FC Bayern in der Einzelkritik - Thiago der Boss, Neuer auch

Bayerns Thiago

FC Bayern München - Paris Saint-Germain 1:0

FC Bayern in der Einzelkritik - Thiago der Boss, Neuer auch

Thiago dominiert das Mittelfeld, Manuel Neuer ist ebenfalls ein Boss. Kingsley Coman beweist, dass Trainer Hansi Flick in dieser Saison wirklich alles richtig gemacht hat. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Manuel Neuer: Erste schwierige Prüfung gegen Neymar mit etwas Glück, aber noch mehr Geschick bestanden. Dann war es nur noch Geschick. Rettete die Führung, indem er sich vor Marquinhos groß machte und einen Schuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß abwehrte.

Joshua Kimmich: Jedes Duell gegen Kylian Mbappé zu gewinnen, ist schlicht nicht möglich. Kimmich gewann aber sehr viele und viele wichtige. Hatte allerdings Glück, dass es bei einem Tritt gegen den Franzosen keinen Elfmeter gab. Perfekt war die Flanke zum 1:0 von Coman.

Jérôme Boateng: Bei einem Tempoangriff von PSG etwas zu spät - und sich bei der Aktion auch noch verletzt. Für Boateng war das Finale schnell beendet.

Niklas Süle (ab 25. für Boateng): Wusste sich einmal nur mit einem Foul zu helfen, das ihm eine Gelbe Karte einbrachte. Aber auch angesichts der langen Verletzungspause eine sehr solide Leistung ohne Fehler. Beschränkte sich auf die Defensive, eine gute Entscheidung.

David Alaba: Schöne weite Pässe in die Spitze, bis kurz vor der Pause sehr souverän. Dann aber ein schlimmer Fehlpass im Strafraum, der PSG eine sehr gute Chance ermöglichte.

Alphonso Davies: Mit forschem Drang nach vorne, aber auch ein paar Nachlässigkeiten hinten. Eine davon brachte ihm nach einem Zweikampf mit Thilo Kehrer schon früh eine Gelbe Karte ein.

Leon Goretzka: Mit einigen Ballgewinnen im Zentrum. Danach mit einem Ballverlust und in der Folge kaum noch auffällig. Allerdings äußerst wichtig und gut darin, dem Gegner im Zentrum ganz wenig Zeit und Raum zu lassen.

Thiago: Der Boss im Mittelfeld, wie so häufig. Stellte Räume zu, stellte die Gegner im Zweikampf. Verteilte den Ball an die richigen Adressaten. Leitete auch den Angriff ein, der zum entscheidenden Tor führte.

Corentin Tolisso (ab 86. für Thiago): Ohne Einfluss auf das Spiel in seinen wenigen Minuten.

Serge Gnabry: Forderte weite Pässe, um seinen Schnelligkeitsvorteil gegen Juan Bernat auszuspielen. Daraus wurde nur selten etwas. Kam auch nicht zum Abschluss. Allerdings am Angriff beteiligt, der zum 1:0 führte.

Philippe Coutinho (ab 68. für Gnabry): Fiel noch bei einem Freistoß auf, der knapp am Pfosten vorbei flog.

Thomas Müller: Sehr lange ohne Bindung zum Spiel. Als nach seiner perfekten Flanke auf Coman beinahe das 2:0 gefallen wäre, waren schon 62 Minuten gespielt.

Kingsley Coman jubelt

Präziser Kopfball ins Glück: Kingsley Coman

Kingsley Coman: Kam immer wieder über die linke Seite gegen Kehrer mit Tempo durch, aber am Boden nie entscheidend. Sein präziser Kopfball hingegen war sehr wohl entscheidend. Trainer Flick hatte ihn aufgestellt, weil er lange für PSG spielte und daher wohl diese Extraportion Motivation habe. Außerdem ist er schneller als Perisic. Die Rechnung ging auf.

Ivan Perisic (ab 68. für Coman): Fügte sich nahtlos in eine Mannschaft ein, die mit hoher Intensität dem Gegner jeglichen Spielfluss nahm.

Robert Lewandowski: Ballannahme mit links, Drehung, Schuss mit rechts - Pfosten. Anschließend sehr reaktionsschnell bei einem Kopfball, den er nur noch zentral aufs Tor brachte. Enorme Leistung im Pressing und in der Sicherung des Balles. um den Kollegen Zeit zu geben, nachzurücken.

bar | Stand: 23.08.2020, 23:15

Darstellung: