Champions League - Barca, Juve, Chelsea und Sevilla im Achtelfinale

Jubelnde Spieler des FC Barcelona beim Sieg in Kiew

4. Spieltag der Königsklasse

Champions League - Barca, Juve, Chelsea und Sevilla im Achtelfinale

Der FC Barcelona hat sich auch ohne Lionel Messi und eine Reihe weiterer Stars bei Dynamo Kiew vorzeitig fürs Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Auch Juve, Chelsea und Sevilla sind bereits in der K.o-Runde.

Der FC Barcelona ist weiter mit makelloser Bilanz in der Champions League unterwegs und hat mit dem vierten Sieg im vierten Spiel den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale geschafft. Die stark ersatzgeschwächten Katalanen gewannen am Dienstagabend (24.11.2020) dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 4:0 bei Dynamo Kiew.

Barca auch ohne Messi überlegen

Trotz einer Reihe von Verletzten wie Ansu Fati, Gerard Piqué oder Sergio Busquets schonte Trainer Ronald Koeman seinen Topstar Lionel Messi und ließ auch Frenkie de Jong zu Hause. Auch Antoine Griezmann kam erst nach dem Seitenwechsel, als Barca aufdrehte: Sergino Dest (51. Minute) und Martin Braithwaite (56., 69.) sorgten mit ihren Treffern für die Vorentscheidung, ehe Griezmann den Schlusspunkt (90.) setzte. Der deutsche Torhüter Marc-André ter Stegen führte Barca als Kapitän an.

Juve folgt Barca ins Achtelfinale

Juventus folgte den Katalanen in der Gruppe G ins Achtelfinale, dank des Kopfballtreffers von Alvaro Morata in der Nachspielzeit, der Juve den 2:1-Sieg gegen Ferencvaros Budapest und das vorzeitige Weiterkommen sicherte. Myrto Uzuni (19.) hatte die überraschend starken Gäste in Führung gebracht, Cristiano Ronaldo (37.) hatte für Juve ausgeglichen. Kiew und Budapest sind mit jeweils einem Zähler abgeschlagen.

Chelsea und Sevilla in Gruppe E schon durch

Auch in der Gruppe E ist die Entscheidung ums Weiterkommen bereits gefallen. Der FC Chelsea hat sich ebenso vorzeitig fürs Achtelfinale qualifiziert wie der FC Sevilla. Chelsea gewann am frühen Dienstagabend zum Auftakt des vierten Spieltags in der Gruppe E bei Stade Rennes 2:1 (1:0). Die "Blues" sind damit ebenso nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen wie der Europa-League-Sieger aus Sevilla, der bei FK Krasnodar 2:1 (1:0) gewann.

Teamjubel Chelsea

Chelsea jubelt in Rennes über vorzeitigen Achtelfinaleinzug.

Beide Teams haben nach drei Siegen und einem Unentschieden zehn Punkte auf dem Konto und machen den Gruppensieg unter sich aus. Das direkte Duell steigt am 2. Dezember in Spanien. Krasnodar und Rennes (beide 1 Punkt) streiten nur noch darum, wer es in die Zwischenrunde der Europa League schafft.

Ivan Rakitic (4.) brachte den FC Sevilla früh in Front. Wanderson (56.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die im zweiten Durchgang stark aufspielenden Russen, doch Sevilla konnte in der Schlussphase erneut zulegen, Munir (90.+5) erzielte den späten, aber verdienten Siegtreffer.

Giroud köpft Chelsea ins Achtelfinale

Bei Chelsea vergab der deutsche Nationalspieler Timo Werner zu Spielbeginn eine Riesenchance zur frühen Führung, er schoss nach Flanke von rechts aus fünf Metern freistehend weit über das Tor (5.). Callum Hudson-Udoi (22.) machte es im Anschluss besser. In der Nachspielzeit hatte zunächst Werner den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Rennes-Keeper Alfred Gomis, doch Olivier Giroud (90.+1) setzte entschlossen nach und köpfte Chelsea in die K.o.-Phase.

Bei Chelsea stand auch Nationalspieler Kai Havertz nach überstandener Corona-Erkrankung erstmals wieder im Kader, er wurde in der 76. Minute eingewechselt. Antonio Rüdiger saß dagegen auf der Bank.

Lazio nach Sieg gegen Zenit weiter hinter dem BVB

In der Dortmunder Gruppe F bleibt Lazio Rom im Kampf um die Spitze am BVB dran. Die Mannschaft des früheren BVB-Stürmers Ciro Immobile bezwang Zenit St. Petersburg mit 3:1. Immobile brachte Lazio mit einem sehenswerten Distanzschuss früh auf Kurs (4.) und besorgte mit seinem Elfmetertor den 3:1-Endstand (55.).

United auf Kurs in der Leipziger Gruppe

In der Gruppe H von RB Leipzig und Paris St. Germain, Gegner im vergangenen Halbfinale, hat Manchester United die besten Chancen aufs Weiterkommen. Die "Red Devils" setzten sich im Old Trafford überlegen mit 4:1 (3:0) gegen Basaksehir Istanbul durch.

Statistik

Fußball · Champions League · 4. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 24.11.2020 | 21.00 Uhr

Wappen Manchester United

Manchester United

de Gea – Wan-Bissaka (59. Williams), Lindelöf (46. Tuanzebe), Maguire, Telles – Rodrigues de Paula Santos, van de Beek – Martial (82. Matic), B. Fernandes (59. Greenwood), Rashford (59. James) – Cavani

4
Wappen Istanbul Basaksehir

Istanbul Basaksehir

Günok – Rafael, Skrtel (87. Ponck), Epureanu, Bolingoli-Mbombo (74. Kaldirim) – B. Özcan (74. Giuliano) – Türüc, Kahveci (46. Tekdemir) – Visca, Chadli (61. Gulbrandsen) – Ba

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 B. Fernandes (7.)
  • 2:0 B. Fernandes (19.)
  • 3:0 Rashford (35./Foulelfmeter)
  • 3:1 Türüc (75.)
  • 4:1 James (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Tuanzebe (3 )
  • gelbe Karte Skrtel (2 )
  • gelbe Karte Tekdemir (1 )
  • gelbe Karte Maguire (1 )
  • gelbe Karte Türüc (1 )

Schiedsrichter:

  • Ovidiu Hategan (Rumänien)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 24.11.2020, 22:57 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 24.11.2020, 22:58

Darstellung: