PSG wird Gruppensieger vor Leipzig, Ajax und Inter draußen

Jubel um PSG-Torschützen Neymar (Bildmitte)

Champions-League

PSG wird Gruppensieger vor Leipzig, Ajax und Inter draußen

Paris St. Germain hat sich in der Champions League mit einem klaren Sieg gegen Basaksehir den Gruppensieg vor Leipzig gesichert. Bergamo schaffte mit einem Sieg bei Ajax den Einzug ins Achtelfinale. Inter verabschiedete sich nach einer enttäuschenden Leistung aus Europa.

Paris St. Germain gewann am frühen Dienstagabend (09.12.2020) die tags zuvor wegen eines Rassismus-Vorfalls abgebrochene Partie gegen Basaksehir aus Istanbul mit 5:1 (3:0) und sicherte sich damit wegen des gewonnenen direkten Vergleichs Platz eins in der Gruppe H vor dem punktgleichen Bundesligisten RB Leipzig. Die Leipziger hatten am Dienstagabend das Weiterkommen durch den 3:2-Sieg gegen Manchester United klargemacht. United spielt als Dritter in der Europa League weiter.

Neymar mit drei Treffern für PSG

Der überragende Neymar (21. Minute, 38., 50.) war mit drei Treffern der Erfolgsgarant. Kylian Mbappé (42.) hatte durch einen verwandelten Foulelfmeter das 3:0 erzielt, nachdem zuvor ein Treffer von Mitchell Bakker wegen Abseitsstellung nach Videoüberprüfung aberkannt worden war. Im zweiten Durchgang erhöhte der Stürmer auf 5:1 (62.). Für die Türken traf Mehmet Topal (57.).

Spielabbruch am Dienstag nach Rassismus-Vorfall

Die Partie war am Dienstagabend wegen eines Rassismusvorfalls abgebrochen worden, nachdem der Vierte Offizielle, der Rumäne Sebastian Coltescu, gegenüber Istanbuls Co-Trainer Pierre Webó eine rassistische Formulierung benutzt hatte. Aus Protest hatten beide Mannschaften den Platz verlassen.

PSG gegen Basaksehir: Starke Gesten, einseitiges Spiel

Sportschau 09.12.2020 01:06 Min. Verfügbar bis 09.12.2021 ARD


Beim Warmmachen am Mittwoch trugen Webó, die Spieler beider Teams sowie die Schiedsrichter weiße T-Shirts mit den Logos von PSG und Basaksehir und der Aufschrift "No to Racism" (Nein zu Rassismus). Vor dem Anpfiff knieten die Spieler mit erhobener Faust rund um den Mittelkreis nieder - das Anti-Rassismus-Zeichen, das vom US-Football-Profi Colin Kaepernick initiiert wurde.

"Es ist vieles gesagt worden, aber in Wahrheit gibt es nichts Besseres als Taten", sagte PSG-Stürmer Mbappé nach dem Spiel. "Die Leute haben die Nase voll, wir mussten etwas tun. Wir waren gestern nicht enttäuscht, dass wir nicht gespielt haben. Wir haben diese Entscheidung getroffen und waren stolz darauf."

Gruppe A - Atletico hinter dem FC Bayern im Achelfinale

In der Gruppe A stand der FC Bayern schon vor dem abschließenden Sieg gegen Lok Moskau als Gruppensieger fest. Den zweiten Platz hinter den Münchnern sicherte sich Atletico Madrid. Die "Rojiblancos", denen auch ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht hätte, gewannen bei Red Bull Salzburg mit 2:0. Mario Hermoso (38.) und Yannick Carrasco (85.) erzielten die Treffer für Atletico, Salzburg spielt als Gruppendritter in der Europa League weiter.

Gruppe B - Inter enttäuscht und wird Gruppenletzter

Europa-League-Sieger Inter Mailand enttäuschte auf ganzer Linie - die Mailänder lieferten mit dem torlosen Unentschieden im San Siro gegen Schachtjor Donezk das Wunschergebnis für Borussia Mönchengaldbach und verabschiedeten sich komplett von der europäischen Bühne. Die Ukrainer, die wegen der Gladbacher Niederlage in Madrid bei einem Sieg ihrerseits das Achtelfinale erreicht hätten, verlegten sich zu sehr auf die Defensive, retteten sich aber am Ende zumindest noch in die Europa League.

Champions League: 6. Spieltag in den Gruppen ohne deutsche Teams

Sportschau 09.12.2020 00:39 Min. Verfügbar bis 09.12.2021 ARD Von Andreas Hönig


Gruppe C - Manchester City ungeschlagen

In der Gruppe C waren Manchester City und der FC Porto bereits fürs Achtelfinale qualifiziert. City gewann zum Abschluss mit 3:0 gegen Olympique Marseille. Ferran Torres (48.), der lange verletzte Sergio Agüero (77.) und Raheem Sterling (90.) trafen für das Team von Pep Guardiola. Für Marseille blieb durch die Niederlage nur der letzte Platz in der Gruppe hinter Olympiakos, die Griechen spielen trotz der 0:2-Niederlage gegen Porto in der Europa League weiter. Otavio (9.) per Elfmeter und Taremi (81.) erzielten die Treffer für Porto.

Gruppe D - Bergamo wirft Ajax raus

Im "Endspiel" um Platz zwei in der Gruppe D behielt Atalanta Bergamo die Oberhand bei Ajax Amsterdam. Atalanta siegte durch einen Treffer des eingewechselten Luis Muriel (85.) mit 1:0 und erreichte das Achtelfinale. Ajax, das einen Sieg zum Weiterkommen gebraucht hätte, blieb ideenlos und schwächte sich nach dem Platzverweis gegen Ryan Gravenberch elf Minuten vor dem Ende zusätzlich. Nach der Niederlage spielt Ajax als Dritter in der Europa League weiter.

Der zuvor bereits als Gruppensieger feststehende FC Liverpool musste sich beim dänischen Titelträger FC Midtjylland in Herning mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Die Blitzführung durch Torjäger Mohamed Salah nach nur 57 Sekunden reichte für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nicht zum Sieg. Per Strafstoß glich Alexander Scholz (62.) aus.

sid/red/dpa | Stand: 09.12.2020, 22:55

Darstellung: