Liverpool enttäuscht, Barca und Paris ohne Sieg

Belgrads Spieler bejubeln ein Tor gegen den FC Liverpool

4. Spieltag in der Champions League

Liverpool enttäuscht, Barca und Paris ohne Sieg

Teammanager Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool in der Champions League eine schmerzhafte Niederlage kassiert.

Der Finalist der vergangenen Saison verlor bei Roter Stern Belgrad verdient 0:2 (0:2) und muss in der äußerst engen Gruppe C um das Weiterkommen bangen.

Torjäger Milan Pavkov brachte Belgrad vor 51.318 Zuschauern jeweils nach Vorarbeit des deutschen Ex-Nationalspielers Marko Marin (22./29.) früh in Führung und das Marakana-Stadion zum Kochen.

Liverpool hatte das Hinspiel noch 4:0 gewonnen, enttäuschte aber über weite Strecken der Partie. Mit sechs Punkten bleiben die Engländer Tabellenführer, Neapel bleibt Zweiter vor Paris. Roter Stern (4) darf nach seinem ersten Sieg in der Königsklasse seit 1992 ebenfalls noch hoffen.

Tuchel weiter unter Druck

Denn Thomas Tuchel und Paris Saint-Germain haben den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Der französische Meister musste sich beim SSC Neapel mit einem 1:1 zufrieden geben und liegt mit fünf Punkten auf Platz drei hinter den Italienern und Spitzenreiter Liverpool (beide sechs Punkte). In Neapel brachte der frühere Bayern-Profi Juan Bernat (45.+2) PSG kurz vor der Halbzeit in Führung. Doch Lorenzo Insigne gelang per Foulelfmeter noch der Ausgleich (63.).

Monaco auch unter Henry in der Krise

Tief in der Krise steckt derweil die AS Monaco mit dem neuen Trainer Thierry Henry. Der Vorletzte der französischen Ligue 1 verlor gegen den FC Brügge 0:4 (0:3) und liegt in der Gruppe A mit Borussia Dortmund mit nur einem Punkt weiter auf dem letzten Rang.

Hans Vanaken markierte mit einem Linksschuss (12.) und per Handelfmeter (17.) zunächst einen Doppelpack, der Brasilianer Wesley (24.) erhöhte wenig später sogar auf 3:0. Für den Schlusspunkt sorgte Kapitän Ruud Vormer (85.). Die Monegassen warten somit unter Henry weiter auf den ersten Sieg.

Barcelona bereits im Achtelfinale

Der FC Barcelona hat auch ohne Superstar Lionel Messi als erste Mannschaft das Achtelfinale erreicht. Den Katalanen reichte ein hart erkämpftes 1:1 (0:0) im Topspiel bei Inter Mailand. Messi gehörte nach seinem Unterarmbruch erstmals wieder zum Barca-Kader, kam im schweren Auswärtsspiel in Mailand aber nicht zum Einsatz. In die Bresche sprang der Brasilianer Malcom, der die Mannschaft um Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen zunächst in Führung brachte (82.), ehe Mauro Icardi (87.) ausglich. Mit zehn Punkten liegt Barca weiter vor Inter (7) und kann nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden.

Dritter ist Tottenham Hotspur (4) nach einem 2:1 (0:1) gegen die PSV Eindhoven (1). In London brachte der Ex-Gladbacher Luuk de Jong (2.) Eindhoven zunächst in Führung, Harry Kane (78./89.) drehte die Partie. In der Gruppe D von Schalke 04 verteidigte der FC Porto durch ein 4:1 (2:0) gegen Lokomotive Moskau seine Tabellenführung. Die Russen haben nach der vierten Niederlage im vierten Spiel keine Chance mehr auf die K.o.-Runde.

red/sid/dpa | Stand: 06.11.2018, 23:14

Darstellung: