Corona - Maccabi Tel Aviv spielt mit Rumpfteam um die Champions League

Spieler von Maccabi Tel Aviv im Hinspiel gegen Salzburg

Champions League

Corona - Maccabi Tel Aviv spielt mit Rumpfteam um die Champions League

Von Chaled Nahar

Maccabi Tel Aviv und der Klub aus Salzburg spielen in den Playoffs heute einen Teilnehmer an der Gruppenphase der Champions League aus. Für Maccabi laufen Hin- und Rückspiel nur mit großen Problemen: In der Mannschaft gibt es zahlreiche Coronafälle.

Bei elf liegt die Zahl nun. Elf Spieler der ersten Mannschaft von Maccabi Tel Aviv werden am Rückspiel der Playoffs zur Gruppenphase der Champions League nicht teilnehmen können. Sie sind alle positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der Klub auf seiner Internetseite mit.

Vor dem Abflug am Dienstag (29.09.2020) nach Salzburg seien zwei weitere Testreihen erfolgt, dabei gab es das nächste positive Ergebnis. "Es ist ein weiterer Schlag", heißt es in der Mitteilung. "Tal Ben Chaim wurde positiv getestet und musste aus dem Kader genommen werden".

Knappe Niederlage gegen Salzburg im Hinspiel

Ben Chaim war es, der nach dem Hinspiel für seine Mannschaft sprach. "Es ist enttäuschend, aber ich denke, wir können trotzdem stolz sein. Die Vorbereitungen waren so weit wie nur möglich entfernt von Idealzuständen. Trotz des schlechten Ergebnisses konnten wir mit erhobenem Kopf hinausgehen."

Red Bull Salzburg, das im Europapokal FC Salzburg genannt wird, hatte schon im Hinspiel einen Vorteil, als neun Spieler Maccabis wegen positiver Tests nicht mitspielen konnten. Maccabi verlor beinahe unerwartet knapp. Im Bloomfield-Stadion ging die Mannschaft sogar in Führung. Dan Biton erzielte in der 9. Minute das 1:0 für Tel Aviv, kurz nach der Pause drehte Salzburg aber die Partie zu einem 2:1.

UEFA: Wer 13 Spieler hat, muss spielen

Das Hygienekonzept der UEFA sieht logischerweise den Ausschluss von positiv getesteten Spielern vor. Gleichzeitig muss das Spiel aber wie geplant stattfinden, wenn dem betroffenen Team mindestens 13 Spieler inklusive eines Torwarts vom ursprünglichen Kader zur Verfügung stehen. Die Prozedur kann bis zu einer Spielwertung gehen, was in der aktuellen Europapokal-Qualifikation schon mehrfach zu juristischen Auseinandersetzungen zwischen Klubs und der UEFA geführt hat.

Im Hinspiel hatte Maccabi 13 Spieler, und auch das Rückspiel soll wie geplant angepfiffen werden. Drei weitere Jugendspieler habe man hinzugezogen, teilte Maccabi mit.

Kein Ligabetrieb in Israel wegen Corona

Den Klub wird die Coronavirus-Pandemie weiter beschäftigen. In Israel ist derzeit wegen der Ansteckungsgefahr bereits zum zweiten Mal eine umfangreiche Ausgangssperre verhängt worden. Die israelische Fußballliga ist unterbrochen.

Sportlich könnte es kurzfristig also nur mit einem Sieg in Salzburg weitergehen. Die Auslosung der Gruppenphase, in die die dezimierte Mannschaft aus Tel Aviv einziehen will, findet am Donnerstag (17 Uhr) in der UEFA-Zentrale in Genf/Schweiz statt.

Stand: 29.09.2020, 23:03

Darstellung: