Chelsea präsentiert sich beängstigend souverän

Jubel beim FC Chelsea

Fußball | Champions League

Chelsea präsentiert sich beängstigend souverän

Der FC Chelsea hat in der Champions League gegen Juventus Turin ein Ausrufezeichen gesetzt. Für das Team von Trainer Thomas Tuchel scheint in dieser Saison alles möglich zu sein.

Thomas Tuchel kann zurzeit einfach machen, was er will. Am Ende hat er immer Erfolg. Im Topspiel der Champions League gegen Juventus Turin setzte der Trainer des FC Chelsea die beiden Topstürmer Romelu Lukaku und Timo Werner erstmal auf die Bank, dabei musste er verletzungsbedingt schon auf Kai Havertz verzichten. Von Beginn an nicht dabei waren auch der englische Nationalspieler Mason Mount und Kapitän und Defensivspezialist Cesar Azpilicueta.

Die "Blues" feierten an der heimischen Stamford Bridge am Ende dennoch einen klaren 4:0-Sieg gegen den italienischen Rekordmeister. Ein Pflichtspiel mit vier Treffern Unterschied verloren hatte Juventus zuletzt 2004. Die Tore besorgten Trevoh Chalobah (25. Minute), Reece James (56.), Callum Hudson-Odoi (58.) und der eingewechselte Werner (90.+5). Offensiv glänzte zudem der ansonsten nicht immer gesetzte Hakim Ziyech.

Richtige Mischung und beeindruckende Zahlen

"Man muss die richtige Mischung finden", sagte Tuchel nach dem Spiel schon ein wenig lapidar. Doch selbst der 48-Jährige war hinterher ein wenig erstaunt von der Mischung, die er da auf den Platz geschickt hatte. Er habe eine "außergewöhnliche Leistung" gesehen, sagte der deutsche Trainer der Londoner.

Die Zahlen sind auch in dieser Saison beeindruckend. In 20 Pflichtspielen hat der FC Chelsea gerade mal zwei Niederlagen und acht Gegentreffer kassiert. Wettbewerbsübergreifend sind die "Blues" seit zehn Spielen ungeschlagen.

Tabellenführer in England

Durch den Sieg gegen komplett unterlegene Turiner zog das Team vorzeitig ins Achtelfinale der Champions League ein und hat jetzt beste Chancen auf den Gruppensieg. In der Premier League ist Chelsea mit drei Punkten Vorsprung auf Meister Manchester City Tabellenführer, im Ligapokal steht die Mannschaft im Viertelfinale.

Tuchels Erfolgsrezept ist die Geschlossenheit. Seit er im Januar das Amt übernahm, hat er eine nur sehr schwer zu bezwingende Maschine geschaffen, die hinten wie vorne läuft wie geschmiert – und das unabhängig vom Personal. Höhepunkt war im Mai der überraschende Triumph in der Champions League.

Ausgefeilte Taktik

"Vom ersten Spiel war es immer so, dass alle elf immer gelitten haben, um zu verteidigen. Das war vom ersten Moment sehr besonders. Und es ist bis heute so. Wir haben so viele Zu-Null-Spiele, das ist außergewöhnlich, eine Riesen-Teamleistung", hat Tuchel mal gesagt. Das Spiel gegen Juventus war sein 50. Als Chelsea-Trainer. 31 Mal blieb sein Team ohne Gegentreffer. Zur ausgefeilten Mannschafts-Taktik mit ihrer Intensität und ihrem Pressing kommt die Genialität, Schnelligkeit und Dynamik der Einzelspieler im Kader der Londoner.

Alles scheint möglich

Ende August hat der FC Chelsea den europäischen Supercup gegen den FC Villarreal und damit den ersten Titel der Saison gewonnen. In der aktuellen Form ist dem Team noch viel mehr zuzutrauen. Der Sieg im Ligapokal, der Triumph im FA Cup und sogar die englische Meisterschaft und die Titelverteidigung in der Champions League.

vdv/sid/dpa | Stand: 24.11.2021, 10:40

Darstellung: