Jürgen Klopp - mit angespannten Nerven zum FC Porto

Jürgen Klopp

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel

Jürgen Klopp - mit angespannten Nerven zum FC Porto

Der FC Liverpool muss im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Porto antreten. Die Nerven von Trainer Jürgen Klopp sind angespannt. Sein Team ist vor dem Saisonende voll gefordert.

Immer wenn der Druck auf Jürgen Klopp und sein Team steigt, dann setzt der aktuelle Trainer des FC Liverpool zum Rundumschlag an. Das war einst in seiner Zeit bei Mainz 05 so, das war bei Borussia Dortmund so - und nicht ganz überraschend ist es jetzt auch bei den "Reds" so.

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Porto schimpfte der 51-Jährige über die Erwartungen der Öffentlichkeit: "Die größte Herausforderung für uns ist die Welt da draußen. Wir wollen so viele Punkte holen wie möglich", sagte Klopp nach dem 2:0 in der Premier League gegen den FC Chelsea sichtlich angefressen. Alles andere sei aus der Binnensicht völlig unwichtig, was er mit einem englischen Schimpfwort noch untermauerte.

Zweiter Halbfinaleinzug in Folge möglich

Die derzeitig erhöhte Sensibilität Klopps kommt allerdings nicht aus heiterem Himmel. Es gibt im Schlussspurt dieser Fußball-Saison viel zu gewinnen für den Coach und sein Team - aber auch viel zu verlieren.

In der englischen Liga liefert sich Liverpool ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Manchester City um den Titel. In der europäischen Königsklasse geht es um nicht weniger als den Einzug ins Halbfinale gegen den portugiesischen Meister - den zweiten in Folge. Da können und dürfen die Nerven schon einmal angespannt sein.

Verstärkung für Porto

Die Ausgangsposition für das Klopp-Team ist geradezu ideal. Liverpool fährt mit einem 2:0-Hinspielerfolg im Rücken ins Estadio do Dragao (Drachenstadion). Aber: Bei Porto rücken die im Hinspiel gesperrten Innenverteidiger Pepe und Mittelfeldspieler Hector Herrea zurück ins Team. "Das sind Schlüsselspieler für Porto. Das macht nochmal einen völligen Unterschied aus", sagt der Liverpool-Coach.

Umso achtsamer müssen die "Reds" in diese Begegnung gehen. "Es ist noch nicht entschieden. Wir müssen da hinfahren und kämpfen. Porto wird alles geben, um nochmal zurückzukommen", warnt Klopp vor dem Gegner und versucht aber trotz aller Schimpftiraden auch Ruhe auszustrahlen. "Wir sind in einer guten Verfassung. Und wenn man in das Halbfinale kommen will, dann muss man alles geben. Genau das haben wir vor", so der Coach.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Porto: Casillas - Eder Militao, Pepe, Felipe, Alex Telles - Danilo, Herrera, Otavio - Brahimi, Soares, Marega.

Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson - Henderson, Fabinho, Keita - Salah, Firmino, Mane.

Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

jst | Stand: 16.04.2019, 08:30

Darstellung: