Champions League - Diese Teams sind weiter

Robert Lewandowski (l.) jubelt mit Thomas Müller

Zwölf von 16 Achtelfinalplätzen vergeben

Champions League - Diese Teams sind weiter

Zwölf von 16 Plätzen für das Achtelfinale der Champions League sind bereits vergeben. Nur in Gruppe C ist noch alles völlig offen.

Drei deutsche Teams, drei spanische Vertreter, zwei Premier-League-Klubs, zwei italienische Mannschaften und jeweils ein Klub aus der niederländischen Eredivisie und der portugiesischen Liga NOS werden also bei der Auslosung am 17. Dezember in Nyon definitiv gespannt auf die Lostöpfe schauen.

Am 12. und 13., sowie am 19. und 20. Februar 2019 werden dann die Achtelfinals ausgespielt.

Die qualifizierten Teams für das Achtelfinale
KlubGruppeAbschließende Gruppenplatzierung
Atletico MadridANoch nicht sicher
Borussia DortmundANoch nicht sicher
FC BarcelonaBGruppensieger
FC PortoDGruppensieger
FC Schalke 04DGruppenzweiter
FC Bayern MünchenENoch nicht sicher
Ajax AmsterdamENoch nicht sicher
Manchester CityFNoch nicht sicher
Real MadridGGruppensieger
AS RomGGruppenzweiter
Juventus TurinHNoch nicht sicher
Manchester UnitedHNoch nicht sicher

Dortmund, Atletico und Barcelona souverän

In Gruppe A war schon nach vier Spieltagen so gut wie klar, wer die nächste Runde erreichen würde: Atletico Madrid und Borussia Dortmund verloren nur gegeneinander, während Brügge und Monaco einmal die Punkte miteinander teilten. Als der BVB dann gegen Brügge am fünften Spieltag noch einen Zähler holte, war alles auch rechnerisch in trockenen Tüchern. Kurios: Die Borussia, die in der Bundesliga vor allem durch ihre Offensive besticht, überzeugt international vor allem in der Defensive: Kein Team kassierte in der Gruppenphase weniger Gegentreffer als der BVB (2). Vor dem letzten Gruppenspiel muss das Team von Trainer Lucien Favre allerdings auf einen Patzer der Madrilenen in Brügge hoffen, um selbst noch den Gruppensieg erreichen zu können.

In Gruppe B hat der FC Barcelona den Gruppensieg bereits eingetütet - nur gegen Inter Mailand gab es für Lionel Messi und Co. ein Remis, ansonsten ist die Tordifferenz mit 13:4 und die Punkteausbeute von 13 Zählern bisher absolut standesgemäß. Im letzten Gruppenspiel sollten die Katalanen gegen Tottenham Hotspur aber noch einmal Gas geben, um sich nicht der Wettbewerbsverzerrung schuldig zu machen - die "Spurs" kämpfen punktgleich mit Inter um Platz zwei.

Alles offen in Gruppe C - Schalker Minimalisten sind durch

Liverpools Dejan Lovren kämpft gegen Kylian Mbappe (Paris) um den Ball

Knappe Kiste: Nur Liverpool oder Paris erreichen die nächste Runde

In Gruppe C können die SSC Neapel, Paris Saint-Germain und der FC Liverpool alle noch aus eigener Kraft die nächste Runde erreichen. Während Liverpool dafür gegen Neapel zwingend einen Sieg braucht, reicht den Italienern definitiv ein Unentschieden. Je nach Ergebnis aus dieser Partie sieht die Lage für PSG aus - siegt Liverpool nicht, könnten die Franzosen auch gegen Roter Stern Belgrad verlieren und wären trotzdem weiter. Ein Sieg bringt sie aber definitiv ins Achtelfinale.

Die ersten beiden Plätze in Gruppe D sind bereits fest vergeben an den FC Porto und Schalke 04. Mit "nur" acht Punkten ist "Königsblau" der Minimalist unter den bereits qualifizierten Mannschaften - Porto hat deren 13 und ist souveräner Gruppensieger.

Bayern spielen um den Gruppensieg - "Citizens" haben sich gefangen

Wer wird Gruppensieger in Gruppe E? Bayern München (13 Punkte) oder das zwei Zähler dahinter liegende Ajax Amsterdam? Letztendlich ist das die einzige spannende Frage, die in dieser Gruppe noch zu klären ist - das geschieht am 12. Dezember im direkten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten.

Müller: "Wir waren heute effizient"

Sportschau | 28.11.2018 | 00:44 Min.

Nach der Auftaktniederlage gegen Olympique Lyon hat sich Manchester City in Gruppe F gefangen und ist mit 14 Treffern die Tormaschine der bisherigen Gruppenphase. Einen Punkt im letzten Spiel gegen Schlusslicht TSG Hoffenheim und auch der Gruppensieg wäre definitiv eingetütet. Dahinter streitet sich Lyon noch mit Schachtjor Donezk im direkten Duell um Rang zwei. Kurios hier: Sollte Donezk das Spiel mit einem Tor gewinnen, würden die Ukrainer mit einem Torverhältnis von -7 das Achtelfinale erreichen.

Madrid oder Rom - Hauptsache Achtelfinale

Gruppe G hat bereits ihren Gruppensieger - Titelverteidiger Real Madrid hat zwar gegen ZSKA Moskau am zweiten Spieltag gepatzt, aber ansonsten alles gewonnen. Zudem liegen die Madrilenen im direkten Vergleich mit der AS Rom vorn und sind somit definitiv im ersten Lostopf gesetzt. Die Roma hat Rang zwei ebenfalls bereits sicher.

Mourinho als Trainer bei Manchester United

Wieder mal im Achtelfinale: José Mourinho

José Mourinho "kann" Champions League. Bei seiner 14. Teilnahme als Trainer in der Königsklasse hat er zum 14. Mal die K.o.-Phase erreicht. Mit Manchester United kann der in der Kritik stehende Portugiese sogar noch Gruppensieger werden, wenn seine Mannschaft gegen den FC Valencia gewinnt und Juventus Turin gegen die Young Boys Bern keinen Dreier einfährt. Aktuell liegt die "Alte Dame" zwei Punkte vor United und ist daher ebenfalls bereits Achtelfinalist.

rt | Stand: 29.11.2018, 11:34

Darstellung: