Götze und Volland kommen der Champions League näher

Eindhovens Mario Götze feiert mit seinem Team sein Tor gegen Midtjylland

Qualifikation, 3. Runde

Götze und Volland kommen der Champions League näher

PSV Eindhoven und AS Monaco haben eine glänzende Ausgangsposition, um die Playoffs in der Qualifikation zur Champions League zu erreichen. Die Klubs profitierten bei ihren Hinspielsiegen in der 3. Runde von Treffern der deutschen Profis Mario Götze und Kevin Volland.

Eindhoven spielte am Dienstag (03.08.2021) eine hervorragende erste Halbzeit und erzielte innerhalb einer knappen Viertelstunde die Tore zum 3:0-Sieg gegen den dänischen Meister FC Midtjylland. Götze, der für Borussia Dortmund und den FC Bayern in der Bundesliga spielte und Deutschland 2014 zum WM-Titel schoss, traf in der 29. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0.

Die von Roger Schmidt trainierte PSV, bei der auch der ehemalige Augsburger Philipp Max spielt, träfe in den Playoffs auf den Sieger des Duells zwischen Spartak Moskau und Benfica.

Nübel hält Kasten sauber

Die von Niko Kovac trainierte AS Monaco gewann das Hinspiel der dritten Runde mit 2:0 bei Sparta Prag. Volland, der bei der Europameisterschaft zu einigen kürzeren Einsätzen bei der Nationalmannschaft gekommen war, erzielte in der 59. Minute den zweiten Treffer für die Monegassen, bei denen der vom FC Bayern ausgeliehene Alexander Nübel im Tor stand.

Ismail Jakobs, der im Sommer vom 1. FC Köln zur AS gewechselt war, wurde etwa eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff eingewechselt.

Rassistische Beleidigungen gegen Tchouameni

Überschattet wurde die Partie von rassistischen Äußerungen gegen Aurelien Tchouameni, der nach seinem Treffer zum 1:0 auch mit Affenlauten diskriminiert worden war. "Widerwärtig" nannte Kovac die Vorfälle. "Wir sind alle sehr traurig, dass es so etwas im 21. Jahrhundert noch gibt."

Die Mannschaft informierte umgehend Kovac und Schiedsrichter Michael Oliver über die Vorfälle. Der Schiedsrichter ordnete daraufhin eine Unterbrechung an. Im Stadion wurde verkündet, dass das Spiel abgebrochen würde, sollten sich derartige Äußerungen wiederholen.

Einen Tag nach dem Spiel äußerte sich der Betroffene in den Sozialen Netzwerken. Er finde kaum Worte, um zu beschreiben, wie er sich im Stadion gefühlt habe, schrieb Tchouameni, der auch von Hassbotschaften und Todesdrohungen berichtete. Er lasse sich davon aber nicht beirren: "Ich werde den Hass nicht gewinnen lassen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Rangers hoffen nach ganz spätem Tor

Durch ein Tor von Steven Davis in der vierten Minute der Nachspielzeit verbesserten die Glasgow Rangers ihre Ausgangsposition für das Rückspiel deutlich. Der von Steven Gerrard trainierte schottische Meister verlor durch den Treffer nur mit 1:2 bei Malmö FF.

Wagner mit Bern auf Kurs

Einen späten Treffer und eine bessere Ausgangsposition bejubelte David Wagner. Der Trainer der Young Boys Bern, nach zwei Spielen der Abstiegssaison beim FC Schalke 04 beurlaubt, kam mit seiner Mannschaft zu einem 1:1 beim rumänischen Klub CFR Cluj. Vincent Sierro schoss in der 93. Minute den Ausgleich für Bern.

red | Stand: 03.08.2021, 22:15

Darstellung: