Liverpool verpasst vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale

Alex Oxlade-Chamberlain wird von Neapels Mario Rui und Eljif Elmas verfolgt

Die Champions League am Mittwoch

Liverpool verpasst vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale

Keine Geschenke für Jubilar Jürgen Klopp: Gegen den SSC Neapel kam der FC Liverpool am 5. Spieltag der Champions League nicht über ein Remis hinaus. Spannend bleibt auch die Gruppe H, in der sich Valencia und Chelsea am letzten Spieltag ein Fernduell um Platz zwei liefern.

Teammanager Klopp und der FC Liverpool verpassten durch das Remis am Mittwoch (27.11.2019) den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale. Der Titelverteidiger kam gegen den italienischen Vizemeister SSC Neapel mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, bleibt aber mit zehn Punkten Tabellenführer der Gruppe E vor Neapel (9).

In Klopps 100. Partie als Coach in einem Europapokalspiel brachte der belgische Nationalspieler Dries Mertens (21. Minute) Neapel in Führung. Nach dem Seitenwechsel glich Dejan Lovren (65.) aus. Im abschließenden Gruppenspiel beim österreichischen Serienmeister RB Salzburg (7 Punkte) am 10. Dezember würde den "Reds" ein Remis zum Einzug in die Runde der letzten 16 reichen.

Der frühere Hamburger und Stuttgarter Trainer Hannes Wolf verlor bei seinem Champions-League-Debüt mit dem belgischen Klub KRC Genk mit 1:4 (0:2) gegen Salzburg und steht als Letzter der Gruppe E fest. Patson Daka (44.), Takumi Minamino (45.), Hee-Chan Hwang (69.) und Erling Haaland (87.) trafen für Salzburg. Mbwana Samata erzielte den Ehrentreffer für Genk (85.).

Martinez und Lukaku lassen Inter jubeln

Inter Mailand überholte derweil Borussia Dortmund mit einem 3:1 (1:1) gegen Slavia Prag und liegt auf Platz zwei der Gruppe F. Lautaro Martinez (20., 87.) und Romelu Lukaku (80.) erzielten die Tore für Inter, für Prag traf Thomas Soucek per Elfmeter (37.). Inter, die Mannschaft von Trainer Antonio Conte, trifft am letzten Spieltag der Vorrunde auf den FC Barcelona, während der BVB Prag empfängt.

Chelsea und Valencia müssen zittern

N'Golo Kante (R) spielt den Ball an Valencias Ezequiel Garay vorbei

N'Golo Kante (R) spielt den Ball an Valencias Ezequiel Garay vorbei.

Der FC Chelsea mit Christian Pulisic muss um den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale bangen. Die Londoner kamen beim punktgleichen FC Valencia trotz eines Kopfballtreffers des früheren Dortmunders (50.) nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Auch Valencia muss trotz Tabellenführung in Gruppe H mit acht Punkten am letzten Spieltag noch um das Weiterkommen kämpfen.

Drei turbulente Minuten stellten das gutklassige Spiel vor der Pause mehrmals auf den Kopf: Tammy Abraham, zweitbester Torschütze der Premier League, vergab zunächst eine Riesenchance für Chelsea (39.), unmittelbar danach traf Carlos Soler für die Spanier (40.). Mateo Kovacic konterte für die Gäste umgehend (41.).

Der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer gab Pulisics Tor nach mehrminütigem Videobeweis, Chelsea-Torhüter Kepa parierte einen Foulelfmeter von Dani Parejo (65.). Daniel Wass sorgte mit einer verunglückten Flanke für den Ausgleich (82.).

Ajax führt die Gruppe H an

Tabellenführer in der Gruppe ist vor dem letzten Spieltag nun Ajax Amsterdam. Beim OSC Lille siegte das Überraschungsteam der vergangenen Saison dank der Treffer von Hakim Ziyech (2.) und Quincy Promes (59.) mit 2:0 (1:0). Im Abschlussspiel gegen Valencia reicht Ajax ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Zenit rückt vor auf Platz zwei

Zenit St. Petersburg verbesserte seine Achtelfinalchance durch ein 2:0 (1:0) gegen Olympique Lyon in der Gruppe G mit Tabellenführer RB Leipzig deutlich. Die Treffer erzielten Artjom Dsjuba (42.) und Magomed Osdojew (84.). Der russische Meister liegt punktgleich mit den Franzosen auf dem dritten Platz.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 27.11., ab 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 27.11.2019, 23:09

Darstellung: