caligiuri nach der Partie. Schalkes Trainer Domenico Tedesco haderte: "Ein 2:3 ist definitiv enttäuschend. Wir nehmen mit, dass wir uns in vielen Situationen cleverer anstellen müssen. Aber insgesamt haben die Jungs richtig Gas gegeben, viele Bälle erobert und auch lange Ballbesitzphasen geschaffen, das war stark."

Leroy Sané, der erst als Joker in die Partie kam, war hingegen glücklich: "Ich habe auf meinen Einsatz gewartet. Ich wollte den Freistoß dahin haben. Von der Position habe ich schon einmal getroffen, das hat nochmal Selbstvertrauen gegeben." City-Coach Pep Guardiola war selbstkritisch: "Wir werden nicht die letzte Phase des Wettbewerbs erreichen, wenn wir uns nicht verbessern. Am Ende hat die Qualität von Sané und Sterling den Unterschied ausgemacht."

Manchester City verpasst Schalke 04 späten K.o.

Sportschau | 20.02.2019 | 00:46 Min.

Viele Angreifer auf der Bank

Tedesco war zunächst mit einer äußerst defensiven Ausrichtung in die Partie am Mittwoch (20.02.2019) gegangen. Mit Marc Uth stand nur ein richtiger Offensivspieler von Beginn an auf dem Platz - die Angreifer Guido Burgstaller, Amine Harit, Ahmed Kutucu, Rabbi Matondo und Steven Skrzybski saßen zunächst nur auf der Bank.

Und so tauchten die Schalker dann zunächst auch nur sehr selten vor dem Tor der Engländer auf. Manchester City dagegen attackierte früh und setzte Schalke permanent unter Druck, so dass die Führung nur eine Frage der Zeit schien.

Fährmanns schwacher Pass - Führung für City

In der 19. Minute war es soweit. Salif Sané verlor nach einem schlechten Zuspiel von Torhüter Ralf Fährmann am eigenen Strafraum den Ball, Sergio Agüero bedankte sich mit dem 0:1.

Dem Tor war eine umstrittene Situation vorangegangen - Uth war bei einem Kopfball rüde umgerannt worden, doch Schiedsrichter Carlos deil Cerro Grande entschied nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht auf Foulspiel.

Bentaleb zweimal eiskalt vom Punkt

Nach gut einer halben Stunde stand der Unparteiische wieder im Mittelpunkt. Daniel Caligiuris Schuss prallte an den Arm von Citys Nicolas Otamendi - nach quälend langen Minuten des Kommunizierens, Forderns und Lamentierens gab es Gelb für Otamendi und Strafstoß - Nabil Bentaleb verwandelte souverän (38. Minute).

Der Ausgleich war nicht unverdient, weil sich Schalke nach dem Rückstand plötzlich präsenter gezeigt hatte und auch immer wieder den Weg in die gegnerische Hälfte fand. Besonders Caligiuri zeigte auf der rechten Außenbahn eine starke Leistung.

Und es kam noch besser für Schalke. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld hielt Fernandinho Salif Sané regelwidrig an der Hüfte fest. Bentaleb ließ sich auch die zweite Elfmeter-Chance nicht nehmen: 2:1 (45.).

Schalke mit Leidenschaft, Gelb-Rot für Otamendi

Auch nach der Pause hielt Schalke gut dagegen. Zwar kam City immer mal wieder zu Möglichkeiten, richtig gefährlich wurde es für Königsblau jedoch nicht - auch weil Manchester fast immer durch die Mitte angriff und die Flügel vernachlässigte.

Und City schwächte sich auch noch selbst. Otamendi sah nach einem Foul am eingewechselten Burgstaller die Gelb-Rote Karte (68.). Schalke spielte daraufhin allerdings nicht nach vorne, sondern legte den Fokus klar auf die Defensive.

Sterling in der Schlussminute

Mit der Einwechslung von Leroy Sané kam dann aber die späte Wende im Spiel. Zunächst hämmerte der frühere Schalker einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel des Schalker Gehäuses (85.), kurz darauf vollendete Sterling einen Konter eiskalt zum Sieg der Gäste (90.).

Die Schalker haben nun am Samstag (23.02.2019) in der Liga die Fahrt zum 1. FSV Mainz 05 vor sich, das Rückspiel in Manchester steigt am 12. März. Der nächste Auftritt der "Citizens" in der Premier League ist am nächsten Mittwoch gegen West Ham United.

Statistik

Fußball · Champions League 2018/2019

Mittwoch, 20.02.2019 | 21.00 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Bruma, Salif Sané, Nastasic – D. Caligiuri, Oczipka – McKennie (77. Skrzybski), Serdar, N. Bentaleb, Mendyl (65. Burgstaller) – Uth (88. Harit)

2
Wappen Manchester City

Manchester City

Ederson – Walker, Fernandinho, Otamendi, Laporte – De Bruyne (88. Zinchenko), Gündogan, David Silva (70. Kompany) – B. Silva, Agüero (78. L. Sané), Sterling

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Agüero (18.)
  • 1:1 N. Bentaleb (38./Handelfmeter)
  • 2:1 N. Bentaleb (45./Foulelfmeter)
  • 2:2 L. Sané (85.)
  • 2:3 Sterling (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Uth (2 )
  • gelbrote Karte Otamendi (68./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Fernandinho (2 )
  • gelbe Karte Salif Sané (1 )
  • gelbe Karte Ederson (1 )
  • gelbe Karte Burgstaller (1 )

Zuschauer:

  • 54.417

Schiedsrichter:

  • Carlos del Cerro (Spanien)

Stand: Mittwoch, 20.02.2019, 23:00 Uhr

red | Stand: 20.02.2019, 23:12

Darstellung: