Champions League - die Fakten zum Finale

Man-City-Trainer Pep Guardiola (r) und Chelsea-Coach Thomas Tuchel sind befreundet.

Manchester City gegen den FC Chelsea

Champions League - die Fakten zum Finale

Manchester City und der FC Chelsea stehen im Endspiel der Champions League. Wir nennen die Fakten zum Finale.

Die aktuelle Form

In der Premier League hat der FC Chelsea als Tabellenvierter die Qualifikation zur Champions erreicht. Dafür war allerdings die Hilfe der Konkurrenz nötig. Chelsea verlor am letzten Spieltag 1:2 bei Aston Villa und schaffte es nur deshalb in die Königsklasse, weil der Londoner Rivale Tottenham Hotspur zeitgleich Leicester City schlug. Für die "Blues" war es die dritte Niederlage in den vergangenen vier Auftritten. Davon schmerzte vor allem das 0:1 im Endspiel des FA-Cups gegen Leicester.

City dagegen sicherte sich souverän die Meisterschaft. Das Team schoss sich am letzten Spieltag der Saison mit einem 5:0 gegen den FC Everton für das Finale warm.

Die jüngere Geschichte spricht allerdings für Chelsea. Gleich zweimal hat Tuchels Mannschaft in den vergangenen Wochen gegen Manchester City gewonnen, zuerst im Halbfinale des FA-Cups (1:0), dann in der Liga (2:1).

Die Klubs

Manchester City fiebert dem Sieg entgegen. Für den mit Millionen aus Abu Dhabi unterstützten Klub wäre es der erste Gewinn der Champions League. Chelsea gewann den begehrten Pokal 2012 im Finale von München gegen den FC Bayern.  

Die Trainer

Geschichte geschrieben hat Thomas Tuchel schon vor dem Anpfiff. Der Chelsea-Coach ist der erste Trainer, der es in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit verschiedenen Klubs ins Endspiel des Wettbewerbs geschafft hat. Im vergangenen Jahr unterlag er mit Paris Saint-Germain dem FC Bayern München. Sein Gegenüber Pep Guardiola gewann den Henkelpott 2009 und 2011 mit dem FC Barcelona.

Finale gegen Pep: Tuchels letzter Schritt in den Kreis der Elite Sportschau 28.05.2021 02:58 Min. Verfügbar bis 28.05.2022 Das Erste Von Leon Causemann

Vier deutsche Nationalspieler

Timo Werner (l) und Kai Havertz jubeln über ein Tor

Timo Werner (l) und Kai Havertz

Es wird ein Spiel mit deutschen Gewinnern und Verlierern. Neben Tuchel sind vier deutsche Akteure dabei. Ilkay Gündogan ist das unverzichtbare Mittelfeld-Metronom der "Citizens" - Chelsea schickt sogar drei deutsche Nationalspieler ins Rennen, sie sich sehr bald bei der EM wiedersehen werden: Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner.

Der Spielort

Über die Bühne geht das Spiel am Samstag (29.05.2021) um 21 Uhr im Estadio do Dragao in Porto - der Höhle des Drachen. 16.500 Fans werden dabei sein. Damit ist die Arena zu einem Drittel ausgelastet, beide Teams erhielten 6.000 Tickets.

Das sagen die Akteure

Ilkay Gündogan will mit Manchester City die Champions League gewinnen.

Ilkay Gündogan

"Wir haben kein anderes Ziel, als den Pokal zu holen. Das ist unser Mindset für Porto", sagt Tuchel. Er gehe "schlauer und erfahrener" in sein zweites Königsklassenfinale. Guardiola kontert: "Ich respektiere ihn. Aber wir wissen, dass wir beide gewinnen wollen."


Vorfreude auch bei den Spielern. "Jedes Kind schaut sich dieses Finale an. Nach dem WM- und EM-Endspiel ist es das größte Finale, das es auf der Welt gibt", sagt Timo Werner. Wer es gewinne habe in seiner Karriere "auf Vereinsebene das Größte" erreicht.

Ilkay Gündogan geht mit Respekt ins Endspiel: "Im Winter wären wir sicherlich noch klarer Favorit gewesen, aber Chelsea hat unter Tuchel zur europäischen Spitze aufgeschlossen."

Zwei Klubs aus einem Land

Zweikampf zwischen Liverpools Salah und Tottenhams Danny Rose

Zweikampf zwischen Liverpools Salah und Tottenhams Danny Rose

Zum achten Mal stehen zwei Klubs aus einem Land im Endspiel - der deutsche Rekordmeister FC Bayern krönte sich 2013 in Wembley gegen Borussia Dortmund zum Sieger (2:1). 2000 besiegte Real Madrid den FC Valencia (3:0), 2003 triumphierte der AC Mailand über Juventus Turin (3:2 i.E.). 2008 gab es ein englisches Finale: Manchester United schlug den FC Chelsea (6:5 i.E.). 2014 waren die Spanier an der Reihe. Im Stadtduell behielt Real Madrid gegen Atlético Madrid die Oberhand (4:1 n.V.) Auch zwei Jahre später zog Atlético den Kürzeren (3:5 i.E.). 2019 entschied der FC Liverpool erneut ein englisches Finale für sich. 2:0 hieß es gegen Tottenham Hotspur.

Der Weg ins Finale

City hatte es in der Gruppenphase mit dem FC Porto, Olympiakos Piräus und Olympique Marseille zu tun und blieb dabei ungeschlagen. In der K.o.-Runde setzte sich das Team dann gegen Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain durch.

Chelsea setze sich in der Vorrunde gegen den FC Sevilla, Stade Rennen und FK Krasnodar durch. In der K.o.-Runde hießen die Gegner Atlético Madrid, FC Porto und Real Madrid.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Manchester: Ederson - Walker, Stones, Ruben Dias, Sintschenko - Bernardo Silva, Fernandinho, Gündogan - Mahrez, De Bruyne, Foden

Chelsea: Mendy - Christensen, Thiago Silva, Rüdiger - Azpilicueta, Jorginho, Kante, Chilwell - Pulisic, Mount – Werner

Schiedsrichter: Mateu Lahoz (Spanien)

red/sid/dpa | Stand: 28.05.2021, 13:20

Darstellung: