Ozan Kabak - wenn der FC Liverpool zum Sprungbrett wird

Liverpools Ozan Kabak spielt den Ball in der Partie gegen Chelsea

Champions League: Real Madrid - FC Liverpool

Ozan Kabak - wenn der FC Liverpool zum Sprungbrett wird

Aus den Tiefen der Schalker Depression ins Rampenlicht der Champions League: Für Ozan Kabak erfüllt sich ein Traum - mit dem FC Liverpool tritt er am Dienstag (06.04.2021) bei Real Madrid an.

Ozan Kabaks jüngster Auftritt im Trikot des FC Liverpool dauerte exakt 84 Minuten. Dann wurde der 21 Jahre alte Verteidiger der "Reds" in der Partie beim FC Arsenal durch Rhys Williams ersetzt - und durfte zufrieden auf der Tribüne Platz nehmen. Mit dem 3:0-Auswärtssieg untermauerte das Team von Jürgen Klopp seinen Aufwärtstrend und rückte wieder an die Ränge heran, die in der englischen Premier League für die kommende Champions-League-Saison berechtigen.

Und das Team darf zuversichtlich an die nächste große Aufgabe herangehen: Am Dienstag geht's zum Viertelfinal-Hinspiel der aktuellen Königsklassen-Saison zu Real Madrid. Mit der zurückgewonnen Stabilität in der Defensive ist auch wieder so etwas wie Leichtigkeit in den Angriff zurückgekehrt. "Liverpool sieht wieder wie Liverpool aus", jubelte der "Telegraph" drei Tage vor dem Champions-League-Match bei Real, das übrigens der deutsche Schiedsrichter Felix Brych leiten wird.

1. Februar: Raus aus dem Schalker Schlamassel

Für Kabak aber ist etwas ganz anderes viel wichtiger: Endlich scheint er angekommen zu sein im Norden Englands. Nach seinem Last-Minute-Wechsel am 1. Februar vom FC Schalke zum FC Liverpool schien es zunächst, als habe er das Elend aus dem Ruhrgebiet gleich mit im Gepäck gehabt, als er an die Anfield Road zog.

Jürgen Klopp hatte ihn aus der Schalker Tristesse gerettet, als er auf der Suche nach einem sofort verfügbaren "Not-Innenverteidiger" auf ihn aufmerksam wurde. Gleich drei Säulen in der Innenverteidigung waren ihm zuvor weggebrochen: Virgil van Dijks Rückkehr nach seinem Kreuzbandriss war und ist ungewiss, Joe Gomez fällt seit November 2020 wegen Patellasehnenproblemen aus. Für Joel Matip ist die Spielzeit wegen einer Knöchelverletzung definitiv schon beendet.

Finanziell logischer Deal für Schalke

Für die finanziell verzweifelt dastehenden Schalker war der Deal logisch: Sie bekamen rund 1,2 Millionen Leihgebühr bis Saisonende, zudem sicherte sich Liverpool eine Kaufoption für den hoch gehandelten türkischen Verteidiger, dessen Wert aktuell bei mindestens 20 Millionen Euro liegen soll. Denn Kabak hat trotz seines jungen Alters schon eine Menge Aufmerksamkeit im internationalen Fußball genossen.

Als "sicher eines der größten Abwehrtalente in Europa" beschrieb Schalkes damaliger Trainer David Wagner Neuzugang Ozan Kabak gleich beim ersten Training der Schalker Sommervorbereitung im Juli 2019, nachdem ihn die "Königsblauen" vom VfB Stuttgart verpflichtet hatten.

Millionen-Ablösen für einen Heranwachsenden

15 Millionen Euro zahlte Schalke damals, um seine Ausstiegsklausel in Stuttgart zu aktivieren - nie investierte der Klub mehr für einen Abwehrspieler und machten ihn damit nebenbei zu einem neuen Transferrekordhalter. Denn: Der VfB zahlte sechs Monate zuvor elf Millionen an Galatasaray Istanbul für Kabak. Weltweit war er damit der einzige Spieler, für den vor seinem zwanzigsten Geburtstag zwei verschiedene Vereine mehr als zehn Millionen Euro an Ablöse bezahlt haben.

Champions League als 18-Jähriger

Doch schon vor seinem Wechsel nach Deutschland sorgte er für Aufsehen. In der Türkei gilt er schon lange als großes Talent, spielte schon als Kind bei Traditionsklub Galatasaray Istanbul und war ab der U15 Stammspieler in den Jugendnationalmannschaften seines Landes. Trainerlegende Fatih Terim machte ihn zum Stammspieler bei "Gala", vertraute ihm in Liga und Champions League - da war der Rechtsfuß gerade 18 Jahre alt.

Kabaks Möglichkeiten erschienen endlos - doch mit Stuttgart und Schalke entschied er sich ausgerechnet für Klubs, die sportlich in tiefe Krisen rutschten. In Liverpool schien es nun ähnlich - doch dort scheint es nun endlich bergauf zu gehen.

Verpflichtet Liverpool Kabak fest?

Ob Liverpool die Transferoption im Sommer aber tatsächlich ziehen wird, erscheint mittlerweile durchaus fraglich. Denn Kabak hatte in den ersten Wochen teilweise große Probleme mit dem Niveau in der Premier League, war indirekt und direkt an etlichen Gegentreffern der "Reds" beteiligt - die ja auch ausgerechnet mit seiner Ankunft in ein sportliches Tief fielen, das ihnen im Meisterrennen alle Chancen nahm.

"Zu ängstlich, zu unerfahren" - so urteilte die englische Presse über Kabak, der von Klopp aber geschützt wurde. "Man holt einen 20-Jährigen und erwartet, dass er seine Probleme innerhalb einer Sekunde löst. Man gibt ihm überhaupt keine Zeit. Ozan hat von Beginn an durchaus sehr gut gespielt", so der Liverpool-Coach. Kabak selbst bekannte nach den ersten Wochen: "In England ist das Level sehr, sehr hoch." Es sei "hart", sich angesichts der vielen "guten Spieler und Mannschaften" anzupassen.

Liverpool hat Konaté im Blick

Nun, mittlerweile scheint ihm das zunmindest ein wenig besser gelungen zu sein, auch in Madrid wird er am Dienstag wieder einen Startplatz in der Innenverteidigung des FC Liverpool haben. Ob das aber auch über das Saisonende hinaus so sein wird, erscheint sehr fraglich. Dem Vernehmen nach haben sie dort den gleichaltrigen Ibrahima Konaté von RB Leipzig ins Visier genommen.

Der französische U21-Nationalspieler soll der Wunsch-Verteidiger von Jürgen Klopp sein - ein klein wenig mehr als "Notlösung" Kabak. Für den sich der FC Liverpool dann zumindest als Sprungbrett erwiesen haben könnte. Zum FC Schalke zurückkehren wird er ganz bestimmt nicht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

oja | Stand: 05.04.2021, 12:34

Darstellung: