Champions League - schon jetzt ein Halbfinale für die Geschichtsbücher

Bayern-Trainer Hansi Flick

Runde der letzten vier Teams

Champions League - schon jetzt ein Halbfinale für die Geschichtsbücher

Hansi Flick, Julian Nagelsmann, Thomas Tuchel: Erstmals stehen drei deutsche Fußballtrainer mit ihren Vereinen im Halbfinale der Champions League. Dafür fehlen erstmals seit vielen Jahren zwei Superstars.

Drei Trainer aus dem gleichen Land unter den letzten vier Teams hat es seit Einführung der Königsklasse 1992/93 noch nie gegeben.

"Ich freue mich natürlich für Thomas und auch für Julian. Ich weiß selbst, wie man sich fühlt, wenn man ins Halbfinale kommt. Das sind die besten Vereinsmannschaften, die besten Klubs in Europa. Da ist man sehr happy", sagte Bayern-Coach Hansi Flick, nachdem er durch das historische 8:2 mit dem FC Bayern München gegen den FC Barcelona das Trio komplettiert hatte.

Ein deutscher Coach sicher im Finale

Julian Nagelsmann trifft im Halbfinale mit RB Leipzig am Dienstag (18.08.2020) auf Thomas Tuchels Paris Saint-Germain. Damit wird nach Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool 2018 und 2019 mindestens wieder ein deutscher Coach auch im Finale vertreten sein. In diesem Jahr war Klopp mit den "Reds" als Titelverteidiger im Achtelfinale gegen Atlético Madrid ausgeschieden.

"Das ist schön für den deutschen Fußball. Auch mannschaftsmäßig ist es für den deutschen Fußball wichtig", beurteilte RB-Coach Nagelsmann das Auftreten beim Blitzturnier in Lissabon. "Wir sollten uns freuen, dass wir ein paar deutsche Vertreter haben in den Top vier in Europa, das ist eine schöne Sache. Schauen wir mal, wie viele es am Ende ins Finale schaffen", sagte der 33-Jährige.

RB-Coach Nagelsmann über deutsche Trainer

Sportschau 15.08.2020 00:40 Min. Verfügbar bis 15.08.2021 ARD Von Jan Günther

Gleichzeitig führte Nagelsmann an, dass die Diskussionen vor einem Jahr noch ganz anders geführt wurden. Damals hatte kein deutsches Team das Viertelfinale erreicht. "Aber grundsätzlich erinnere ich mich immer wieder an Worte zurück, dass der deutsche Fußball international auf den Deckel gekriegt hat, was auch meistens deutsche Trainer betraf. Und jetzt ist wieder alles gut, so ist es auch nicht. Wir sollten alle nicht in den Extremen leben", mahnte er.

Zwei deutsch-französische Duelle

Nach dem überraschenden Viertelfinalerfolg von Olympique Lyon gegen Manchester City und Pep Guardiola (3:1) steht seit Samstagabend auch fest, dass es in der Vorschlussrunde zu zwei deutsch-französischen Duellen kommen wird. Leipzig trifft auf Paris und Bayern München auf Lyon.

Eine solche Konstellation mit ausschließlich Mannschaften aus der Bundesliga und der Ligue 1 hat es noch nie gegeben. Selbst im Vorgänger-Wettbewerb, dem bis 1992 ausgetragenen Europapokal der Landesmeister, war es nie dazu gekommen.

"In Brüssel und auf dem Feld - Deutschland und Frankreich sind die Motoren Europas", erfreute sich Frankreichs Staatschef über die Paarungen auf Twitter nach Lyons 3:1-Erfolg. "Bundeskanzlerin Merkel wird es mir nicht übel nehmen, dass ich am Dienstag und Mittwoch Paris und Lyon unterstütze", schrieb er weiter.

Messi und Ronaldo müssen zuschauen

Ronaldo holt den Ball aus dem Netz

Ronaldo im Halbfinale nur auf der Couch

Für Lionel Messi und Cristiano Ronaldo lief die Königsklasse dagegen nicht so gut - das Halbfinale der Champions League findet zum ersten Mal seit fast eineinhalb Jahrzehnten ohne zumindest einen der beiden mehrfachen Weltfußballer statt.

2006 erreichte der FC Barcelona zwar das Halbfinale und gewann am Ende auch den Titel, Messi war wegen einer Verletzung aus dem Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea aber nicht dabei.

Durch das demütigende 2:8 im Viertelfinale gegen den FC Bayern schied Messi beim aktuellen Finalturnier der Königsklasse in Lissabon aus. Ronaldo hatte es mit Juventus Turin bereits im Achtelfinale gegen Olympique Lyon erwischt.

dpa | Stand: 16.08.2020, 11:17

Darstellung: