Champions-League-Finale könnte nach Porto verlegt werden

Das Champions-League-Finale könnte auch in Porto stattfinden.

Medienberichte

Champions-League-Finale könnte nach Porto verlegt werden

Das ursprünglich in Istanbul geplante Finale der Fußball-Champions-League könnte Medienberichten zufolge statt im Londoner Wembley-Stadion nun in der portugiesischen Metropole Porto stattfinden. Das meldeten die Londoner "Times" und die BBC.

Wie die britischen Medien unter Berufung auf Insider-Quellen berichteten, gestalten sich die Gespräche zwischen der Europäischen Fußball-Union UEFA und der britischen Regierung über Ausnahmeregelungen von Quarantänepflichten für Offizielle, Medienvertreter und Sponsoren schwierig.

Laut BBC bekam die UEFA keine Garantien für das Spiel im Londoner Wembleystadion, weshalb nun Porto erster Kandidat für die Austragung ist.

Istanbul als Hochrisikogebiet eingestuft

Das für den 29. Mai angesetzte Endspiel zwischen den Premier-League-Klubs FC Chelsea und Manchester City sollte ursprünglich in Istanbul ausgetragen werden. Die Türkei war von der englischen Regierung aber auf die rote Reiseliste gesetzt worden, was bedeutet, dass englische Fans nicht einreisen können. Portugal ist auf der grünen Liste, sodass Fans am 29. Mai teilnehmen dürften.

Nach dpa-Informationen konnten sich Fußballverband und Behörden immerhin auf die zulässige Zahl an Zuschauern einigen. Auch die Verfügbarkeit des Stadions ist demnach gesichert. Den Berichten zufolge könnte die UEFA bereits am Dienstag (11.05.2021) eine Entscheidung für oder gegen die britische Hauptstadt fällen.

dpa | Stand: 11.05.2021, 08:43

Darstellung: