Champions League - Die Fakten zum Finale

Der Kampf um die europäische Fußball-Krone Sportschau 31.05.2019 02:15 Min. Verfügbar bis 31.05.2020 Das Erste

Tottenham vs. Liverpool

Champions League - Die Fakten zum Finale

Wer besteigt Europas Fußball-Thron? Der FC Liverpool oder Tottenham Hotspur - alle wichtigen Fakten zum Champions-League-Finale.

Aktuelle Personalmeldungen

Liverpool kann im Enspiel definitiv auf Roberto Firmino setzen. "Er ist bereit", sagte Trainer Jürgen Klopp. Der Ex-Hoffenheimer, mit 24 Scorerpunkten einer der wichtigsten Spieler im Angriff der "Reds", hatte zuletzt im April in der Liga bei Cardiff City ein Spiel im LFC-Trikot bestritten.

Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino hat den Einsatz seines lange verletzten Stürmerstars Harry Kane einen Tag vor dem Finale offen gelassen. "Wir haben hier noch eine Trainingseinheit. Danach werden wir eine Entscheidung treffen", sagte der Argentinier am Freitag (31.05.2019) bei der Pressekonferenz der "Spurs" in Madrid.

Spielort

Estadio Wanda Metropolitano

Das neue Stadion von Atletico Madrid

67.700 Zuschauer fasst das Wanda Metropolitano, die Heimspielstätte von Atlético Madrid in der spanischen Hauptstadt. 2017 wurde das Stadion nach mehrjährigen Umbauarbeiten wiedereröffnet. Die Namensrechte hatte sich der chinesische Mischkonzern Wanda Group, dessen Gründer Jian Laining 20 Prozent der Anteile Atleticos hält, gesichert. Der Zusatz Metropolitano ist eine Reminiszenz an das Estadio Metropolitano, in dem Atlético von 1923 bis 1966 seine Heimspiele austrug. Madrid wird die zweite Stadt in Europa nach London sein, die fünf Endspiele ausgetragen hat.

Trainerstimmen

Gegen den Premier-League-Rivalen erwartet Klopp ein enges Spiel. "Es geht darum, konstant zu sein. Es gibt keinen Vorteil vor dem Spiel. Es kann sich alles verändern, du musst immer arbeiten", sagte Klopp. Der 51-Jährige würde mit einem Sieg seinen ersten Titel als Teammanager der "Reds" holen. "Seit 2012 war ich fast jedes Jahr mit meinen Teams in einem Finale. Vielleicht bin sogar ich Weltrekord-Halter im Gewinnen von Halbfinals. Ich könnte ein Buch darüber schreiben, aber das würde niemand kaufen."

Klopps Kollege Mauricio Pochettino sagte vor dem Duell: "Wir kennen Liverpool gut, sie kennen uns gut. Wir gehen in das Spiel mit dem Ziel, zu gewinnen. Liverpool ist mit Manchester City das beste Team Englands. Jürgen Klopp ist ein fantastischer Trainer, der ganze Klub ist fantastisch."

Favorit

Die "Reds" von der Anfield Road sind leicht im Vorteil. Der LFC spielte in der Premier League die beste Saison seiner Vereinsgeschichte, am Ende fehlte lediglich ein Punkt auf Meister Manchester City. Das Klopp-Team sollte sich von seinen 26 Zählern Vorsprung auf die "Spurs" aber nicht blenden lassen. Die Mannschaft des Argentiniers Pochettino schaltete auf dem Weg ins Endspiel unter anderem City aus.

Fakten zum CL-Finale Sportschau 31.05.2019 01:00 Min. Verfügbar bis 31.05.2020 Das Erste

Teamvergleich

Liverpool hatte beide Partien der zurückliegenden Premier-League-Saison für sich entscheiden können. Beide Duelle - das Hinspiel in Tottenham am 15. September 2018, das Rückspiel am 31. März 2019 - endeten 2:1 für den LFC. Auch deshalb geht Liverpool als Favorit ins Finale. In der Champions League standen sich beide Kontrahenten noch nicht gegenüber.

Die Gesamtbilanz ist ebenfalls positiv für die Mannschaft von Jürgen Klopp. In 155 Duellen lautete der Sieger 73-mal Liverpool und 43-mal Tottenham.

Zuschauer

Die spanischen Behörden rechnen damit, dass 70.000 englische Fans die Reise in die spanische Hauptstadt antreten - 20.000 von ihnen ohne Ticket für das Endspiel. Das Wanda Metropolitano ist mit 67.829 Zuschauern natürlich ausverkauft. Das Spiel wurde als Hochrisikospiel eingestuft. Die Anhänger beider Fanlager werden an unterschiedlichen Flughafen-Terminals ankommen. 4.700 Sicherheitskräfte sind im Einsatz, so viele wie noch nie zuvor bei einer Sportveranstaltung in Madrid.

Schiedsrichter

Damir Skomina aus Slowenien pfeift das Finale. Seine Landsmänner Jure Praprotnik und Robert Vukan fungieren als Assistenten, der vierte Offizielle ist Antonio Mateu Lahoz aus Spanien. Der 42-jährige Skomina wird seit 2002 international eingesetzt und leitete 2017 bereits das Europa-League-Finale zwischen Ajax Amsterdam und Manchester United.

Auch der DFB ist vertreten: Felix Zwayer (Berlin) und Mark Borsch (Mönchengladbach) assistieren dem Videoschiedsrichter Danny Makkelie aus den Niederlanden. Zwayer als einer der direkten Assistenten, Borsch wird für die Überwachungen von Abseitssituationen zuständig sein. 

Voraussichtliche Aufstellungen

Tottenham Hotspur: Lloris - Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Wanyama, Sissoko - Son, Alli, Eriksen - Kane
FC Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Matip, Van Dijk, Robertson - Fabinho, Henderson, Wijnaldum - Mane, Firmino, Salah

red/sid/dpa | Stand: 01.06.2019, 09:00

Darstellung: