Virgil van Dijk - Liverpools Fels im Champions-League-Finale

Gegen Tottenham Hotspur

Virgil van Dijk - Liverpools Fels im Champions-League-Finale

Von Marco Schyns

Die Verwunderung war groß, als der FC Liverpool im vergangenen Jahr 85 Millionen Euro für einen Abwehrspieler bezahlte. Inzwischen ist klar: Virgil van Dijk war der Königstransfer von Jürgen Klopp.

"Southampton hat eine Ablöse akzeptiert, die einen neuen Weltrekord für einen Verteidiger darstellen wird", gibt der Premier-League-Klub am 27. Dezember 2017 auf seiner Homepage bekannt. Vier Tage später wechselt Virgil van Dijk für umgerechnet 84,5 Millionen Euro vom FC Southampton zum FC Liverpool. Jürgen Klopp hatte endlich seinen Wunschspieler.

Die Summe erschien - selbst für eine Zeit, in der Transfersummen stetig steigen - enorm. Schließlich ging es um einen Spieler, der erst durch die Gerüchte um einen Liverpool-Wechsel auch über die Insel hinaus Bekanntheit erlangt hatte.

Aus der Heimat nach Glasgow

Virgil van Dijk (l.) und Dejan Lovren

Virgil van Dijk (l.) und Dejan Lovren

Zwei Jahre hatte van Dijk nach seinem Wechsel aus der Heimat Niederlande in Schottland bei Celtic Glasgow gespielt. 2015 ging es für gut 15 Millionen Euro nach Southampton, wo er zum Abwehrchef wurde. Jetzt, eineinhalb Jahre nach seinem Wechsel an die Anfield Road, gilt van Dijk als bester Verteidiger der Welt.

Van Dijk spielte 2017/18 eine gute Rückrunde, erreichte mit Liverpool das Champions-League-Finale und wurde schnell zum Fixpunkt in der Viererkette bei den "Reds". Der Sohn einer surinamesischen Mutter und eines niederländischen Vaters ist 1,93 Meter groß, kopfballstark, zweikampfstark und ein echter Leader auf dem Platz. Sein Stellungsspiel ist herausragend, auch im Spielaufbau hat er Qualitäten. Er ist Liverpools Fels - und die große Konstante in der Abwehr.

Eine der besten Abwehrreihen der Welt

21 Mal spielte Liverpool in der abgelaufenen Premier-League-Saison zu null. Auch das ist ein Verdienst von van Dijk, der - wegen der Verletzung von Joe Gomez - immer wieder wechselnde Partner in der Innenverteidigung hat. Am Samstag (01.06.2019), im Champions-League-Finale gegen die Tottenham Hotspur, spricht einiges für Joel Matip. Der machte schon im Halbfinal-Rückspiel gegen Barcelona einen großen Job.

Harry Kane und Co. bekommen es daher mit einer der besten Abwehrreihen der Welt zu tun. Denn auch die Qualität der Außenverteidiger Trent Alexander-Arnold und Andrew Robertson ist unumstritten.

Van Dijk glänzt auch als Torschütze

Sollte der Fall eintreten, dass Liverpool in der Schlussphase alles nach vorne werfen muss, wird van Dijk sogar offensiv zum Protagonisten. Mit seiner Wucht im Luftduell kann er Bälle festmachen und Hereingaben verwerten. Sechs Tore erzielte van Dijk bereits in der laufenden Spielzeit, fünf davon in der letzten halben Stunde des Spiels, drei sogar in den letzten zehn Minuten. Auch die Bayern haben das im Achtelfinal-Rückspiel in München zu spüren bekommen.

Genauso wie van Dijk selbst, wirkt seine Mannschaft in diesem Jahr noch ein Stück reifer. Nach dem bitteren zweiten Platz mit 97 Punkten in der Liga, soll nun die Champions-League-Trophäe her. Van Dijk ist optimistisch: "Wir haben das Finale vergangenes Jahr verloren und seitdem viel gelernt - auch aus dem Finale. Hoffentlich können wir das am Samstag nutzen".

Stand: 31.05.2019, 08:00

Darstellung: