Dortmunds Reifeprüfung in London

Dortmunder Spieler nach dem 3:3 gegen Hoffenheim

Dortmunds Reifeprüfung in London

  • BVB tritt im Champions-League-Achtelfinale an
  • Hinspiel gegen Tottenham in London (Mi., 21 Uhr)
  • Marco Reus und Paco Alcacer werden Dortmund fehlen

3:3 nach einer 3:0-Führung - das Spiel gegen 1899 Hoffenheim war für Borussia Dortmund einer der wenigen Rückschläge in der bisherigen Saison. Aber schon zum dritten Mal in Folge verspielte Dortmund eine Führung, zuvor war dem BVB das in Frankfurt (1:1) und im Pokalspiel gegen Bremen (3:3 n.V., 2:4 i.E.) passiert.

Co-Trainer Edin Terzic, der den grippekranken BVB-Chefcoach Lucien Favre am Samstag vertrat, weiß um diese Schwäche: "Es ist ärgerlich, dass man drei Mal innerhalb von sieben Tage eine Führung aus der Hand gibt. Aber: Wir haben eine sehr junge Mannschaft, der wir Fehler zugestehen. Das wollen wir in Angriff nehmen, um stabiler zu sein."

Weigl: "Klar ist das eine gefühlte Niederlage"

Sportschau 09.02.2019 01:36 Min. ARD

Ausfall von Reus als Tiefschlag

Doch die Stabilität ist ohnehin in Gefahr, denn ein weiterer Tiefschlag ist der Ausfall von Marco Reus. Der ist als Torjäger und Kapitän in dieser Saison kaum zu ersetzen, in London wird er aber nicht spielen können. Reus hatte gegen Bremen eine Muskelverletzung im Oberschenkel erlitten und schon das Spiel gegen Hoffenheim verpasst.

Marco Reus (l.) gegen Nuri Sahin

Marco Reus (l.) gegen Nuri Sahin

Auch Paco Alcácer kann wegen einer Schulterblessur nicht eingesetzt werden. Darüber hinaus fehlte beim Abflug auch Lukasz Piszczek. Der Außenverteidiger klagt erneut über Fersenprobleme. Dagegen darf Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou nach wochenlanger Zwangspause auf einen Einsatz hoffen. Er könnte Julian Weigl ersetzen, der wegen eines Infekts ebenfalls ausfällt.

Tottenham ebenfalls mit Sorgen

Im Gegensatz zum BVB legte Tottenham am Wochenende zwar einen gelungenen Auftritt hin und festigte seinen dritten Platz durch ein 3:1 (1:0) gegen Leicester City. Doch auch die Spurs haben Verletzungssorgen, die Offensivstars Harry Kane und Dele Alli stehen nicht zur Verfügung. Außerdem wetterte Teammanager Mauricio Pochettino über den seiner Meinung nach "massiven" Wettbewerbsnachteil durch die vielen Spiele in England.

Die Belastungen seien "verrückt", sagte der Argentinier und schaute neidisch auf die Bundesliga mit ihrer Winterpause. "Ich erinnere mich an Spieler von Bayern München oder Dortmund, die in Dubai Weihnachten und Ferien genossen haben", sagte Pochettino: "Wir waren hier, bei null Grad, Schnee, alle durchgefroren beim Training, und haben alle zwei oder drei Tage ein Pflichtspiel bestritten."

Auch Per Mertesacker, langjähriger Spieler in der Bundesliga und der Premier League, sieht die Winterpause als großes Plus in den deutsch-englischen Duellen der Königsklasse: "Diesen Faktor müssen die deutschen Vereine ausnutzen und das Tempo mitgehen. Sie dürfen sich nicht einschüchtern lassen."

nch | Stand: 11.02.2019, 15:23

Darstellung: