Liverpools Gala mit Schönheitsfehler

FC Liverpool - AS Rom 5:2

Liverpools Gala mit Schönheitsfehler

Der FC Liverpool spielte den AS Rom zeitweise an die Wand, traf fünf Mal und stand so gut wie sicher im Finale. Doch dann wurde die Elf von Jürgen Klopp nachlässig, machte die Roma stark - und die hat nun wieder ein Fünkchen Hoffnung.

Der FC Liverpool macht einen großen Schritt Richtung Finale

Der FC Liverpool macht einen großen Schritt Richtung Finale

Die "Reds" gewannen nach einer erneuten Gala des ehemaligen Römers Mohamed Salah das Halbfinal-Hinspiel gegen AS Rom 5:2 (2:0) und haben weiterhin alle Trümpfe in der Hand, um zum ersten Mal seit 2007 wieder das Endspiel der Königsklasse zu erreichen. Für den ehemaligen Dortmunder Trainer Klopp wäre es nach 2013 die zweite Finalteilnahme im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb. Vor fünf Jahren unterlag Klopp mit dem BVB im deutschen Endspiel gegen Bayern München in London 1:2.

Gala von Salah

Stürmerstar Salah sorgte am Dienstag (24.04.2018) mit seinen Treffern in der 36. und 45. Minute maßgeblich dafür, dass Klopp in seinem 150. Spiel als Teammanager der "Reds" zum 80. Mal jubeln durfte. Für den besten Torjäger der Premier League, der im vergangenen Sommer von Rom für 42 Millionen Euro an die Anfield Road gewechselt war, waren es im laufenden Wettbewerb die Treffer neun und zehn.

Die Salah-Festspiele in Liverpool

Sportschau | 24.04.2018 | 01:03 Min.

Sadio Mané (56. Minute) und der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (61./69.), beide auf Zuspiel von Salah, machten aus der mit 51.236 Zuschauern ausverkauften altehrwürdigen Anfield Road ein Tollhaus. Edin Dzeko gelang allerdings der Ehrentreffer für die Gäste (81.), Diego Perotti (85./Handelfmeter) legte nach. Somit bleibt Rom Hoffnung: Gegen den FC Barcelona hatte die Roma im Viertelfinal-Rückspiel (3:0) ein 1:4 aufgeholt.

"Fader Beigeschmack"

"Na klar trüben die letzten zehn Minuten ein bisschen die Laune", räumte Klopp ein. "Wir haben vorher den Gegner beherrscht, es war ein geiles Spiel. Jetzt fahren wir dahin und werden versuchen, auch da zu gewinnen. Auch wenn in Rom noch keiner getroffen hat - irgendwann muss ja einer damit anfangen. 5:2 ist immer noch ein fantastisches Ergebnis nach einem überragenden Spiel. Ich bin super-stolz auf meine Jungs."

"Ein richtig gutes Ergebnis, aber es hat auch einen faden Beigeschmack", gab der deutsche Reds-Keeper Loris Karius nach der Partie zu. "Wir haben in der Endphase nicht mehr richtig Fußball gespielt und die Befreiung nicht mehr so gut hinbekommen. Aber das Ergebnis darf man jetzt auch nicht zu schlecht reden. Wir werden in Rom auch unsere Chancen bekommen, und wenn wir die nutzen, sieht es auch gut für uns aus."

Rom mit der ersten Chance

Die Gäste hatten die erste Möglichkeit des Spiels. Nach Vorarbeit Dzekos scheiterte Kevin Strootman in der zweiten Minute am gut postierten ehemaligen Mainzer Schlussmann Loris Karius. Drei Minuten später hatte Firmino für die "Reds" die Führung auf dem Fuß.

Nach 18 Minuten musste Klopp dann den am Knie verletzten Alex Oxlade-Chamberlain durch Georginio Wijnaldum ersetzen, bei Oxlade-Chamberlain vermutete Klopp, dass die Saison für ihn beendet ist. Die Gastgeber wirkten kurzfristig schockiert, sie hatten Glück, dass Aleksandar Kolarov für den Barca-Bezwinger in der 19. Minute nur die Latte traf. Nach und nach erspielte sich Liverpool im Duell der beiden Tabellendritten aus England und Italien ein Übergewicht.

Lovren an die Latte

Nachdem Salah bereits eine gute Möglichkeiten vergeben hatte und ein Treffer von Mané wegen einer Abseitsstellung zu Recht nicht anerkannt worden war, wurden die Bemühungen der Gastgeber dann aber belohnt. Nach einem präzisen Zuspiel von Firmino ließ Salah dem brasilianischen Nationaltorhüter Alisson Becker mit einem Kunstschuss aus 15 Metern keine Chance. Sieben Minuten vor der Pause wäre Alisson machtlos gewesen, als Dejan Lovren per Kopf nur die Latte traf.

Salah baute dann aber mit seinem 43. Pflichtspieltreffer für Liverpool die Führung noch vor der Pause aus. Liverpool gab auch nach der Pause klar den Ton an und führte spätestens nach den weiteren Treffern von Mané und Firmino die Römer nach allen Regeln der Kunst vor.

Klopp mit dem falschen Zeichen

Mit der Auswechslung von Salah in der 75. Minute setzte Klopp aber dann kein glückliches Zeichen: Liverpool ließ nach, Rom schöpfte plötzlich Mut und wurde noch zweimal belohnt.

Keine Mühe mit der Begegnung hatte der souveräne Münchner Schiedsrichter Felix Brych, auch der Elfmeter gegen die "Reds" nach einem Handspiel von Milner war vertretbar - was Klopp natürlich anders sah. Das Rückspiel im Olimpico steigt nun am nächsten Mittwoch (02.05.2018), dann wird die Roma gegen die "Reds" die nächste große Aufholjagd versuchen.

Statistik

Fußball · Champions League 2017/2018

Dienstag, 24.04.2018 | 20.45 Uhr

Wappen FC Liverpool

FC Liverpool

Karius – Alexander-Arnold, Lovren, Van Dijk, Robertson – Oxlade-Chamberlain (18. Wijnaldum), Henderson, Milner – Salah (75. Ings), Roberto Firmino (90.+3 Klavan), Mané

5
Wappen AS Rom

AS Rom

Alisson – Fazio, Manolas, Juan (67. Perotti) – Florenzi, De Rossi (67. Gonalons), Strootman, Kolarov – Ünder (46. Schick), Nainggolan – Dzeko

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Salah (36.)
  • 2:0 Salah (45.+1)
  • 3:0 Mané (56.)
  • 4:0 Roberto Firmino (61.)
  • 5:0 Roberto Firmino (69.)
  • 5:1 Dzeko (81.)
  • 5:2 Perotti (85./Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Juan (2 )
  • gelbe Karte Alexander-Arnold (2 )
  • gelbe Karte Lovren (1 )
  • gelbe Karte Henderson (5 )
  • gelbe Karte Fazio (2 )

Zuschauer:

  • 51.236

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Stand: Dienstag, 24.04.2018, 22:43 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Dienstag, 24.04.2018, ab 22.50 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 24.04.2018, 23:09

Darstellung: