Guardiola mit Manchester City unter Druck gegen Lyon

Manchester Citys Trainer Pep Guardiola

Manchester City - Olympiqe Lyon

Guardiola mit Manchester City unter Druck gegen Lyon

Vor vier Jahren übernahm Pep Guardiola Manchester City als Trainer. Seitdem gewann er zwar alle nationalen Titel in England, doch in der Champions League scheiterte City regelmäßig - gegen Olympique Lyon steht Guardiola nun unter Druck.

Der Gewinn der Champions League steht bei dem mit viel Geld aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgestatteten Manchester City ganz oben auf der Wunschliste. Das gilt auch für Guardiola persönlich, der bei den Bayern in diesem Wettbewerb leer ausging und den Pokal zuletzt vor neun Jahren mit dem FC Barcelona gewann. "Wir müssen Fehler vermeiden, die werden sofort bestraft. Der Druck ist immer da", sagte Guardiola.

Bedingt durch die Coronavirus-Krise gilt ein anderer Turniermodus - das Viertelfinale im Estádio José Alvalade wird in nur einem K.o.-Spiel entschieden. "Es ist eine riesige Chance für Lyon, in nur 90 Minuten das Halbfinale zu erreichen. Sie haben nichts zu verlieren", sagte der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan auf der Internetseite von City. Für seinen Klub steht dagegen viel auf dem Spiel, da sind sich Medien, Fans und selbst die Spieler einig.

"Er wurde geholt, die Champions League zu gewinnen"

Nur einmal in der Vereinsgeschichte triumphierte City in Europa. Vor mittlerweile 50 Jahren, in der Saison 1969/70, gewannen die "Citizens" den damaligen Europapokal der Pokalsieger. Seit die reichen Eigentümer aus Abu Dhabi den Klub mit ihrem Geld zu einem Spitzenteam aufgepäppelt haben, sammelt City auf nationaler Ebene zwar Trophäen und Pokale. Auf der europäischen Fußball-Bühne scheitert die Mannschaft aber immer wieder spektakulär.

2017 war wegen der Auswärtstorregel im Achtelfinale gegen die AS Monaco (5:3/1:3) Schluss. 2018 verloren die "Citizens" im Viertelfinale klar gegen Liverpool (0:3/1:2). Zuletzt scheiterte man im Viertelfinale gegen Tottenham Hotspur (0:1/4:3) wieder wegen der Auswärtstore. Mit jedem Jahr wird der Druck größer - besonders auf Guardiola. "Er wurde von den Besitzern mit dem Ziel geholt, die Champions League zu gewinnen, ob es ihm gefällt oder nicht", sagte TV-Experte Rio Ferdinand. "Die Premier League haben sie schon gewonnen, bevor Guardiola kam. Insofern hat er bei City bisher nichts erreicht, was nicht auch andere schon erreicht haben."

Guardiola könnte im Halbfinale gegen Bayern stehen

Die Fans in Manchester wünschen sich zudem besonders in dieser Saison den Titel - wäre es aus ihrer Sicht doch eine passende Antwort auf die gescheiterte Sperre der UEFA gegen ManCity in der Champions League. Nach Auffassung der zuständigen UEFA-Gremien hatte City gegen die Regeln des Financial Fairplay verstoßen, der Klub ging vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS aber erfolgreich gegen das Urteil vor.

Mit einem Sieg im Viertelfinale gegen Lyon wäre aber vorerst nur das Halbfinale erreicht, wo auf Guardiola eine besondere Aufgabe wartet: sein Ex-Klub Bayern München, der sich beim 8:2 über den FC Barcelona in sensationeller Form präsentierte.

Stand: 15.08.2020, 06:00

Darstellung: