Pressestimmen zum Ajax-Erfolg gegen Juventus

Champions League

Pressestimmen zum Ajax-Erfolg gegen Juventus

Ajax Amsterdam schaltet Juventus Turin aus und steht im Halbfinale der Champions League. Die Pressestimmen zum Spiel.

Niederlande

De Telegraaf: "Ajax hat wieder für eine super Überraschung in Turin gesorgt. Die Elf von Trainer Erik ten Hag hat in der Champions League nach Real Madrid nun auch Juventus rausgeschmissen."

Algemeen Dagblad: "Phänomenales Ajax unter den letzten Vier der Champions League. Die magische Tour von Ajax durch Europa hört einfach nicht auf. Nach dem glorreichen 2:1-Sieg bei Juventus ist tatsächlich alles möglich. Eine niederländische Mannschaft im Halbfinale der Champions League - ein Überraschungsteam für die Ewigkeit."

Trouw: "Ajax wirft auch Favorit Juventus aus dem Turnier. Es war wieder ein historischer Abend für Ajax in der Champions League. Einer für die Spieler, die jung und strebsam sind, einer für den Trainer, der trotz der notwendigen Improvisationen, seinen Plan gelingen sah. Und vor allem für den Verein, der im Vergleich mit der vermögenden europäischen Elite im Champions-League-Viertelfinale eine Leistung von Format ablieferte."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Endstation! Champions League Adieu. Verheerende Enttäuschung für Juve. Die jungen Ajax-Spieler erteilen den Turiner Meistern eine schmerzhafte Lehrstunde. Die Niederländer sind auch für Cristiano Ronaldo zu stark. Ajax mit den Enkelsöhnen Cruyffs überrollt Juve mit einem vollauf verdienten Sieg."

Corriere dello Sport: "Apokalypse! Für Juventus bleibt die Champions League eine unendliche Obsession. Ajax versenkt das Phänomen Ronaldo, das Juve über 300 Millionen Euro gekostet hat. Und auch diesmal muss Juve seine Champions League-Träume auf das nächste Jahr verschieben. Die Wunde bleibt offen. Nicht einmal eine enorme Investition wie der Ronaldo-Transfer genügt, um den Titel zu erobern, der Juve seit 1996 fehlt."

Tuttosport: "Endlose Enttäuschung. CR7 genügt nicht. Die Champions League bleibt für Juve verwunschen. Lob für Ajax, das den Sieg voll verdient hat. Ein Tor Ronaldos genügt nicht, um die Bianconeri über Wasser zu halten, die die Niederlage vollauf verdient haben. Klubchef Andrea Agnelli hält Coach Allegri die Treue. Doch jetzt braucht Juve weitere Investitionen für die nächste Saison."

Corriere della Sera: "Juve erlebt eine Niederlage ohne Entschuldigungen. Ronaldo trägt die ganze Mannschaft auf seinem Rücken, doch er allein genügt nicht. Emre Can ist eine Lokomotive, doch diesmal hat er einige Waggons verloren."

La Repubblica: "Nach Real Madrid vernichtet Ajax jetzt die Bianconeri. Ein Tor von Ronaldo genügt nicht, um Juve über Wasser zu halten. Der Portugiese schafft es gegen das kollektive Spiel der Niederländer nicht."

La Stampa: "Eine junge, schnelle und technisch wendige Mannschaft aus Kinder-Champions voller Persönlichkeit versenken Ronaldos Juve. CR7 ist mit Szczesny der einzig unter den Juve-Spielern, der sich vor Kritik rettet. Juve ohne Entschuldigungen wandelt zwischen den Splittern zerstörter Träume und steckt in einem Albtraum, der seit dem letzten CL-Titel vor 23 Jahren anhält."

Stand: 17.04.2019, 11:25

Darstellung: