Klopp verzweifelt am "Unaufhaltsamen"

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp (l.) mit Barcelona-Star Lionel Messi

Champions League

Klopp verzweifelt am "Unaufhaltsamen"

Der FC Liverpool wurde im Halbfinal-Hinspiel der Champions-League unter Wert geschlagen. Liverpools Trainer Jürgen Klopp nahm es mit Humor, denn die "Reds" hatten auf dem Rasen in Gestalt von Lionel Messi ihren Meister gefunden.

Jürgen Klopp lachte viel. Er wirkte gelöst und locker, nahm die Spieler in den Arm, klatschte sie ab, schüttelte Hände. Wer ihn am Mittwoch (01.05.2019) nach dem Schlusspfiff des Halbfinal-Hinspiels der Champions League über den Rasen des Stadions Camp Nou schlendern sah, der konnte meinen, sein FC Liverpool hätte beim FC Barcelona gerade einen Sieg eingefahren.

Hatte er aber nicht. Vielmehr hatten die "Reds" mit 0:3 verloren und haben nun vor dem Rückspiel am Dienstag (06.05.2019) an der heimischen Anfield Road kaum noch Chancen auf den Einzug ins Endspiel.

Klopp: "Das beste Auswärtsspiel"

Klopp war dennoch nicht schlecht drauf, und das lag daran, dass er sich nichts vorzuwerfen hatte. Und das gepaart mit der Erkenntnis, dass die anderen an diesem Abend einfach besser waren. "Ich habe Spaß gehabt an dem Spiel, außer dem Ergebnis fand ich alles gut", sagte Klopp und attestierte seiner Elf trotz des klaren Ergebnisses eine "Top-Leistung" und das "beste Auswärtsspiel" in der Champions League, für das sie "Respekt verdient" habe.

Beste Chancen verpasst

Es war eine Partie auf Augenhöhe, in der die Engländer beste Chancen vergaben und zeitweise sehr mutig und dominant auftraten. Doch Mohamed Salah, James Milner und Sadio Mané scheiterten entweder am glänzend aufgelegten Barca-Torwart Marc-André ter Stegen oder am Pfosten. Auch vom frühen Gegentreffer durch Luis Suárez (26. Minute) ließ sich das Team nicht aus dem Konzept bringen und war bis zur 75. Minute immer nah dran am Ausgleich, das es auch verdient gehabt hätte. Dann kam Lionel Messi.

Klopp nannte den Argentinier, der das Ergebnis in der Schlussphase mit zwei Toren auf 3:0 schraubte "unaufhaltsam". "Was ein Schuss, verrückt", sagte Klopp über den Freistoß, den Messi in den Winkel zauberte. Es war sein 600. Tor für den FC Barcelona, und Klopp quittierte die Glanzleistung an der Seitenlinie mit einem Lächeln, das irgendwo zwischen Bewunderung und Verzweiflung anzusiedeln war. "Er ist Weltklasse, herausragend", so Klopp.

Barca steht gegen Liverpool mit einem Bein im Finale

Sportschau 01.05.2019 00:42 Min. ARD Von Silke Heyne

Keine Kritik an Liverpool: "Durch Magie zu Fall gebracht"

"Er ist einer der Größten aller Zeiten, in der Champions League bringt er immer wieder diese besonderen Momente", sagte Liverpools Mittelfeldspieler Milner und konstatierte ebenso frustriert wie treffend: "Du kannst ihn nicht 90 Minuten ausschalten, dafür hat er zu viel Qualität."

Auch die englische Presse sparte mit Kritik am FC Liverpool und lobte stattdessen die Spanier. "Ein majestätischer Messi zerschmettert Liverpools Träume mit einem Freistoß für die Ewigkeit", titelte "The Times".  Und "The Sun" schrieb, Liverpool sei "durch Magie zu Fall gebracht" worden.

"Es ist Fußball, wir werden es versuchen"

Dass Barcelona das Rückspiel auf die leichte Schulter nimmt, damit darf Liverpool nicht rechnen. "Wir haben eine gute Ausgangsposition geschaffen, aber es wird ein harter Kampf", sagte ter Stegen. Und Messi gab gewohnt bescheiden zu Protokoll, dass das 3:0 "ein sehr gutes Ergebnis", aber "noch nichts entschieden" sei.

Klopp hat jedenfalls kaum noch Hoffnungen auf den Einzug ins Finale. "Vor dem Spiel war unsere Chance größer. Es ist Fußball, wir werden es versuchen, aber es wird schwierig - was soll ich sagen", sagte der deutsche Coach: "Es ist Barcelona. Und wenn sie auf Konter spielen können, hilft uns das nicht. Das ist schwer zu verteidigen." Am Ende klang er schon fast ein wenig resigniert, als er ankündigte: "Spielen werden wir schon nochmal."

red/sid/dpa | Stand: 02.05.2019, 10:30

Darstellung: