Real Madrid in der Champions League - Stabil und souverän auf die Zielgerade

Zinedine Zidane

Champions League

Real Madrid in der Champions League - Stabil und souverän auf die Zielgerade

Anfang des Jahres noch stotterte der Motor von Real Madrid bedenklich. Doch irgendwann bekam das Team von Trainer Zinédine Zidane die Kurve und ist nun eine heiße Wette auf das Finale der Champions League.

Der Aufschrei in Spaniens Fußball war enorm Ende Januar. Damals blamierte sich das große Team von Real Madrid in der dritten Runde der Copa del Rey gegen eine Mannschaft, die außerhalb Spaniens nur Insidern ein Begriff ist. Was? Pokalaus gegen CD Alcoyano? Es war schwer zu glauben, zumal die "Königlichen" an diesem 20. Januar gegen den Drittligisten mit einem Großteil ihrer Stars angetreten waren.

Pokalblamage als Wendepunkt

Die Pokal-Blamage fiel in eine Zeit, in der es bei Real schlecht lief. In der Meisterschaft war der Rückstand auf Atletico Madrid auf satte zehn Punkte angewachsen, auch im Supercup war nach einer Niederlage gegen Atletic Bilbao im Halbfinale Endstation.

Das Pokal-Aus gegen CD Alcoyano war so etwas wie ein Wendepunkt in der Saison. Es folgte zwar noch eine Niederlage in der Meisterschaft gegen CD Levante am 30. Januar - danach stellte Real das Verlieren ein. Und erarbeitete sich Stück für Stück eine Souveränität und Stabilität, die das Team von Trainer Zidane vor dem Halbfinalduell gegen den FC Chelsea an diesem Dienstag (27.04.2021, 21 Uhr) zu einer heißen Wette auf das Endspiel und mehr werden lässt.

Zidane: "Sie rücken noch mehr zusammen"

"Die Spieler wollen immer mehr, und das Team zeigt immer Charakter", sagte Zidane, nachdem sein Team den FC Liverpool aus der Champions League geräumt hatte. "Wenn es Schwierigkeiten gibt, rücken sie noch mehr zusammen und wollen sich steigern. Wir haben enorme Qualität, aber der Schlüssel ist der Charakter der Spieler", lobte er. Der Franzose hat es hinbekommen, die vielen Indivudalisten in seinem Team zu vereinen - stets die größte Kunst bei Mannschaften auf Weltniveau.

17 Spiele ohne Niederlage stehen nun seit Ende Januar in der Real-Bilanz, darunter das Weiterkommen gegen Atalanta Bergamo und den FC Liverpool in der Königsklasse. Zwar streut das Starensensemble immer wieder auch mal ein unerwartetes Remis gegen einen Underdog ein, insgesamt wirkt die Mannschaft aber auf der Zielgeraden der Saison gefestigt wie lange nicht.

"Werden bis zum Ende kämpfen"

Den spanischen Pokal können die Madrilenen zwar nicht mehr gewinnen, die Champions League und die Meisterschaft aber sehr wohl - und das wären dem "königlichen" Selbstverständnis nach ohnehin die prestigeträchtigeren Titel.

In LaLiga ist der Vorsprung des einst weit enteilten Stadtrivalen Atletico auf ganz zwei Pünktchen geschmolzen. Es scheint eine Frage von Tagen, wann die Wachablösung an der Tabellenspitze ansteht, bei der allerdings auch der FC Barcelona noch mitredet. "Wir haben noch einen Wettbewerbsmonat vor uns und wir werden bis zum Ende kämpfen, egal was passiert", sagt der Trainer Zidane. Man kann das durchaus als Warnung an die Konkurrenz interpretieren. Auch beim FC Chelsea werden sie das vernommen haben.

mick | Stand: 27.04.2021, 10:30

Darstellung: