Rashford schockt Paris St. Germain - hoher Sieg für Barcelona

Marcus Rashford (L) und Paris' Presnel Kimpembe mit Augen auf dem Ball

Champions League

Rashford schockt Paris St. Germain - hoher Sieg für Barcelona

Zum Auftakt der Champions-League-Saison hat Manchester United bei Paris St. Germain gewonnen. Marcus Rashford entscheidet die Partie. Der FC Barcelona erfüllt seine Favoritenrolle. Juventus Turin feiert einen verdienten Erfolg gegen Dynamo Kiew.

Paris Saint-Germain hat zum Start der neuen Saison in Europas Fußball-Königsklasse einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel unterlag am Dienstag (20.10.2020) im Topspiel der Vorrunden-Gruppe H gegen Manchester United mit 1:2 (0:1).

Das PSG-Offensivduo um Neymar und Kylian Mbappé blieb gegen Manchester wirkungslos. Tuchels Mannschaft schien nach der Führung der "Red Devils" durch Bruno Fernandes (23.) durch ein Eigentor von Manchesters Anthony Martial wenigstens noch einer Heimpleite entgehen zu können, ehe Marcus Rashford (87.) für Manchesters Sieg sorgte. 

Der FC Chelsea mit Kai Havertz und Timo Werner kam in Gruppe E gegen den FC Sevilla nicht über ein 0:0 hinaus.

Barcelona mit souveränem Erfolg

Der FC Barcelona gewann in der Gruppe G gegen Ferencvaros Budapest nach dem Führungstreffer von Lionel Messi mit 5:1 (2:0). Messi brach für Barcelona per Strafstoß (27.) den Bann. Jungstar Ansu Fati (42.) erhöhte beim Champions-League-Debüt von Ronald Koeman auf der Trainerbank der Katalanen noch vor der Pause.

Platzverweis für Piqué

Im zweiten Abschnitt schraubten der ehemalige Münchner Philippe Coutinho (52.), Pedri (82.) und der frühere Dortmunder Ousmane Dembélé (89.) das Ergebnis weiter in die Höhe. Die Magyaren konnten durch einen Strafstoß von Igor Charatin (70.) nur zwischenzeitlich verkürzen. Abwehrchef Gerard Piqué wurde zuvor wegen einer Notbremse vom Platz gestellt.

Juventus mit gelungenem Start

Juventus’ Aaron Ramsey (mit Ball), bedrängt von Kiews Illya Zabarnyi

Juventus’ Aaron Ramsey (mit Ball), bedrängt von Kiews Illya Zabarnyi

Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat ohne den mit dem Coronavirus infizierten Superstar Cristiano Ronaldo seinen Auftakt in die Champions-League gewonnen. Das Team von Trainer Andrea Pirlo siegte in der Barca-Gruppe G beim ukrainischen Vize-Meister Dynamo Kiew durch zwei Tore von Álvaro Morata (46./84.) mit 2:0 (0:0).

Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo war in der vergangenen Woche während seines Aufenthalts bei der portugiesischen Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar.

Spätes Glück für Brügge

Im zweiten frühen Spiel des Abends verlor in der Dortmunder Gruppe F Zenit St. Petersburg überraschend 1:2 (0:0) gegen den FC Brügge. Emmanuel Dennis (63.) und Charles De Ketelaere (90.+3) trafen für die belgischen Gäste. Brügges Torwart Ethan Horvath prallte der Ball nach einem Fernschuss von Dejan Lovren vom Pfosten an den Hinterkopf und von dort zum zwischenzeitlichen Ausgleich ins Tor (74).

Stand: 20.10.2020, 23:05

Darstellung: